App Marketing

App Marketing wird als gezielte Vermarktung einer mobilen Applikation, kurz App, definiert. Ziel des App Marketings ist es, die App oder das Widget so bekannt wie möglich unter den Usern zu machen, um somit die Downloadzahl zu steigern und Umsätze zu generieren. Dafür ist die so genannte App Store Optimierung (ASO) unverzichtbar.

Wichtig, um erfolgreiches App Marketing zu betreiben, ist weiterhin die Segmentierung der verschiedenen Zielgruppen, um mögliche Streuverluste zu vermeiden und um genau die User zu erreichen, die relevant sind. Anhand der Zielgruppe können verschiedene Kanäle identifiziert werden, über die die App vermarktet werden soll.

Neben der Vermarktung der Apps in App Stores oder anderen Apps bieten sich auch weitere Werbekanäle an. So werden zum Beispiel Unternehmens-Websites, Social Media-Plattformen wie Facebook oder Instagram sowie E-Mail Marketing (Newsletter) genutzt, um auf Apps aufmerksam zu machen. Insbesondere die Schaltung der Werbung über Mobilgeräte, wie Smartphones oder Tablets, ist von Vorteil, da der User direkt zur App in den App Store weitergeleitet werden kann und somit zum direkten Download aufgefordert wird.

Downloadzahl ist aber nicht alles

Nicht nur die App Installs an sich sind beim App Marketing erstrebenswert, sondern auch das Engagement der User mit der App. Das wird anhand der Retention Rate, also der Wiederkehrrate, gemessen. Denn Studien zufolge nimmt die Nutzung einer App innerhalb der ersten 90 Tage rapide ab. Um dem entgegenzuwirken stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, wie zum Beispiel:

  • Benutzerfreundlichkeit: Ist die App leicht zu verstehen und zu bedienen, erhöht dies die Chance, dass der User die App auch weiterhin benutzt und nicht gleich wieder löscht
  • Push-Nachrichten: Hierdurch soll der User an die Nutzung mit der App erinnert und zur Interaktion mit ebendieser aufgefordert werden
  • Individualisierung: Um die User direkter und persönlicher anzusprechen, bietet es sich an individualisierte InApp- oder Push-Nachrichten zu verschicken. Dies macht die Interaktion attraktiver für den User
  • A/B Test: Hiermit kann getestet werden, welche Version bei den Usern der App besser ankommt und zu mehr Engagement führt