Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Affiliate Marketing
Die Affiliate Marketing Trends 2021: Steigende Umsätze und Alternative zu GAFA
© Igor Miske - Unsplash

Die Affiliate Marketing Trends 2021: Steigende Umsätze und Alternative zu GAFA

Niklas Lewanczik | 18.01.21

75 Prozent der Merchants rechnen 2021 mit mehr Umsätzen aus dem Affiliate Marketing. Diese und weitere spannende Insights zur Branche liefert der Trend-Report 2021 von xpose360 und AffilliateBLOG.de.

Das Affiliate Marketing wird trotz großer Herausforderungen im Jahr 2021 einen weiteren Aufschwung erleben. Die Merchants gehen nicht nur von steigenden Umsätzen aus. In dieser Werbeform wird auch eine zentrale Alternative zu Marketing-Maßnahmen bei Google, Apple, Facebook und Amazon gesehen. 63 Prozent der 1.050 befragten Affiliates, Merchants und Agenturen/Netzwerke/Technologien gaben das an. Diese Prognosen entstammen dem neuen Affiliate Marketing Trend Report 2021, den die Digital-Marketing-Agentur xpose360 in Kooperation mit dem Branchen-Portal AffiliateBLOG.de erstellt hat.

Die wichtigsten Trends und Entwicklungen im Affiliate Marketing: Kaum negative Auswirkungen der Coronapandemie

Auf das Jahr 2020 können die Affiliates und Merchants größtenteils positiv zurückblicken. 63 Prozent der Merchants haben im vergangenen Jahr zusätzliches Budget in Affiliate Marketing investiert oder Budgets in diesen Kanal verschoben. Dabei gaben 79 Prozent an, dass sich ihre Umsätze 2020 positiv entwickelt haben. Das gilt auch für 83 Prozent der Affiliates. Bei den Agenturen/Netzwerken/Technologien konnten sogar 95 Prozent der Befragten von gestiegenen Umsätzen 2020 berichten. 2019 meldeten in den drei Bereichen prozentual deutlich weniger Befragte ein Umsatzplus, etwa 61 Prozent bei den Merchants.

Bei vielen Affiliates gab es 2020 trotz Corona ein Umsatzplus
Bei vielen Affiliates gab es 2020 trotz Corona ein Umsatzplus, © xpose360

Negative Auswirkungen auf die Affiliate-Umsätze aufgrund der Pandemie konnten 2020 lediglich 13 Prozent der Merchants feststellen. Bei den Agenturen/Netzwerken/Technologien waren es nur sieben, bei den Affiliates sogar nur vier Prozent. Das veränderte Kaufverhalten von Nutzer:innen hat der Branche einen Auftrieb verliehen, der 2021 weitergehen soll. So rechnen für 2021 jeweils 75 Prozent der Merchants und Agenturen/Netzwerke/Technologien mit weiterhin steigenden Umsätzen. Bei den Affiliates liegt der Wert bei 72 Prozent. Markus Kellermann, Geschäftsführer der xpose360 GmbH, bewertet die derzeitige Entwicklung der Affiliate-Branche wie folgt:

Sehr positiv ist weiterhin die steigende Umsatzprognose für 2021 von allen Beteiligten, sowie auch das Umsatzwachstum im Jahr 2020. Es zeigt sich, dass Affiliate Marketing als Performance-Kanal auch 2021 enorm von der Pandemie profitieren wird, da gerade in der Krise die Unternehmen die performanceorientierten Marketing-Kanäle enorm schätzen gelernt haben und Werbebudgets von anderen Marketingkanälen wie Branding oder Out-of-Home auch geshiftet wurde, zugunsten von Performance-Marketing, welches in der Krisenzeit besser skalierbar ist. […] Und auch das Thema Datenschutz und Regulierungen wird 2021 ein wichtiges Thema im Affiliate-Marketing bleiben und die Anpassung des Telekommunikations-Telemedien-Datenschutz-Gesetzes (TTDSG), die derzeit noch offene ePrivacy-Verordnung, sowie der neue EU Digital Service Act werden weiterhin die Innovationen im Tracking beschleunigen.

Cookie Consent bei den Trend-Themen neben Mobile Traffic und Tracking oben mit dabei

Als den größten Trend im Jahr 2021 betrachten die Affiliates mit 59 Prozent die steigende Bedeutung von Cookie Consent Tools, mit denen ein User Opt-in für Cookies eingeholt werden kann. Für 55 Prozent ist auch der weitere Anstieg des mobilen Traffics ein Trend-Thema, gefolgt von der weiteren Entwicklung der e-Privacy-Problematik (36 Prozent), der immer schwereren Platzierung von Affiliate-Seiten bei Google (32 Prozent) und die zunehmenden Cookie-Regulierungen der Browser-Anbieter (27 Prozent).

Affiliate Trends aus Sicht der Affiliates
Affiliate Trends aus Sicht der Affiliates, © xpose360

Bei den Merchants ist insbesondere das Customer Journey Tracking und die Attribution ein Trend-Thema. Mit 54 Prozent (im Vergleich zu 32 Prozent im vergangenen Jahr) ist es bei dieser Gruppe auf Platz eins. Auch die e-Privacy-Problematik (50 Prozent), die Cookie Consent Tools (48 Prozent), Social Media als steigender Traffic-Lieferant (42 Prozent) und das Cross-Device Tracking (38 Prozent) gelten als relevante Themen.

Affiliate Trends aus Sicht der Merchants
Affiliate Trends aus Sicht der Merchants, © xpose360

Bei den Agenturen/Newtzwerken und Technologien hingegen steht im Trend-Bereich die e-Privacy-Problematik (64 Prozent) hoch im Kurs, außerdem sind Cookie Constent Tools ein relevantes Thema (für 57 Prozent).

Affiliate Trends aus Sicht der Agenturen, Netzwerke und Technologien
Affiliate Trends aus Sicht der Agenturen, Netzwerke und Technologien, © xpose360

Die größten Herausforderungen für die Affiliate-Branche

2021 hat sich ein übergreifendes Problem auf Platz eins der Herausforderungen der Branche geschoben: 61 Prozent der Affiliates bemängeln, dass das Tracking intransparent sei und nicht richtig funktioniere. In Zusammenhang könnte diese Herausforderung mit dem Problem stehen, das 57 Prozent der Affiliates beim Cookie Consent und User Opt-in sehen. Derlei Ungewissheiten beim Tracking sorgen dafür, dass 52 Prozent der Affiliates zu geringe Provisionen als weiteres großes Problem sehen.

Auf der Wunschliste der Affiliates stehen mehr Transparenz und Einblicke in die Tracking-Logik (61 Prozent) und ein sicheres Tracking (57 Prozent) sowie generell höhere Provisionen (50 Prozent). Die ersten beiden Punkte haben im Vergleich zum vergangenen Jahr nochmal an Relevanz zugelegt, der Wunsch nach höheren Provisionen ist aber nochmal deutlich größer geworden (2020 noch auf Platz sechs mit 36 Prozent).

Auch der Wunsch nach mehr Wertschätzung seitens der Merchants bleibt weiterhin bestehen – 48 Prozent der Affiliates haben dies angegeben. Dazu hätten 27 Prozent gerne mehr Support und persönlichen Kontakt zum Merchant. Immerhin ein Wunsch wurde erhört: Inzwischen gaben 71 Prozent der Merchants an, Mobile-Werbemittel anzubieten. Vergangenes Jahr waren es erst 36 Prozent.

Wünsche von Affiliates an die Merchants
Wünsche von Affiliates an die Merchants, © xpose360

Schwierig bleibt es beim Thema Cross-Device Tracking. In diesem Jahr gaben 46 Prozent der Merchants an, keines zu nutzen. Nur zwölf Prozent der Merchants haben in der aktuellen Umfrage angegeben, ein übergreifendes Cross-Device Tracking im Einsatz zu haben, um Sales und Leads device-übergreifend zu messen und das, obwohl der Mobile-Anteil der Affiliate Sales in den vergangenen Jahren enorm gestiegen ist.

Gefahren für das Affiliate Marketing: Die e-Privacy-Verordnung steht oben mit dabei

Eine mögliche ePrivacy-Verordnung wird von der Affiliate-Branche kritisch betrachtet. 47 Prozent der Agenturen/Netzwerke/Technologien, 50 Prozent der Merchants und sogar 68 Prozent der Affiliates sehen hier eine Gefahr für das Affiliate Marketing.

Mit 74 Prozent der Affiliates bewerten auch rund drei Viertel der Befragten dieses Bereichs Consent Management Tools für Cookie Opt-ins als mögliche Gefährdung. Und es haben aktuell auch erst 52 Prozent der Affiliates ein Consent-Layer implementiert. Bei den Merchants sind es dagegen bereits 88 Prozent – welche nur zu 21 Prozent angaben, dass dieses negative Auswirkungen auf die Affiliate-Umsätze hatte.

Die bedeutendsten Publisher-Modelle 2021

Den ersten Platz als bedeutendstes Publisher-Modell aus Sicht der Merchants teilen sich für 2021 Content-Seiten und Cashback- und Bonus-Plattformen mit jeweils 58 Prozent. Die Content-Seiten sind bei den Agenturen/Netzwerke/Technologien mit 62 Pozent ebenfalls auf Platz eins zu finden, Cashback/Bonus aber auf Platz drei mit 56 Prozent. Auf Platz zwei aus Sicht der Agenturen/Netzwerke/Technologien sind die Deal-Seiten mit 58 Prozent angesiedelt, diese liegen auch aus Sicht der Merchants vorne (Platz zwei mit 46 Prozent). Hinsichtlich Platz vier herrscht Einigkeit zwischen den beiden Gruppen. Er wird von Gutschein-Seiten belegt, aus Sicht der Agenturen/Netzwerke/Technologien geteilt mit den Preisvergleichern.

Im Vergleich zur Umfrage von 2020 konnten Content- und Deal-Seiten also leicht an Bedeutung gewinnen. Preisvergleichsoptionen wird von den Merchants für 2021 weniger Bedeutung zugemessen. Vergangenes Jahr lagen sie mit 52 Prozent noch auf Platz vier, dieses Jahr sind sie mit nur 21 Prozent auf den achten Platz gefallen.

Wachstumspotenziale für 2021: Besseres Tracking und neue Affiliates

Als größtes Wachstumspotential für 2021 wird von 70 Prozent der Affiliates ein besseres Tracking genannt, um alle Sales messbar zu machen. Es folgen Provisionserhöhungen (65 Prozent) und zusätzliches Budget in Form von WKZ (Werbekostenzuschüssen) oder alternativen Vergütungsmodellen (61 Prozent).

Wachstumspotentiale aus Sicht der Affiliates
Wachstumspotentiale aus Sicht der Affiliates, © xpose360

Merchants und Agenturen/Netzwerke/Technologien sind sich einig, dass neue Affiliates (54 Prozent beziehungsweise 59 Prozent) und Aktionen mit Affiliates (52 Prozent beziehungsweise 60 Prozent) die größten Wachstumspotenziale bergen. Auch das Customer Journey Tracking ist von Bedeutung, weil es den Wert der Affiliates ermessen kann: 46 Prozent der Merchants sehen dadurch Wachstumspotenzial und 43 Prozen der Agenturen/Netzwerke/Technologien.

Das sind zentrale eingesetzte Netzwerk-Lösungen der Branche

Hinsichtlich der Nutzung von Private Networks und der Nutzung mehrerer Netzwerke hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr wenig getan. Etwa die Hälfte der Merchants nutzt ein Private Network und circa zwei Drittel nutzen lieber nur ein Netzwerk. Die Ursache für die Nutzung eines Private Networks liegt wie gehabt (zu 75 Prozent) hauptsächlich in der Kostenreduzierung der Netzwerkgebühren begründet.

Affiliate Marketing als relevanter Kanal im Online-Marketing-Mix

Vergangenes Jahr gaben 39 Prozent der Affiliates an, ihre Monetarisierung wechseln zu wollen. Dieser Anteil ist nun auf 26 Prozent gesunken. Trotz der Herausforderungen, die gesetzliche Regelungen und Browser-Einstellungen mit sich brachten. Auch 63 Prozent der Merchants geben an, dass Affiliate Marketing für sie eine gute Alternative zu den GAFA-Plattformen darstellt. Acht Prozent gaben sogar an, dass Affiliate Marketing für sie genauso wichtig ist beziehungsweise eine gute Ergänzung darstellt.

Für 2020 gaben 46 Prozent der Merchants an, dass Affiliate Marketing zwischen fünf und zehn Prozent vom Gesamt-Online-Umsatz einnimmt. Bei 21 Prozent der Merchants beträgt der Umsatz über Affiliate Marketing sogar zwischen zehn und 15 Prozent. Für zwölf Prozent liegt der Anteil gar zwischen 15 und 20 Prozent, während er bei sieben Prozent der Merchants über 20 Prozent liegt.

Anteil von Affiliate Marketing am Gesamt-Online-Umsatz der Merchants.
Anteil von Affiliate Marketing am Gesamt-Online-Umsatz der Merchants, © xpose360

Dies Zahlen verdeutlichen, wie wichtig das Affiliate Marketing im Online Marketing weiterhin ist. Genauer kannst du das im aktuellen Affiliate Marketing Trend Report 2021 samt allen relevanten Analysen und den vollständigen Umfrageergebnissen nachlesen. Der umfassende Report und seine Informationen stehen bei Xpose360 zur Verfügung. Markus Kellermann gibt abschließend noch einen Tipp an die Affiliate-Branche:

Anbieter, die sich intensiver mit den Themen Cross-Device und Customer Journey Tracking auseinandersetzen, werden 2021 einen Marktvorsprung gegenüber den Wettbewerbern erreichen, denn auf der Merchant-Seite wird der Kampf um die besten Platzierungen und die reichweitenstärksten Affiliates einem immer härten Wettbewerbsdruck unterliegen. Daher wird sich auch 2021 der Trend zu hybriden Provisionsmodellen durchsetzen und weiter etablieren und es wird vermehrt Mediakits von Affiliates geben mit fixen Preisen für Sonderplatzierungen und zusätzlicher Reichweitenwerbung. Affiliate Marketing wird also auch 2021 weiterwachsen und Marktanteile im Online-Marketing-Mix dazu gewinnen. Dennoch muss die Branche bestrebt sein, Innovationen weiter zu treiben und sich schnell auf neue Situationen einstellen.

Kommentare aus der Community

E.K am 01.03.2021 um 22:35 Uhr

Toller Artikel. Hinsichtlich des Artikels merke ich, dass ich noch einiges an Wissen aneignen muss. Die Hauptproblematik ist nach wie vor die Cookies. Deshalb nehme ich immer wieder Abstand von Werbe-Anfragen.

Antworten
NikolaM am 11.02.2021 um 11:05 Uhr

zwischen zehn und 15 Prozent ist nicht klein, und 20 ist bereits eine ernsthafte Zahl

Antworten
Thomas Bormacher am 04.02.2021 um 04:02 Uhr

Sehr sehr interessanter Artikel! Ich denke, dass die Cookie-Problematik sich in 2021 weiter negativ bemerkbar machen wird…

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*