Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Mobile Marketing
iOS 14.5 und das IDFA Update: Facebook und TikTok geben Marketern Tipps zur Anpassung
© Canva

iOS 14.5 und das IDFA Update: Facebook und TikTok geben Marketern Tipps zur Anpassung

Niklas Lewanczik | 23.04.21

TikTok und Facebook raten Advertisern dazu, ihre App-Kampagnen jetzt auf die bevorstehenden Veränderungen durch Apples Update vorzubereiten und geben Tipps, wie das geht.

Kommende Woche wird Apples Betriebssystemversion iOS 14.5 gestartet. Das gab das Unternehmen jüngst im Rahmen eines großen Events und der Vorstellung diverser neuer Produkte und Features bekannt. Auf Marketer und Unternehmen kommen damit große Veränderungen zu. Denn insbesondere Apples AppTrackingTransparency sorgt dafür, dass das Mobile Marketing Einschränkungen erfahren dürfte. So müssen die iOS User künftig über einen obligatorischen Opt-in ihre Zustimmung zum Tracking durch Apps geben – über das sie zudem deutlich aufgeklärt werden müssen. Dies ist ein Schritt hin zu mehr Privatsphäre für Nutzer:innen. Doch das Update stellt die Marketing-Welt vor Herausforderungen. Wie Marketer im Detail auf diese reagieren können, haben nun sowohl Facebook als auch TikTok skizziert.

TikTok zeigt Apples Erlaubnis-Pop-up und verweist auf die iOS 14 Dedicated Campaigns

Die Trend-App TikTok ist längst so populär geworden, dass zahlreiche Marken dort vertreten sind und werben. Doch mit den ab der Version iOS 14.5 eintretenden Änderungen im iOS-Umfeld müssen auch diese sich anpassen. Dazu hat TikTok auf dem TikTok for Business Blog einige Hinweise gegeben. Zunächst wird klargestellt, dass Apples Pop-up mit dem Hinweis, dass die Erlaubnis für das Tracking bei Apps eingeholt werden muss, angezeigt wird. So heißt es:

As we are fully committed to building future advertising solutions that best supports our brands and partners‘ needs while staying committed to our privacy-first approach, TikTok will show Apple’s tracking permission prompt.

Ab dem 26. April können über TikTok nur noch iOS 14.5 User getargeted werden, wenn die Marketer auf TikToks iOS 14 Dedicated Campaigns zurückgreifen. Dieses Feature ist für alle Advertiser verfügbar. Dabei können diese dort ein Ziel hinsichtlich App Installs oder in Bezug auf Katalog-Sales einstellen. Dazu müssen sie die iOS App auswählen und den Regler für „Deliver to iOS14+ conversion events“ für die Ad Group auf „an“ stellen. TikTok rät dazu, dass Werbetreibende ihre Kampagnen nun hier für iOS erstellen. Außerdem sollten sie bereit sein, Budgets zu skalieren, um etwaigen Disruptionen durch Apples Update bestmöglich vorzubeugen.

Einschränkungen durch das SKAdNetwork

Weiterhin gibt TikTok an, dass es zahlreiche Änderungen bei anderen Werbeprodukten im Kontext von Targeting oder Split-Tests geben wird. Im Business Help Center für die App sind hierzu alle empfohlenen Handlungen im Detail aufgelistet. Eine der wichtigsten ist das Update der Mobile Measurement Partner SDK. Marketer müssen zudem im Rahmen von Ads für iOS auf Apples SKAdNetwork als Privatsphäre-zentrierte Lösung zurückgreifen.

Diese bedeutet aber Einschränkungen. Für TikTok beispielsweise folgt daraus, dass es ein Limit von elf aktiven Kampagnen und einer Ad Group pro Kampagne für jede iOS App geben wird. Mehr Insights zu den Auswirkungen des SKAdNetwork kannst du im OnlineMarketing.de Interview mit Ben Jeger von AppsFlyer erhalten.

Facebook führt neue Erfahrungen und Protokolle für Advertiser ein

Auch bei Facebook gibt es im Rahmen der Werbung für den iOS-Markt Einschränkungen. App Advertiser müssen beispielsweise Install-Kampagnen für iOS 14 über einen Ad Account und limitiert auf neun Kampagnen pro App durchführen. Wer auf Facebook und Instagram als App Marketer aktiv ist, muss sich auf diverse Änderungen einstellen. Auf dem Facebook for Business Blog erklärt das soziale Netzwerk, was diese Marketer tun können.

So ist es zunächst wichtig, ein Update auf die Facebook-SDK-Version 8.0 oder darüber durchzuführen. Wer mit Mobile-Measurement-Unternehmen zusammenarbeitet, sollte sicherstellen, dass deren SDK Apples SKAdNetwork API unterstützt. Außerdem sollten Marketer im Events Manager von Facebook ihr Conversion-Schema anpassen. Das heißt, es kann über die Automated App Ads auf App Events, Value oder Mobile App Installs optimiert werden. Darüber hinaus lassen sich eigens iOS 14 App Install Ads erstellen.

Wer auf Web Events setzt, kann seine Domain im Facebook Business Manager verifizieren und im Events Manager bis zu acht Web Events pro Domain priorisieren. Im Facebook Ads Manager wiederum können über das Resource Center Tab Ads und Ad Sets, die pausiert werden, überprüft werden.

Wer diese und weitere Hinweise nicht beachtet, muss laut Facebook mit Einschränkungen bei seiner Ad Performance rechnen. Denn es kann dazu kommen, dass Werbekampagnen für App Installs, die auf Benutzer:innen von iOS 14.5 und höher ausgerichtet sind, nicht erstellt werden könnten. Eine weitere Folge könnte der eingeschränkte Zugriff auf bestimmte Optimierungsoptionen und das Pausieren bestimmter Ad Sets sein. Und auch die Ausspielung an User von iOS 14.5 könnte leiden und die Performance verschlechtern.

Umfängliche Hilfestellungen auf den Blogs der Social-Größen

Deshalb bietet Facebook mit dem Resource Center Tab im Ads Manager und dem Ads Ecosystem Hub diverse Ressourcen, um Advertisern zu helfen. Facebook hatte Apple für das IDFA Update hart kritisiert, möchte laut Blogpost aber auch auf die Privatsphäre der User achtende Lösungen schaffen:

As we look ahead at the future of advertising, it’s important to acknowledge that the ways that digital advertising collects and uses data will evolve. While we have expressed concerns about Apple’s approach, we support giving people more control over how their data is used to improve advertising relevance. Toward this end, we are investing in new approaches to privacy-enhancing technology and building a personalized advertising ecosystem that relies on less data, while helping to ensure a level playing field for both large and small businesses.

Was genau Advertiser alles tun können, um im Rahmen von iOS 14.5 beispielsweise beim Measurement und Reporting, aber auch bei der Kreation und Auslieferung von Kampagnen handlungs- und wettbewerbsfähig zu bleiben, kannst du auf dem Blog nachvollziehen. Für detaillierte Informationen zur Ad-Anpassung in diesem Kontext bei TikTok steht ein dedizierter Guide zur Verfügung.

Erfahre jetzt mehr über „In-Game Advertising“, die Nutzung von Werbeflächen im Gaming-Umfeld, und wie du dies als festen Bestandteil in dein Kommunikationskonzepte integrieren und für dich nutzen kannst. Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*