Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Twitter Creator können jetzt in Kryptowährung bezahlt werden

Twitter Creator können jetzt in Kryptowährung bezahlt werden

Larissa Ceccio | 26.04.22

Ein Stripe-Test ermöglicht es Creatorn auf Twitter, in Kryptowährung bezahlt zu werden – vorläufig unterstützt das System nur USD Coin.

Der Online-Bezahldienst für digitale Unternehmen Stripe testet derzeit eine neue Möglichkeit für Twitter Creator, mit der diese ihre Auszahlungen in Kryptowährung erhalten können. Der Test wird bereits mit einer Gruppe ausgewählter User durchgeführt. Ersteller:innen, die durch Monetarisierungsfunktionen auf der Social-Plattform Geld verdienen, können somit ihre Einnahmen zukünftig in USD Coin (USDC) erhalten. Hierbei handelt es sich um eine „Stablecoin“-Kryptowährung, die an den US-Dollar gebunden ist.

Wie funktioniert die Auszahlung in Kryptowährung für Twitter Creator?

Die Auszahlungen laufen über das Zahlungsabwicklungssystem des Unternehmens Stripe Connect, das Kund:innen in ihre Online-Plattformen oder Marktplätze integrieren können. Die Krypto-Auszahlungen erfolgen über das Polygonnetzwerk, eine an Ethereum gebundene Blockchain. So sollen schnelle und effiziente Transaktionen möglich sein. Sobald User die Auszahlung erhalten haben, können sie im nächsten Schritt entscheiden, ob sie die Einnahmen in Polygon speichern wollen oder in eine andere Währung umtauschen möchten. Stripe plant laut eigenen Angaben, in Zukunft „Unterstützung für zusätzliche Schienen und Auszahlungswährungen“ hinzuzufügen.

Twitter bietet Creatorn derzeit nur limitierte Möglichkeiten, auf der Plattform Geld zu verdienen

Stripe plant bis Ende 2022 Krypto-Auszahlungen auf Twitter in über 120 Ländern unterstützen zu können. Unklar ist, wann diese Möglichkeit Creatorn und anderen Kund:innen außerhalb der Social-Plattform zur Verfügung stehen könnte. Erst kürzlich führte Stripe APIs für Fiat-Zahlungen ein, die Kryptowährungsunternehmen Zugang zu Tools verschaffen, die die Abwicklung von Zahlungen erleichtern. Das Thema Krypto war für Stripe nicht immer attraktiv: Erst 2018 hat das Unternehmen die Unterstützung für Bitcoin-Zahlungen eingestellt. Laut eigener Angaben waren die Kund:innen nicht so sehr interessiert daran, wie erhofft. Jetzt startet der Online-Bezahldienst mit Sitz im kalifornischen San Francisco einen neuen Versuch mit Twitter. Esther Crawford, Produktleiterin für Creater auf Twitter erklärt:

We’re focused on helping creators who drive those conversations earn money and connect with their audiences in new ways. We’re excited to begin offering crypto payouts to creators via Stripe so they have more choice in how they get paid.

Twitter setzt weiter auf Monetarisierungsoptionen für Creator

Die Social-Plattform Twitter hat in den vergangenen Jahren die Monetarisierungsmöglichkeiten für Creator immer stärker ausgebaut. Zuletzt machte Twitter mit einem neuen Creator Dashboard, das das Tracking von Einnahmen und Abonnements auf Twitter erlaubt, auf sich aufmerksam. Aber auch der Zukauf der Newsletter-Plattform Revue, der Launch von Features wie Super Follows und Ticketed Spaces und die Funktion Tip Jar, mit der Creator seit 2021 direkt Geld von Followern erhalten können, macht Twitter für Creator stetig attraktiver.

Bewertungen verkaufsfördernd auf Social Media nutzen: So geht’s!

Nichts verkauft sich besser als die positive Meinung anderer Kund:innen. Das ist nicht nur logisch, sondern hat auch einen Namen: „Social Proof“. Erfahre in diesem Whitepaper, wie du Kundenbewertungen auf Social Media verwenden kannst um die Aufmerksamkeit deiner potentiellen Kundschaft zu gewinnen.

Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*