Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmenskultur
Wie Unternehmen durch Employee Engagement Talente überzeugen und binden

Wie Unternehmen durch Employee Engagement Talente überzeugen und binden

Larissa Ceccio | 14.04.22

Unternehmen, die auf Employee Engagement setzen, können auch in Zukunft Mitarbeiter:innen binden. Eine Studie zeigt, welche Kriterien zählen.

Seit Anbeginn der Pandemie hat sich die Arbeitswelt drastisch verändert: Arbeitnehmer:innen stellen ihre Bedürfnisse immer stärker in den Vordergrund und Unternehmen sehen sich gefordert, diese entsprechend zu erfüllen. Vor allem Millennials, die heute 60 Prozent der arbeitenden Bevölkerung ausmachen, setzen neue Prioritäten: Freizeit statt Geld, psychische Gesundheit statt Burnout und sinnstiftende Tätigkeiten statt Statussymbole. New Work und Employee Engagement sind die Buzzwords im digitalen Business, die sich aus diesen Umständen gebildet haben.

Zugegeben, diese neuen Anforderungen klingen erstmal nach vielen Vorteilen für Mitarbeiter:innen, doch sie wirken sich auch positiv für Unternehmen aus. Denn: Hinter diesen großen Begriffen stehen Ideen und Trends, die unter anderem die Mitarbeiter:innenbindung und Produktivität verbessern sollen. Kriterien, die stark auf den Unternehmenserfolg einzahlen.

Doch in vielen Branchen hapert es bei der Umsetzung, und zwar nicht nur aufgrund mangelnder Expertise oder zu wenig Budget. Viele Unternehmer:innen denken immer noch, dass Employee Engagement nicht mehr ist, als Zuschüsse und faire Löhne. Eine gemeinsame Studie von Haiilo und dem Trendbüro zeigt jedoch:

Employee Engagement fängt da an, wo Benefit-Programme und Löhne zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung aufhören.

Die Untersuchung liefert wichtige Insights und klärt, worauf es beim Employee Engagement wirklich ankommt.

Employee Engagement verstehen

Employee Engagement verstehen © Haiilo Studie Employee Engagement

In der heutigen phygitalen Form der Zusammenarbeit konkurrieren Unternehmen mit neuen Strategien um die Talente der neuen Generation. Hierbei haben sich Partizipation, Sinnhaftigkeit, gemeinsame Werte und Work-Life-Balance als entscheidende Faktoren für Employee Engagement erwiesen. Wichtig ist, Employee Engagement nicht einfach mit Employee Experience zu verwechseln, denn wirklich engagierte Mitarbeiter:innen verfügen über eine starke intrinsische Motivation und identifizieren sich mit dem ausgeübten Job. Daher ist ein erfolgreiches Employee Engagement auch für den Unternehmenserfolg so wichtig. Um diese Erkenntnis noch deutlicher zu machen, zeigt die Studie auf, was passiert, wenn Unternehmen das Employee Engagement vernachlässigen:

Dieser zufolge sind aktuell 51 Prozent der Arbeitnehmer:innen im Job nicht engagiert, während 13 Prozent sogar aktiv unengagiert sind. Seit der Pandemie sind diese Effekte zudem noch stärker zu spüren. So sank die weltweite Engagement-Quote im Jahr 2020 um zwei Prozentpunkte auf 20 Prozent. Eine Folge von geringem Employee Engagement kann auch zu einer hohen Fluktuation führen, die Unternehmen teuer zu stehen kommen können: Die durchschnittlichen Kosten für eine Neuanstellung betragen beispielsweise circa 4.129 US-Dollar.

Potenziale durch Employee Engagement

  • Produktivität: Menschen, die sich mit ihrer Arbeit verbunden fühlen und motiviert sind, zeigen oft mehr Einsatz und Energie am Arbeitsplatz. Studien zufolge sind diese Mitarbeiter:innen 17 Prozent produktiver als Kolleg:innen, die sich weniger verbunden und motiviert fühlen.
  • Wohlbefinden: Hohes Employee Engagement verringert Stress und Druck bei der Arbeit und nimmt positiven Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden der Mitarbeiter:innen und die allgemeine Unternehmenskultur. Laut einer Deloitte-Studie identifizieren 94 Prozent der Unternehmen und 88 Prozent der Arbeitssuchenden eine gesunde Firmenkultur als entscheidenden Faktor für den Unternehmenserfolg.
  • Weniger Fehlzeiten: Engagierte Mitarbeiter:innen können 41 Prozent weniger Fehltage als nicht-engagierte Kolleg:innen aufweisen.
  • Advocacy: Im Vergleich zur Reichweite der firmeneigenen Kanäle generieren Unternehmen satte 561 Prozent mehr Reichweite, wenn Mitarbeiter:innen positiv über ihre Arbeitgebe:innen sprechen und als eine Art Markenbotschafter:in auftreten. Dies geschieht, wenn Mitarbeiter:innen engagiert und stolz darauf sind, für ein Unternehmen tätig zu sein.
  • Profitabilität: Unternehmen mit hohem Employee Engagement erwirtschaften im Vergleich zu Firmen mit geringem Employee Engagement bis zu 20 Prozent mehr Profit, der sich auf die Employee-Engagement-Rate im jeweiligen Unternehmen zurückführen lässt.
  • Kund:innenservice: Engagierte Mitarbeiter:innen verbessern die Customer Experience und nehmen somit indirekt Einfluss auf die Kaufbereitschaft und Treue der Kund:innen. Studien zeigen, dass sieben von zehn Kund:innen im Schnitt 13 Prozent mehr Geld ausgeben, wenn sie mit dem Service zufrieden sind.

Treiber von Employee Engagement

Vier Treiber gelten bei der Implementierung einer erfolgreichen Employee-Engagement-Strategieals wichtigste Instrumente .

Werteorientierte Unternehmenskultur

Eine transparente Wertekommunikation, inspirierende Aufgaben, die einen übergeordneten Sinn unterstützen sowie ein dynamischer Teamgeist, der Inklusion und Vielfalt fördert, tragen maßgeblich zu einer werteorientierten Unternehmenskultur bei, die wiederum Employee Engagement fördert. Immer mehr Bewerber:innen vergleichen beispielsweise das Werteversprechen eines Unternehmens mit den persönlichen Werten, um herausfinden zu können, ob es ein Match sein könnte. Die Aussage aus dem Welcome to Generation Z Bericht von Deloitte aus dem Jahr 2021 lautet:

Um die Generation Z für sich zu gewinnen, müssen Unternehmen ihre Bemühungen als gute Weltbürger hervorheben. Hier sprechen Taten mehr als Worte: Unternehmen sollten klar ihre Bemühungen für ein breites Spektrum gesellschaftlicher Herausforderungen wie Nachhaltigkeit, Klimawandel und Hunger zeigen.

Work-Life-Harmony

Erfolgreiches Employee Engagement bedeutet, dass Unternehmen Mitarbeiter:innen ermöglichen sollten, flexibel und selbstbestimmt zu arbeiten und sich gleichzeitig für die eigene körperliche Gesundheit zu engagieren. Arbeitgeber.innen, die darüber hinaus die Sicherheit von Mitarbeiter:innen am Arbeitsplatz gewährleisten, demonstrieren Engagement für die Unversehrtheit ihrer Angestellten und sorgen gleichzeitig für geringere Fehlzeiten am Arbeitsplatz. Trends sind hier das „Threedom of Work“-Konzept, Wohlbefinden als Top-Priorität zu etablieren, ein zusätzliches Urlaubsbudget bereitzustellen, Workation anzubieten, Moon Days für Frauen zu implementieren und eine 360 Grad Unterstützung zur Bewältigung von Stress,Trauer und anderen menschlichen Probleme bereitzustellen.

Vertrauenswürdige Führung

Heutzutage sind Manager dafür verantwortlich, die Mission, Vision und Werte des Unternehmens zu vermitteln und gleichzeitig für eine transparente und klare Kommunikation sowie eine Feedbackkultur auf Augenhöhe zu sorgen. Demnach spielen Autonomie, konstruktive Feedbackgespräche und ein positives Maß Herausforderung und Unterstützung von Mitarbeiter:innen für Manager von heute eine wichtige Rolle.

Holistisches Wachstum

Das Employee Engagement der Zukunft besteht darin, Mitarbeiter:innen nicht nur als gewinnbringende Ressource, sondern vielmehr als sich entfaltende menschliche Individuen zu betrachten. Um Mitarbeiter:innen zu motivieren, ist es wichtig, ihnen einen potentiellen Karriereweg aufzuzeigen, der durch gute Leistung beschleunigt werden kann. Zu den Wachstums- und Leistungsbeschleunigern gehören monetäre Vergütungen in Form von wettbewerbsfähigen Gehältern, Bonusprogrammen, Aktien und Anteilen sowie nicht-monetäre Belohnungen wie Corporate Benefits und besondere Anerkennung.

Employee Engagement Implikationen © Haiilo Studie Employee Engagement

Zur Studie

Haiilo ist ein Anbieter für Social Intranet und Mitarbeiter:innenkommunikation. Gemeinsam mit dem Trendbüro hat das Unternehmen eine Untersuchung zum Engagement von Mitarbeitenden durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, welche Kriterien für eine Bindung von Mitarbeiter:innen entscheidend sind. Zusätzlich werden die Erkenntnisse mit aktuellen Zahlen und mehr als 20 Erfolgsgeschichten aus der Praxis untermauert.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.