Marketing Strategie

Der große Marketing Cloud Check: Was kann Adobe?

Unsere Artikelserie betrachtet die Marketing Cloud Landschaft im Detail und schafft so einen Überblick. Für wen eignet sich Adobe?

Axel Schäfer, Senior Manager – Product & Industry Marketing EMEA, Adobe Systems

Eines der ganz großen Themen der Branche ist die Marketing Cloud. Jeder kann mit diesem Begriff etwas anfangen, doch niemand ist in der Lage konkret zu sagen, welcher Anbieter was genau leistet. Es gestaltet sich als äußerst schwierig, in diesem undurchsichtigen und sehr technischen Markt den Durchblick zu behalten. Vor allem wenn man bedenkt, dass die einzelnen Komponenten der Clouds regelmäßig weiterentwickelt werden.

Wir möchten daher mit einer Artikelserie Licht ins Dunkle bringen und die Landschaft der Marketing Clouds beleuchten. Dabei soll deutlich werden, wie sich die großen Player positionieren und wem mit welcher Cloud am besten geholfen ist. In unserer Übersicht stellen wir die Anbieter nacheinander vor. Dafür haben wir die Experten der Marketing Clouds einzeln interviewt und die Fragen gestellt, die für die Wahl der passenden Technologie ausschlaggebend sind. Heute im Gespräch: Adobe.

Interview mit Axel Schäfer, Senior Manager – Product & Industry Marketing EMEA, Adobe Systems

OnlineMarketing.de: Aus welchen einzelnen Komponenten setzt sich die Marketing Cloud zusammen?

axel-schaefer-adobe-systems

Axel Schäfer: Grundsätzlich besteht die Adobe Marketing Cloud aus acht Lösungen und ist somit eine der weitreichendsten, auf das Thema Digitales Marketing fokussierten Angebote. Dabei spielt jedoch nicht nur die Anzahl der Lösungen, sondern vielmehr deren enge Integration und wertschöpfendes Zusammenspiel eine große Rolle.

Im Detail bietet die Adobe Marketing Cloud Lösungen aus den Bereichen Customer Intelligence & Analytics (z. B. Web, Mobil, Video), Experience Management (Webseiten, Mobile, Apps, interaktive Bildschirme), Kampagenmanagement (z. B. Email, SMS, Push), Data Management Platforms, Personalisierung & Testing, Programmatic Advertising (auf Display, Social, Search), Video-Management und Social-Media Management.

Wichtig ist für uns jedoch, dies nicht aus der Anbieter-Brille, sondern aus Sicht unserer Kunden zu betrachten. Aus diesem Grund haben wir unsere Lösungen anhand von Mega-Trends und realen Anwendungsfällen weltweit analysiert und ausgerichtet.

Wie lauten die Themen, die sich auf der Plattform wiederfinden?

Die bestimmenden Themen im Bereich digitales Marketing sind derzeit:

  • Data-Driven Marketing – also die Ausrichtung aller (Marketing-)Aktivitäten eines Unternehmens auf die Kunden-Erkenntnisse, die zusammengeführt werden können.
  • Personalisierung & Customer Experience – datenbasierte Zusammenstellung und Auslieferung von relevanten Informationen auf individueller Basis.
  • Mobile Marketing – die stringente Ausrichtung Mobiler Marketing-Aktivitäten, von der Erstellung von Apps, über Optimierung, Testing und Analyse hinweg auf einheitlicher Grundlage.
  • Cross-Channel Marketing – die Schaffung interaktiver, kanalübergreifender Dialoge mit Interessenten und Kunden.
  • Programmatic Advertising – der budgetoptimierte, automatisierte Einkauf von Werbeflächen über verschiedene Plattformen und Formate hinweg.

Was kann eure Cloud, was andere Anbieter nicht leisten?

Wie bereits angesprochen, definieren wir den Wert einer Marketing Cloud nicht allein durch die Anzahl der zugehörigen Lösungen. Wir haben sogenannte Core Services (Zentrale Dienste), also plattformbasierte Dienste, definiert, die allen Marketing Cloud-Nutzern zur Verfügung stehen und ihnen die Möglichkeit geben, nicht produktbasiert, sondern kundenbasiert zu arbeiten. Dazu möchte ich ein paar kurze, aber sehr prägnante Beispiele geben:

Benutzer-Oberfläche

Stellen Sie sich vor, Sie arbeiten über alle Schritte von Marketing-Kampagnen hinweg innerhalb eines einzigen Interfaces – damit steigern Sie nicht nur die Kundenzufriedenheit, sondern gleichzeitig auch die Zusammenarbeit Ihrer Teams und die Möglichkeit, personelle Engpässe (Krankheit oder Jobwechsel) viel einfacher aufzufangen.

Die Benutzeroberfläche der Adobe Marketing Cloud

Die Benutzeroberfläche der Adobe Marketing Cloud

Erstellung und Nutzung von Kunden-Segmenten

Ein weiterer elementarer Mehrwert besteht in der lösungsübergreifenden Nutzung von Kundensegmenten, die etwa in der Analyse einer App oder Website identifiziert werden und weitergehend auch für Personalisierung in Email, Social oder Advertising zur Verfügung stehen – der dadurch erzielbare, zusätzliche ROI ist signifikant.

Die Verwaltung der Kunden-Segmente in der Adobe Marketing Cloud

Die Verwaltung der Kunden-Segmente in der Adobe Marketing Cloud

Erstellung und gemeinsame Nutzung von Medien

Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, einmal erstellte Medien nicht über alle Schritte einer Kampagnen hinweg zur Verfügung zu haben – durch den Assets-Dienst der Adobe Marketing Cloud können beispielsweise Kampagnenmotive, Produktbilder oder Videos mit der Adobe Creative Cloud erstellt und nachfolgend in allen Adobe Marketing Cloud-Lösungen gleichsam für Web, App, Email oder Social direkt und ohne Systembrüche genutzt werden.

Die Assets-Funktion der Adobe Marketing Cloud

Die Assets-Funktion der Adobe Marketing Cloud

Dies sind nur drei Beispiele von vielen, die wir allen Marketing Cloud-Kunden direkt zur Verfügung stellen – Kerngedanke ist dabei immer die Kundenausrichtung und Effektivität, mit der Kundenerlebnisse erstellt und gestaltet werden können.

Für wen eignet sich eure Cloud? Welche Branche arbeitet damit hauptsächlich?

Grundsätzlich ist die Adobe Marketing-Cloud für alle Unternehmen, die ihre Ausrichtung noch stärker im Bereich Digital sehen, geeignet. Dabei spielt der Reifegrad des Unternehmens eine untergeordnete Rolle. Auf Basis von Anwendungsfällen haben wir viele Produkt-Bundles, auch branchenspezifisch, zusammengestellt, mit denen sich Unternehmen erfolgreich digital ausrichten können.

Richtig ist jedoch: Der größte Mehrwert eines weitergehenden Marketing Cloud-Angebots entwickelt sich insbesondere in der integrierten Anwendung der verschiedenen Lösungen. In kleinen Betrieben ist die einhergehende organisatorische Entwicklung meist noch nicht entsprechend ausgeprägt. Prinzipiell stellen wir die Adobe Marketing Cloud aber natürlich allen Unternehmen jeder Größe zur Verfügung.

Wie helft ihr Neukunden dabei, Einstiegshürden zu überwinden?

Um zu ermitteln, wo das eigene Unternehmen genau steht, gibt es Marketing Cloud-übergreifend und auch themenspezifisch sogenannte Reifegradmodelle, bei denen wir mit unseren Kunden zusammen den Ist-Zustand ermitteln und auch die notwendigen Schritte definieren, um auf ein selbstgestecktes Ziel-Niveau zu kommen.

Wie viele Cloud-Kunden betreut ihr national und international?

Über die Anzahl unserer Kunden in Deutschland können wir keine detaillierte Auskunft geben. Was wir sagen können: Weltweit setzen bereits tausende Brands inklusive zwei Drittel der Fortune-50-Unternehmen auf die Adobe Marketing Cloud.

Wie teuer ist die Verwendung? Welche Preismodelle bietet ihr an?

Wir bieten – je nach Anwendungsfall – differenzierte Bundles an, um die Kundenanforderungen optimal abzubilden. Für den Mittelstand haben wir beispielsweise zusätzlich zu den ohnehin existierenden Bundles gemeinsam mit unseren Partnern alternative Angebote entwickelt, mit denen Mittelständler risikobewusst und skalierbar in das Digitale Marketing einsteigen können.

Personalisierung mit der Adobe Marketing Cloud

Personalisierung mit der Adobe Marketing Cloud

Wie viel Umsatz generiert ihr mit eurem Produkt?

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen über die Umsatzzahlen in Deutschland keine detaillierte Auskunft geben können. Was wir sagen können: Die Umsätze der Adobe Marketing Cloud entwickeln sich weiterhin äußerst positiv, in Deutschland genauso wie rund um den Globus. Insgesamt erzielte Adobe mit der Marketing Cloud im vierten Quartal 2016 einen Rekordumsatz von 465 Millionen US-Dollar.

Was wollt ihr zukünftig noch verbessern? Wo liegt der Fokus in der Weiterentwicklung des Angebots?

Grundsätzlich wollen wir natürlich die Kundenzufriedenheit für die Nutzer der Adobe Marketing Cloud weiter verbessern. Nachhaltiger Erfolg unserer Kunden wird auch nachhaltigen Erfolg für uns mit sich bringen. Produktseitig zeigen wir beispielsweise mit der Vorstellung von Adobe Sensei – Adobe´s zentrales Framework für künstliche Intelligenz und Machine Learning – auf, wohin die weitere Reise gehen wird.

Was machen andere Anbieter eurer Meinung nach derzeit noch falsch?

Wir kommentieren generell keine Schwächen anderer Anbieter. Für uns steht die Fähigkeit im Vordergrund, die Customer Journey des Endkunden integriert und ohne Brüche über unsere Plattform abbilden zu können – je flüssiger die Erstellung der Experiences im Backend ist, desto wahrscheinlicher ist ein tolles Kundenerlebnis im Frontend. Integration innerhalb der Marketing Cloud ist also DER Schlüssel zum Erfolg.

Vielen Dank für das Interview!

Das war der sechste Teil unserer Serie über die Landschaft der Marketing Clouds. In den kommenden Tagen erwartet euch der siebte und damit letzte Anbieter.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.