Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Weihnachts-SEO: Warum du eine Weihnachts-Landingpage erstellen solltest

Weihnachts-SEO: Warum du eine Weihnachts-Landingpage erstellen solltest

Ein Gastbeitrag von André Hehemann | 22.09.21

Eine saisonal fokussierte Unterseite wie etwa zum Weihnachtsgeschäft kann dein Business in Sachen Traffic und Absatz deutlich nach vorn bringen. So erstellst du eine Landingpage für Weihnachten.

Du hast eine D2C- oder B2C-Marke und willst von deinen Kund:innen über Suchmaschinen gefunden werden? Mit einer thematisch fokussierten, saisonalen Unterseite kannst du dein Weihnachtsgeschäft enorm ankurbeln. Im folgenden Beitrag erfährst du, wann eine Christmas Landingpage sinnvoll ist und wie du sie aufsetzt.

Was ist eine Weihnachts-Landingpage?

Das Weihnachtsgeschäft ist nicht annähernd mit dem Daily Business zu vergleichen. Bestenfalls macht sich das auch in deiner Website-Struktur bemerkbar. Der Hintergrund ist folgender: Wenn du zum Beispiel Dekoration verkaufst oder Wellness-Pakete anbietest, optimierst du deine Website in der Regel für eben diese und ähnliche Keywords, um auf Google und Co. gefunden zu werden. Das ist für den Großteil des Jahres eine erfolgversprechende Strategie.

In der Weihnachtszeit läuft der Hase jedoch anders: Kurz vor Weihnachten suchen die Menschen häufig nach unspezifischen und eher inspirierenden Keywords. Saisonale Dauerbrenner-Keywords sind beispielsweise „Geschenke für Mütter“, „Geschenke für den Freund“,„Geschenke für Mitarbeiter“ und übrigens auch „rote Unterwäsche“ (vgl. Google Trends bzw. Google Planner). An dieser Stelle wissen die Suchenden noch gar nicht, dass sie dein Produkt beziehungsweise deine Dienstleistung kaufen möchten. Du musst sie also an einem ganz anderen Punkt im Sales Funnel abholen, als es deine gewöhnliche Website tut. Das schaffst du, indem du die unterschiedlichen Suchintentionen verstehst und eine auf Weihnachten zugeschnittene Themenseite baust.

Eine Weihnachts-Landingpage ist eine themenspezifische Unterseite, die in deine Website-Struktur integriert ist. Sie beinhaltet vor allem Produkte beziehungsweise Dienstleistungen, die gut verschenkt werden können oder die erfahrungsgemäß zu Weihnachten gut laufen, und ist auf die oben angesprochenen saisonalen Dauerbrenner-Keywords sowie die speziellen Suchintentionen optimiert. Welche das sind, erfährst du über Keyword Tools wie Google Planner.

Die vielen Möglichkeiten einer Weihnachts-Landingpage

Hauptsächlich dient die Christmas Landingpage dazu, Suchende besonders früh im Funnel abzuholen und sie schließlich zu Kund:innen zu machen. Neben der Optimierung auf Saison-Keywords und der Platzierung passender Produkte bietet eine „Themenseite Weihnachten“ weitere Möglichkeiten, bei (Neu-)Kund:innen Aufmerksamkeit und Interesse zu wecken.

Je nach Angebot kann ein Blogpost sinnvoll sein, in dem du ausschließlich weihnachtsspezifischen Content veröffentlichst – natürlich suchmaschinenoptimiert, mit relevanten Zwischenüberschriften und hochwertigem Bildmaterial. Tipp: Listicals wie „Top 10 nachhaltige Weihnachtsgeschenke“ oder „Die besten Do-it-yourself-Geschenke“ sind besonders gefragt und in der Regel ein Traffic-Garant. Sehr beliebt zu Weihnachten sind auch Gewinnspiele und Adventskalender – wo könnten die besser platziert werden als auf einer Weihnachts-Sonderseite?

Ist die Landingpage mit relevanten Informationen gefüllt, kannst du sie außerdem als Zielseite für Pay-per-Click-Kampagnen (PPC), E-Mail-Kampagnen oder sonstige Werbemittel nutzen.

Wie baust du eine Weihnachts-Landingpage?

Das A und O bei der Konzeption der Weihnachtsseite ist, dass du sie aus den Augen der User angehst. Was sind die beliebtesten Keywords? Welche Informationen suchen sie in diesem Zusammenhang? Auf welcher Ebene im Funnel befinden sie sich zu dem Zeitpunkt? usw.

Mit Hilfe dieser Informationen kannst du eine UX-optimierte Landingpage aufsetzen. Wichtig sind vor allem folgende Punkte:

  1. Die präsentierten Produkte entsprechen den aktuellen Suchintentionen. Sommerliche Angebote haben hier nichts zu suchen, wohl aber deine Topseller der vergangenen Weihnachtssaison.
  2. Eine sinnvolle Navigation innerhalb der Unterseite: Du kannst deine Produkte zum Beispiel als Geschenkideen nach Preisen, nach Alter oder Familienstand sortieren.
  3. Die Integration in die allgemeine Seitennavigation. Die Unterseite sollte leicht zu finden sein und nicht zum Beispiel im Footer versteckt werden.

SEO-Tipps für deine Weihnachts-Landingpage

Grundsätzlich gelten für die Weihnachtsseite die gleichen SEO-Voraussetzungen wie für alle Websites: Sie sollte immer aktuell gehalten werden und die User Intentions erfüllen. Je länger sich eine Person auf deiner Seite aufhält, desto besser wird diese vom Google-Algorithmus bewertet. Produktbewertungen, beispielsweise über ein Sterne-Ranking, und Trust-Elemente wie Zertifikate können sich positiv auf die Abschlüsse auswirken – laut einer Umfrage von Utopia (2019) erleichtern Siegel 78 Prozent der Befragten ihre Kaufentscheidung. Zudem erhöhen strukturierte Daten wie FAQ-Schemata häufig die CTR (Click-Through-Rate) der Landingpage in den Suchergebnissen.

Wie beschrieben, sollte der Fokus deiner Weihnachtsseite auf den Geschenke-tauglichsten Produkten liegen. Wird ein User bei dieser Auswahl nicht fündig, solltest du dafür sorgen, dass er deine Website nicht verlässt. Denn eine hohe Absprungrate im Zusammenspiel mit einer niedrigen Sitzungsdauer lässt vermuten, dass der User nicht die erwarteten Ergebnisse findet. Und darunter kann die Performance der Landingpage leiden. Das Ziel ist also, dass er/sie sich weiter durch dein übriges Sortiment klickt. Das gelingt dir über interne Verlinkungen, Calls-to-Action oder Produkt-Teaser, zum Beispiel in Form eines Karussells oder Sliders. Durch geschickte Link-Setzung und passende Ankertexte auf der Christmas Page leitest du die Suchenden auf andere Unterseiten deiner Website weiter und verteilst so den Linkjuice.

Etwas Aufwand am Anfang, aber jahrelanger Nutzen

Eine Extraseite zu konzipieren und umzusetzen, die nur einige Monate im Jahr Beachtung findet, mag nach unverhältnismäßig viel Aufwand klingen. Aber diese Investition wird sich über die Jahre (buchstäblich) bezahlt machen. Denn die Weihnachtsseite sollte zwar jedes Jahr frisch optimiert und mit aktuellen Produkten und Inhalten bestückt werden, das Grundgerüst – sofern es sich bewährt hat – bleibt aber gleich. Das hat auch den Vorteil, dass Google die Seite bereits indexiert hat und sie, sofern sie das gesamte Jahr über online bleibt, bestenfalls noch aus dem Vorjahr auf den vorderen Plätzen in den Suchergebnissen rankt. Wer also einmal investiert, startet nicht jedes Jahr aufs Neue.

Und: Das Konzept einer Weihnachts-Landingpage lässt sich selbstverständlich auf weitere Feiertage wie Ostern, auf Großevents wie den Black Friday oder auf persönliche Highlights wie Geburtstage, Muttertag oder auch den Sommeranfang übertragen.

Mein Tipp: Starte jetzt mit deiner Weihnachts-SEO

Bekanntermaßen ist SEO eine langfristige Maßnahme. Daher solltest du bereits im Spätsommer an die Suchmaschinenoptimierung für das Weihnachtsgeschäft denken. Mit gezieltem Linkbuilding und drei bis vier Monaten Vorlaufzeit lassen sich auf Google bereits gute Ergebnisse erzielen. Also: Los geht’s!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*