Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Android-Version von Clubhouse rückt näher – während auch Reddit an Alternative arbeitet
© Nathana Rebouças - Unsplash

Android-Version von Clubhouse rückt näher – während auch Reddit an Alternative arbeitet

Niklas Lewanczik | 13.04.21

Eine erste Ansicht des Clubhouse App Interface für Android wurde von offizieller Stelle veröffentlicht. Die Zeit drängt, da immer mehr Konkurrenz-Produkte entwickelt werden.

Sie ist innerhalb kürzester Zeit auch in Deutschland zur Trend App geworden: Clubhouse. Doch das hat nur eine limitierte Gruppe von Nutzer:innen aktiv miterlebt. Denn die Audio-only App, die seit ihrem Launch hierzulande Mitte Januar medial für Furore und in der App selbst für eine neue Art von Events gesorgt hat, ist weiterhin nur für iOS User verfügbar. Und obwohl die Android-Version weiterhin auf sich warten lässt, könnte sie nun doch schneller bereit sein als geplant. Das wäre für Clubhouse ein wichtiger Schritt, denn neben Reddit, Facebook, LinkedIn oder Spotify macht insbesondere Twitter der App mit dem Konkurrenzprodukt Spaces Druck. Schließlich sind die Alternativen auch für Android User verfügbar.

News vom Development Team: Clubhouse Android App könnte bald in den Startlöchern stehen

Dass Clubhouse nicht für Android-Nuzer:innen zur Verfügung steht, dürfte nicht nur diese, sondern auch die App-Betreiber:innen wurmen. Zum einen, weil die großen Plattformen der Digitalszene inzwischen auf ähnliche Audio-only Features setzen – sei es Streaming-Riese Spotify, Social-Gigant Facebook oder der Kurznachrichtendienst Twitter, der den Zugriff auf die Betaversion seines Spaces Features inzwischen für mehr Android User erweitert hat. Zum anderen, weil vor einigen Wochen sogar schon eine Fake Android Clubhouse App kursierte, die eigens für den Klau von User-Daten entwickelt worden war.

Da ist es für Clubhouse nur ein kleiner Trost, dass zuletzt „nur“ 1,3 Millionen User-Daten in einem Hacker-Forum auftauchten. Wäre die App für Android verfügbar und hätte dementsprechend deutlich mehr User, wäre womöglich auch die Zahl der entwendeten Daten höher ausgefallen. Allerdings handelte es sich hierbei nicht um ein Datenleck oder einen Hack, wie die App betont. Denn da die Daten öffentlich einsehbar sind, können diverse Menschen auch darauf zugreifen.

Ein Zugriff könnte nun auch für die Android User ganz nah sein. Denn obwohl in den vergangenen Wochen noch davon berichtet wurde, dass die Android-Version der Clubhouse App womöglich noch Monate auf sich warten lässt, hat Mopewa Ogundipe, Mitglied im Android Development Team bei der App, nun einen aussagekräftigen Screenshot geteilt:

Dieser zeigt ihr Clubhouse-User-Profil bei iOS, aber auch in einem Android Interface. Nun hat dieser Tweet bei vielen Usern bereits positive Reaktionen hervorgerufen – immerhin deutet er auf einen baldigen Start einer Betaphase der Android-Version hin. Ein konkretes Datum zum ersten Roll-out gibt es indes aber noch nicht.

Die Konkurrenz schläft nicht

Während Clubhouse im März schon über 13 Millionen Downloads insgesamt verzeichnete – Tendenz steigend –, arbeiteten diverse Plattformen an ihren eigenen Lösungen, um Usern Audio-only Features bieten zu können. Facebook, Spotify, Twitter und Co. haben dabei den Vorteil, dass sie bereits auf eine immense Nutzer:innenbasis zugreifen können. Außerdem sind ihre Apps oder Mobile-Web-Anwendungen in der Regel nicht exklusiv. Das könnte ihnen gegenüber Clubhouse einen Vorteil verschaffen, wenn die Android-Version der App erst kommt, nachdem Twitter mit Spaces oder Facebook mit seinen Audio Rooms durchstarten konnten. Auch die Social-News-Aggregationsplattform Reddit plant Mashable zufolge derzeit, eine Audio-only-Option einzuführen. Dort sei die Entwicklung allerdings noch in einer sehr frühen Phase.

Während nun also viele den Optionen von Clubhouse nacheifern, hat die App bereits einige wichtige Neuerungen für die User eingeführt. Die relevanteste dürfte der Start von Clubhouse Payments sein. Diese Monetarisierungsoption gibt Creatorn die Chance, mit ihren Auftritten in der App nun auch Geld zu machen. Ob Cluhouse aber langfristig als unabhängige App operiert und im Konkurrenzkampf mit den großen Plattformen der Branche steht, ist derweil unklar. Zuletzt gab es Berichte über eine mögliche Übernahme der App durch Twitter.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*