Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Karriere Tipps
8 Tipps: Jobsuche in der Zeit (nach) der Pandemie

8 Tipps: Jobsuche in der Zeit (nach) der Pandemie

Ein Gastbeitrag von Jill Cotton | 12.05.22

Du suchst in unsicheren Zeiten einen Job? Dieser Beitrag liefert dir diverse Tipps für Bewerbungsgespräche – damit du in Zeiten des Fachkräftemangels die für dich richtige Stelle findest.

Die Coronapandemie hat die Arbeitswelt in nahezu allen Bereichen vor neue Herausforderungen gestellt. Angesichts des Stellenabbaus und der Verlagerung der Arbeit ins Home Office waren die Unternehmen gezwungen, ihre bisherigen Strategien zu überdenken, sich auf Veränderung einzulassen und sich stärker auf ihre Mitarbeiter:innen zu fokussieren.

Für viele Arbeitnehmer:innen verschwamm durch die Pandemie die Grenze zwischen Arbeits- und Privatleben. Allerdings änderte das nichts an den Faktoren, die die Jobzufriedenheit beeinflussen. Eine Glassdoor-Studie zeigt, dass Karrieremöglichkeiten, eine starke Führung sowie die Werte und die Unternehmenskultur nach wie vor am wichtigsten sind. Gehalt und Vergütung hingegen stehen nicht mehr an erster Stelle.

Stattdessen hat die Pandemie den Arbeitnehmer:innen gezeigt, dass sowohl ein Job und seine Anforderungen als auch die Arbeitswelt im Allgemeinen sich verändern können. Dieser Wandel führte dazu, dass viele Arbeitnehmer:innen neue Bedürfnisse entwickelten und deshalb nun mehr von ihren aktuellen und von möglichen neuen Arbeitgebern verlangen.

In einer Zeit, in der die Coronabeschränkungen weitestgehend aufgehoben sind, befinden sich die Arbeitssuchenden in einer vorteilhaften Situation und begegnen potenziellen neuen Arbeitgeber:innen in Vorstellungsgesprächen auf Augenhöhe: Durch den Fachkräftemangel und die niedrigen Arbeitslosenzahlen fällt es Unternehmen schwerer, geeignete Kandidat:innen zu finden und langfristig zu halten. Home-Office-Arbeitsmodelle haben den „Wettbewerb um Talente“ zusätzlich verschärft. Unternehmen, die es sich leisten können, erhöhen deshalb unter anderem die Gehälter, um attraktiv für Bewerber:innen zu sein und zu bleiben. Doch wie finden Arbeitssuchende bei all diesen Möglichkeiten ein Unternehmen, das ihren Bedürfnissen am besten entspricht?

Vor der Jobsuche

  1. Herausfinden, was wichtig ist: Nimm dir Zeit, zu überlegen, warum du deinen aktuellen Job aufgeben willst und was dich bei der Arbeit glücklich macht. Frage dich, was du gut kannst oder welche Fähigkeiten du nicht voll ausschöpfst und mache dir klar, was der Grund für die gewünschte Veränderung ist. Legst du beispielweise Wert auf flexible Arbeitszeiten oder ist ein höheres Gehalt ausschlaggebend? Karrieretests, die dir helfen, einen Job zu finden, der am besten zu deinem Leben passt, können ebenfalls hilfreich sein.
  1. Offen sein für Neues: Angesichts der schwierigen Lage bei der Personalsuche erweitern die Arbeitgeber:innen die Kriterien bei der Suche nach Talenten. Das bedeutet, dass es mehr Möglichkeiten gibt, den Beruf oder die Branche zu wechseln. Wenn du eine neue Herausforderung suchst, konzentriere dich auf die bereits vorhandenen Fähigkeiten, die du in eine neue Rolle einbringen könntest.
  1. Vorbereitung ist alles: Lebensläufe müssen aussagekräftig und übersichtlich sein. Sie sind eine Momentaufnahme deiner beruflichen Leistungen und deiner Fähigkeiten. Unabhängig davon, wie lange deine letzte Stellensuche zurückliegt, solltest du deinen Lebenslauf aktualisieren. Prüfe auf Berwerber:innendatenbanken die Stellenausschreibung, um sicherzustellen, dass dein Lebenslauf die Schlüsselqualifikationen enthält, nach denen das Unternehmen sucht. Lasse allgemeine Formulierungen weg und vermeide Klischees. Konzentriere dich stattdessen auf den Wert, den du in frühere Positionen eingebracht hast, und belege deine Leistungen.
  1. Den eigenen Marktwert kennen: Auch wenn das Gehalt nicht das Wichtigste an der Arbeit ist, wollen wir alle gerecht bezahlt werden. Informiere dich darüber, wie viel andere in ähnlichen Positionen verdienen – egal, ob du intern oder zu einem anderen Unternehmen wechselst. Hilfreich können hierfür Gehalts-Tools sein, die auf Angaben basieren, welche von Arbeitnehmer:innen anonym hinterlassen wurden.

Das Vorstellungsgespräch richtig nutzen

  1. Über das Unternehmen informieren: Die Pandemie zwang die Unternehmen, sich schnell weiterzuentwickeln und gab den Arbeitnehmer:innen die Möglichkeit, ihre Ansprüche an einen Arbeitsplatz neu zu bewerten. Informiere dich im Vorfeld über das Unternehmen, um einen Eindruck davon zu erhalten, wie es ist, dort zu arbeiten. Die Unternehmen wollen wissen, dass du ihre Leidenschaft teilst – eine Recherche hilft dabei.
  1. Auf Warnsignale achten: Vorstellungsgespräche sind eine Gelegenheit für Unternehmen und Bewerber:in, einander besser kennenzulernen. Aber woran erkennst du, dass ein Unternehmen möglicherweise nicht hält, was es verspricht?
  • Achte auf Personalchef:innen, die es vermeiden, auf die Einzelheiten der Stelle einzugehen, für die du dich bewirbst. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass das Unternehmen keinen klaren Plan für die Position hat und unorganisiert ist.
  • Das Unternehmen mag in der Öffentlichkeit ein gutes Bild abgeben, aber beim Vorstellungsgespräch solltest du deinem Instinkt vertrauen. Hast du dich im Vorstellungsgespräch wohlgefühlt und entspricht die Unternehmenskultur deinen Werten? Eine Analyse von Millionen von Mitarbeiter:innenbewertungen auf Glassdoor ergab, dass eine toxische Arbeitsplatzkultur der Hauptgrund für eine Kündigung während der Pandemie war.
  • Wenn sich die Fragen, die dir gestellt werden, wiederholen oder sehr allgemein sind, hat sich dein Gegenüber möglicherweise nicht ausreichend mit deinen Bewerbungsunterlagen befasst.
  • Eine starke Führungspersönlichkeit ist der wichtigste Faktor für die Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen, daher solltest du nicht davor zurückschrecken, im Vorstellungsgespräch nach dem Führungsstil zu fragen.
  • Frage nach den Zielen oder der Vision des Unternehmens. Wenn die Personalverantwortlichen nur generische Antworten geben, handelt es sich möglicherweise um eine:n Arbeitgeber:in mit einem unklaren Fahrplan.
  1. Haben Sie noch Fragen?“ – Ja! Nutze die Zeit am Ende des Gesprächs, um dich zu vergewissern, dass das Unternehmen die richtige Wahl für dich ist. Stelle Fragen zu allen Punkten, die noch nicht besprochen wurden, beispielsweise zu den Entwicklungsmöglichkeiten und zur Unternehmenskultur. Frage zudem immer nach dem Gehalt.
  1. Am Ball bleiben: Wie auch immer das Vorstellungsgespräch gelaufen ist – schreibe eine kurze Nachricht, in der du dein Interesse und deine Dankbarkeit für die Gelegenheit zum Vorstellungsgespräch zum Ausdruck bringst – das kann viel bewirken.

Vor der Zusage

Überprüfe die Details. Du hast das Vorstellungsgespräch mit Bravour gemeistert und ein Stellenangebot erhalten – lass dich bei deiner endgültigen Entscheidung jedoch nicht allein von der Vorfreude auf etwas Neues leiten. Lies den Vertrag sorgfältig durch und überprüfe, ob er klar formuliert und rechtlich korrekt ist. Enthält er alles, was dir im Vorstellungsgespräch versprochen wurde? Es ist immer einfacher, die Bedingungen auszuhandeln, bevor du das Angebot annimmst.

Fazit

Die Pandemie hat die Auswahl für Arbeitssuchende erweitert und Bewerber:innen die Möglichkeit gegeben, mehr von ihren Arbeitgeber:innen zu verlangen. Die Suche nach dem perfekten Job ist und bleibt eine Herausforderung, aber diese Tipps erleichtern die Auswahl.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.