Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Sechs Tipps für erfolgreiche Facebook Ads
© Trueffelpix - Fotolia.com

Sechs Tipps für erfolgreiche Facebook Ads

Atilla Wohllebe | 17.06.14

Facebook Werbeanzeigen sind derzeit bei Online Marketern schwer angesagt. Aber wie geht es richtig? Sechs Tipps für erfolgreichere Werbung!

Facebook Werbeanzeigen sind Top Thema bei Marketern

Geht es nach einem aktuellen Social Media Marketing Report, sind Facebook Werbeanzeigen, also das Schalten nach Klicks bezahlter Ads im Social Network Facebook, das aktuelle Top Thema im Online Marketing: Rund 68 Prozent der Marketer fragen sich demnach, wie man Facebook Werbeanzeigen originell und erfolgreich gestalten kann, berichtet Canva.com.

Kein Wunder: Sowohl die Click-Through-Rate als auch die Anzahl der Ad Impressions wachsen bei Facebook derzeit stark – genau wie das Budget, das Social Media Marketer für Facebook Werbeanzeigen zu bezahlen bereit sind. Damit das in Zukunft noch erfolgreicher funktioniert, zeigt Canva, wie es geht – die sechs wichtigsten Tipps sind hier zusammengefasst.

Sechs Tipps, wie Facebook Werbeanzeigen richtig gut werden

  1. Bilder, Grafiken und Logos in den Mittelpunkt stellen
    Grundsätzlich funktioniert bei Facebook alles gut, was auch bei schnellem Scrollen noch problemlos erfassbar ist. Deshalb sollte man grundsätzlich auf Bilder, Grafiken und Logos bei seinen Ads setzen – die sind nicht nur schnell zu erfassen, sondern werden auch oftmals wiedererkannt.
  2. Filter für Bilder als Eye Catcher verwenden
    Wenn aber einfach alle Bilder verwenden, wie kann man dann noch herausstechen? Eine Möglichkeit ist die Verwendung von Filtern, um auch im bilderreichsten Stream aufzufallen – möglich ist dabei alles, was kontextuell passt: Schwarz-Weiss, Nachtsicht oder Sepia sind nur drei von vielen Varianten.
  3. Mehrere Bilder in einem verwenden
    Produkt gesehen, für hässlich befunden und weiter geht das Scrollen. So oder so ähnlich checken vermutlich viele Nutzer die Facebook Werbeanzeigen im Stream. Eine ganz einfache Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit für diesen Verlauf zu verringern, ist die Verwendung mehrerer Bilder: Statt dem einen Produkt, das vielen nicht gefällt, zeigt man einfach zwei oder drei – dann ist für jeden etwas dabei.
  4. Mit Menschen werben
    Wenig überraschend und schon bekannt aus einer Analyse für Erfolgsfaktoren bei Automobilverkäufen ist die Erkenntnis, das Menschen sich gerne Menschen ansehen. Statt einem kahlen Produkt hilft wohl auch in Social Media Kanälen ein Bild von Produkt und Mensch gemeinsam.
  5. Kurze, einfache Texte auf Bildern positionieren
    Ein Klassiker unter den Tipps: Wer es nicht schafft,  nur mit einem Bild alle Inhalte zu vermitteln, sollte auf möglichst kurze, schnell erfassbare und leicht verständliche Texte achten – keine Romane, kein Comic Sans in Schriftgröße 2, keine Fremdwörterbücher.
  6. Klare Call to Actions einbinden
    Ebenfalls ein Klassiker: Nutzer wollen animiert werden – das zumindest versprechen die Ergebnisse zahlreicher Tests. Deshalb ist eine kurze Anweisung immer hilfreich, was als nächstes zu tun ist, zum Beispiel: „Jetzt online Einkaufen!“

Nach welchen Tipps legt ihr eure Facebook Ads an – worauf sollte man unbedingt achten? Und was ist eher unwichtig?

Mirko am 18.06.2014 um 09:32 Uhr

Eine Ergänzung zu 5.:
Wer Text in Ads platziert, die in den Neuigkeiten erscheinen sollen, sollte den Textanteil mit dem Grid Tool von Facebook prüfen (https://www.facebook.com/ads/tools/text_overlay), weil die Ads bei mehr als 20% Textanteil abgelehnt werden.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*