Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Mit neuer App: Pinterest bietet Shopify-Händlern neues Level des Social Commerce
Die Pinterest App bei Shopify, © Pinterest

Mit neuer App: Pinterest bietet Shopify-Händlern neues Level des Social Commerce

Niklas Lewanczik | 11.05.20

Shopify-Verkäufer können ihre Produktkataloge jetzt einfach via App als shoppable Product Pins bei Pinterest hochladen.

Die E-Commerce-Plattform Shopify zählt über eine Million Händler, während Pinterest mehr als 350 Millionen monatlich aktive Nutzer verzeichnet. Damit die Produkte der Shopify Merchants den nach Inspiration und häufig auch Produkten suchenden Usern bei Pinterest bestmöglich präsentiert werden können, haben beide Plattformen nun kooperiert und eine Pinterest App für Shopify veröffentlicht.

Vereinfachter Social Commerce: Vom Produkt zum shoppable Product Pin

Ob Shopping in den Stories bei Instagram, die Visual Search bei Snapchat oder die Option Shop Now bei TikTok: Die Möglichkeiten, um über soziale Netzwerke Produkte zu finden oder zu verkaufen, werden stetig erweitert. Die Zeit, die die Menschen auf Social Media verbringen – welche aufgrund ihres meist visuellen Fokus beim Content für Produktdarstellungen prädestiniert sind –, bietet für Advertiser und Händler die beste Voraussetzung, um User dort von ihren Produkten zu überzeugen.

Das gilt in besonderem Maße für Pinterest, das weniger als soziales Medium, vielmehr als visuelle Inspirationsplattform gelten kann. Laut Shopify haben über 80 Prozent der wöchentlichen Pinterest User bereits Käufe getätigt, die von einem Pin inspiriert waren. Inzwischen greifen über 350 Millionen Menschen monatlich auf die Plattform zurück – ähnlich viele User wie bei Twitter oder Snapchat. Diese User aber suchen nach Ideen für Geschenke, Rezepten oder DIY-Optionen. Damit ist das Umfeld für die Platzierung von Werbung und Produkten besonders wertvoll.

Deshalb hat Pinterest nun eine Partnerschaft mit Shopify bekanntgegeben, bei der eine App für den Shopify App Store eingeführt wurde. Wenn Verkäufer der E-Commerce-Plattform Shopify diese App nutzen, können sie ihre Produktkataloge ganz einfach übertragen und bei Pinterest hochladen. Aus den einzelnen Produkten werden dann mit wenigen Klicks shoppable Product Pins, die User zum schnellen Kauf über die Plattform nutzen können. Wer die App als Business installiert, kann auf der eigenen Website ein Tag setzen, mit dessen Hilfe die je aktuellen Produkte dann bei Pinterest als vorrätige Product Pins anzeigt werden.

Merchants are adapting to new realities and looking ahead to the future of retail, which is why we’re focused on making both our ads and organic features available and impactful to businesses of all sizes,

erklärt Jeremy King, SVP of Technology bei Pinterest.

Produkte als shoppbale Product Pins
Produkte als shoppbale Product Pins, © Pinterest

Auf diese Weise sollen die Merchants den Pinterest Usern dabei helfen, Produkte und Marken zu entdecken, die sie inspirieren – auch zum Kauf. Das könnte den Umsatz über diesen speziellen Social-Commerce-Kanal steigern. Denn YoY hat sich die Zahl der User, die mit Product Pins interagieren, um 44 Prozent gesteigert, so Pinterest. Und der Traffic zu den Retailern ist um den Faktor 2,3 gewachsen.

Zahlreiche Optionen in der App für die Händler

Die Pinterest App auf Shopify bietet den Händlern aber nicht nur die Option, ihre Produktkataloge auf die Plattform zu bringen. Zusätzlich können Tags eingefügt oder Produkte täglich geupdatet werden, während ebenso ein Interace zum Schalten von Werbung integriert ist. Ob mit oder ohne Werbeunterstützung, die Händler können über die App die Performance ihrer Pins und ihres Shops auf Pinterest tracken und ein Reporting einsehen. Unternehmen und Marken können außerdem ein neues Shop Tab auf ihrer Profilseite sehen, das den Usern noch einen weiteren Zugang zu den Produkten liefert.

Produktkatalog und Shop Button auf Pinterest
Produktkatalog und Shop Button auf Pinterest, © Pinterest

Anreize für Advertiser: 100 US-Dollar Werbebudget

Damit aber Händler nicht nur ihre Produkte präsentieren, die womöglich nicht immer ohne einen Anstoß gefunden werden, sondern auch aktiv die Promotion derselben vorantreiben, bietet Pinterest einen Anreiz zum Advertising auf der Plattform. 100 US-Dollar werden für die erste Ad, die über Shopify als Partner veröffentlicht wird, als Budget in Aussicht gestellt.

Ob dieser Anreiz allein dafür sorgen kann, dass Pinterest finanziell bald besser dasteht, bleibt fraglich. Denn der jüngste Quartalsbericht zeigte zwar ein Nutzer- und Umsatzwachstum bei der Plattform. Doch die Verluste wuchsen deutlich und die Werbeeinnahmen gehen zurück. Für den Umsatz aber sind diese Einnahmen extrem wichtig, sie machen den Großteil davon aus. Die Kooperation mit dem relevanten Tech-und Commerce-Unternehmen Shopify könnte Pinterest dabei helfen, über das Social-Commerce-Geschäft an Relevanz für Händler und Advertiser zu gewinnen. Allerdings ist die Verlockung für Marken, ihre Budgets zu TikTok oder Instagram zu verschieben hoch, trotz des guten Fit von Inspirationssuche und Produktpräsentation bei Pinterest.

Erste Tests mit der Shopify App zeigen, dass der Upload von Katalog-Feeds der Marken im ersten Quartal um 144 Prozent zugenommen hat. Jetzt wird mit Interesse verfolgt, welche Performance für diese Marken und Händler möglich ist. Das Ergebnis könnte auch für alle Händler, die über Pinterest als Promotionsplattform nachdenken, das Zünglein an der Waage sein. Bisher können Merchants aus den USA und Kanada schon auf die App zugreifen. In allen Ländern, in denen Pinterest Ads verfügbar sind, darunter auch Deutschland, Frankreich oder Großbritannien, soll sie in den kommenden Wochen ausgerollt werden.

Tom am 26.09.2020 um 09:56 Uhr

Die App ist immer noch nicht für Deutschland verfügbar

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*