Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
Google testet Suchergebnisse ohne Beschreibung

Google testet Suchergebnisse ohne Beschreibung

Niklas Lewanczik | 31.01.22

Kuriosum in den Google SERPs: Das Suchmaschinenunternehmen hat einen Test mit Ergebnissen durchgeführt, die neben Link und URL keine Beschreibung aufweisen.

Dieser Test läuft dem Bestreben von Google grundsätzlich zuwider. Jüngst konnten einige User in den SERPs Listings entdecken, die lediglich einen Link zur Website sowie den Namen der Seite und die URL beinhalteten. Die bekannten Beschreibungen und Fotos fehlten. Außerdem wurden in dieser Anzeige keine Snippets oder Bereiche wie „Ähnliche Fragen“ dargestellt. Google bestätigte den Test, gab jedoch keinen Hinweis darauf, weshalb er durchgeführt wurde.

Kurioser Test: Google experimentiert schon zum zweitem Mal mit Basic-Suchergebnissen

SEO-Experte Barry Schwartz entdeckte den Test und berichtete via Search Engine Roundtable darüber. Demnach hat Aishwarya Tapadar von Google den Test bestätigt. In Googles Hilfeforum erklärte sie:

Thanks for getting in touch. This is a small experiment that will be ending in the next day or so. We appreciate your patience and apologize for any inconvenience.

Wie Schwartz berichtet, hat Google bereits 2015 einen ähnlichen Test durchgeführt. Der aktuelle Test löste in der SEO-Szene vor allem Verwirrung aus. Denn womöglich sammelt Google damit nur Erkenntnisse zu SERP-Optionen in bestimmten Fällen der rechtlichen Einschränkung von Darstellungsoptionen. Zuletzt hatte das Suchmaschinenunternehmen etwa in Australien mit Zensur in den SERPs gedroht, da dem Unternehmen im Rahmen eines Verleumdungsprozesses 40.000 US-Dollar Strafe auferlegt wurden. Der Grund war, dass die Suchmaschine einen Link zu einem Artikel von The Age aus dem Jahr 2004 gelistet hatte, der den Kläger, einen Anwalt namens George Defteros, diffamiert hatte. Der australische Supreme Court of Victoria hatte 2020 entschieden, dass der Artikel diffamierend sei und Googles Mitschuld bestätigt.

Im Grunde aber steht der Test Googles Ansinnen, die Suche so hilfreich wie möglich zu gestalten und schon in den SERPs diverse Fragen zu beantworten, entgegen. So hatte das Unternehmen kürzlich verschiedene Tests durchgeführt, die den Kontext zu Suchergebnissen erweitern. Dabei geht es beispielsweise um zusätzliche Links im Featured Snippet, einen „Also covered on this Page“-Bereich oder die Warnung vor unzuverlässigen und schnelllebigen Inhalten.

Das lokale Google Ranking zu verbessern, sollte auf der Prioritätenliste jedes Unternehmens stehen. Das Salesurance E-Book zeigt auf, wie das Google Ranking funktioniert und welche Faktoren entscheiden, welches Unternehmen von Google auf den obersten Plätzen gerankt wird.

Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

SEO Marketing GmbH am 28.03.2022 um 14:09 Uhr

sehr informativ

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*