Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Twitter for Professionals wird weiterentwickelt
Twitter for Professionals, © Twitter

Twitter for Professionals wird weiterentwickelt

Niklas Lewanczik | 14.07.21

Der Kurznachrichtendienst arbeitet weiter an einem Feature, das Brands und Creatorn Tools für die Verbindung zur Community liefern soll. Auch die Monetarisierung auf der Plattform soll so optimiert werden.

Twitter möchte die eigene Plattform für professionelle Businesses und Creator attraktiver gestalten. Deshalb wird derzeit aktiv am Feature Twitter for Professionals gearbeitet. Dieses soll Tools für den Markenaufbau und zur Gewinnoptimierung bereithalten. Noch ist es allerdings nicht ausgerollt. Nachdem User in den USA es Anfang des Jahres bereits testen konnten, haben inzwischen weitere Nutzer:innen Zugriff auf ein Pop-up, über das sie Angaben machen können – bis zu einem gewissen Punkt.

Noch in der Testphase: Nähert sich Twitter for Professionals dem Roll-out?

Bis dato ist nicht völlig klar, was genau Twitters neues Feature an Möglichkeiten bereithalten wird. Dass momentan aber fleißig daran gearbeitet wird, liegt nahe, da User auf einen Link zugreifen können, der ein Pop-up für die Funktion öffnet. Diesen Link hatte die Reverse-Engineering-Expertin Jane Manchun Wong via Twitter geteilt. Im Pop-up heißt es zum Tool:

Erhalte Zugriff auf Tools, die es dir erleichtern, eine Verbindung zu deiner Zielgruppe zu knüpfen, deine Marke aufzubauen und deinen Gewinn zu erhöhen.

So sieht der Startbildschirm der Funktion aus
So sieht der Startbildschirm der Funktion aus, © Twitter

Klickst du bei diesem Pop-up auf „Los geht’s“, gelangst du zu einer Seite, bei der du deine Profession angeben musst:

Du kannst eine Kategorie auswählen, die deinen professionellen Account am besten beschreibt
Du kannst eine Kategorie auswählen, die deinen professionellen Account am besten beschreibt, © Twitter

Hast du deine Kategorie ausgewählt, kommst du zu einer Seite, bei der du zwischen Unternehmen und Ersteller:in entscheiden kannst. Allerdings ist das die letzte Eingabeseite, die aktuell angewählt werden kann.

Beim Account-Typ kannst du zwischen Unternehmen und Ersteller auswählen
Beim Account-Typ kannst du zwischen Unternehmen und Ersteller:in auswählen, © Twitter

Das bestätigt auch der Social-Media-Experte Alessandro Paluzzi. Er ist auf das Feature aufmerksam geworden und hat via Twitter einen Test geteilt:

Dass aber schon diverse User auf den Link klicken und erste Angaben machen können, könnte darauf hindeuten, dass Twitter das Feature zeitnah ausrollt. Ein offizielles Datum gibt es dafür indes noch nicht.

Twitter möchte insbesondere die Monetarisierung vorantreiben

Damit sollen Creator und Unternehmen an die Plattform gebunden werden, die auf der Suche nach Möglichkeiten zur Fan- und Kund:innenbindung, vor allem aber zur Monetarisierung sind. Derzeit führt beispielsweise Facebook für Instagram, WhatsApp und Facebook als Plattform zahlreiche Social Commerce Features ein. Zuletzt gab das Unternehmen sogar an, dass die Zukunft der Plattform stark durch neue Business-Optionen geprägt sein soll. Um mit derlei Möglichkeiten – aber auch solchen zur Monetarisierung bei Clubhouse, TikTok, Patreon und Co. – mithalten zu können, investiert Twitter immer mehr in Creator-nahe Features.

So führte die Plattform dieses Jahr bereits die Monetarisierung über Newsletter ein, nachdem der Newsletter Service Revue übernommen worden war. Außerdem können Creator über das Feature Tip Jar neuerdings Geld von Fans auf der Plattform erhalten. Zuletzt integrierte der Kurznachrichtendienst auch die Super Follows sowie Ticketed Spaces bei Twitter Spaces als Möglichkeiten, um mit dem eigenen Auftritt oder den eigenen Inhalten bei Twitter Geld zu verdienen.

Ein Ausblick auf das Verbraucherverhalten in Deutschland nach der Pandemie: Dieser Report liefert aufschlussreiche Erkenntnisse für dein Business, was sich Kunden jetzt wünschen! Jetzt kostenlos herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*