Marketing Strategie

Der große Marketing Cloud Check: Was kann IBM?

Unsere Artikelserie betrachtet die Marketing Cloud Landschaft im Detail und schafft so einen Überblick. Für wen eignet sich IBM?

© Unsplash - lionel abrial, CC0

Eines der ganz großen Themen der Branche ist die Marketing Cloud. Jeder kann mit diesem Begriff etwas anfangen, doch niemand ist in der Lage konkret zu sagen, welcher Anbieter was genau leistet. Es gestaltet sich als äußerst schwierig, in diesem undurchsichtigen und sehr technischen Markt den Durchblick zu behalten. Vor allem wenn man bedenkt, dass die einzelnen Komponenten der Clouds regelmäßig weiterentwickelt werden.

Wir möchten daher mit einer Artikelserie Licht ins Dunkle bringen und die Landschaft der Marketing Clouds beleuchten. Dabei soll deutlich werden, wie sich die großen Player positionieren und wem mit welcher Cloud am besten geholfen ist. In unserer Übersicht stellen wir die Anbieter nacheinander vor. Dafür haben wir die Experten der Marketing Clouds einzeln interviewt und die Fragen gestellt, die für die Wahl der passenden Technologie ausschlaggebend sind. Heute im Gespräch: IBM.

Interview mit Daniel Hikel, IBM Cognitive Engagement Solutions, Watson Marketing & Commerce

OnlineMarketing.de: Aus welchen einzelnen Komponenten setzt sich die Marketing Cloud zusammen?

daniel-hikel-ibmDaniel Hikel: Die IBM Marketing Cloud ist das „Schweizer Messer“ des Markteers. Zum einen erlaubt es die Speicherung und Anreicherung von Daten aus den unterschiedlichen Datenquellen, aber auch die Segementierung und Nutzung der Daten in unterschiedlichen Multi-Channel und Lifecycle Kampagnen, sowie die Auswertung und Reaktion auf Responsedaten. Zusätzlich können Customer Journeys geplant, Templates designed und Budgets verwaltet werden.

Welche Teildisziplinen des Marketings lassen sich auf der Plattform orchestrieren? 

Grundsätzlich sprechen wir über eine offene Platform, welche über APIs weitere Kanäle und Partner integrieren läßt. Out of the box sind bereits Channels wie eMail, SMS und Push Notification intergiert. Aber auch Social Kanäle wie Facebook Audiences und Twitter sind nutzbar und teilweise in den Standardparketen bereits enthalten. Onsite können zusätzlich Daten über Progessive Forms angereichert oder die Real Time Personalisierung auf Basis von kognitiven Elementen mit einem Rules Advisor genutzt werden. Weitere Möglichkeiten sind die Integration von Display Ads, Call-Center, Lettershop und die Anbindung von Wetterdaten.

Das Dashboard der IBM Marketing Cloud

Das Dashboard der IBM Marketing Cloud

Was kann eure Cloud, was andere Anbieter nicht leisten?

Die IBM Marketing Cloud wächst kontinuierlich mit dem Kunden und den wachsenden Ansprüchen (Channels) an den Markt mit. Zum einen sind viele Marketingkanäle bereits integriert und zusätzlich verfügt die Marketing Cloud über einen hervorragendes Partnernetzwerk mit weiteren Komponenten.

Für wen eignet sich eure Cloud? Welche Branche arbeitet damit hauptsächlich?

Durch die Gliederung in unterschiedliche Pakete wurden auch für kleine Unternehmen die Einstiegshürden stark gesenkt. Aber auch mittelständische und große Unternehmen aus der B2B und B2C Branche nutzen bereits erfolgreich die IBM Marketing Cloud. Natürlich sind die Anforderungen von B2B und B2C unterschiedlich, diese können aber durch individuelle Module angepasst werden.

E-Mail Marketing mit der IBM Marketing Cloud

E-Mail Marketing mit der IBM Marketing Cloud

Wie helft ihr Neukunden dabei, Einstiegshürden zu überwinden?

Zum einen haben wir die Einstiegshürden durch flexible Einstiegspakete so gestaltet, dass auch kleinere Unternehmen die Lösung ausprobieren und damit wachsen können. Zusätzlich erhält jeder Neukunde ein umfangreiches Onboarding, welches sich vor allem an die technischen und fachlichen Mitarbeiter wendet und deren Anforderungen, aber auch Wünsche und Sorgen aufnimmt und entsprechend adressiert sowie bei der Umsetzung unterstützt.

Wie viele Cloud-Kunden betreut ihr national und international?

Wir haben Kunden von kleinen mittelständischen Unternehmen bis hin zu großen Konzernen über alle Branchen hinweg.

Wie teuer ist die Verwendung? Welche Preismodelle bietet ihr an?

Die Lösung ist in unterschiedlichen Paketen verfügbar. Es gibt zwei Modelle: entweder basierend auf digitalen Interaktionen oder eine Flatrate auf Basis der Kundenanzahl.

Marketing Automation mit der IBM Marketing Cloud

Marketing Automation mit der IBM Marketing Cloud

Was wollt ihr zukünftig noch verbessern? Wo liegt der Fokus in der Weiterentwicklung des Angebots?

Der Fokus liegt darauf, den Markteer die tägliche Arbeit noch weiter zu erleichtern und Entscheidungen durch fundierte Vorschläge und selbstlernende Systeme auf Datenbasis der Kunden zu unterstützen. In Zukunft werden unsere Kunden sicherlich weitere kognitive Elemente in unserer Marketing Cloud entdecken, die ihnen helfen die tägliche Arbeit schneller, präziser und personalisierter vorzunehmen.

Was machen andere Anbieter eurer Meinung nach derzeit noch falsch?

Was wir machen ist: Die Leidenschaft und Arbeit des Markteers mit Technologie zu unterstützen.

Vielen Dank für das Interview!

Das war der siebte und letzte Teil unserer Serie über die Landschaft der Marketing Clouds. Hier sind die Anbieter in der Übersicht:

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.