SEO - Suchmaschinenoptimierung

Link Audits: Analysierst Du noch oder rankst Du schon?

Kosten Link Audits im SEO nur Zeit und Geld? Das behauptet zumindest ein US-Experte von SEOTheory. Die Vor- und Nachteile auf einen Blick.

Bringen Link Audits den
Durchblick, oder guckst Du
damit nur in die Röhre?
© javier brosch - Fotolia.com

Schon mal von der Paralyse durch Analyse gehört? Klingt furchtbar, aber im Englischen etwas eleganter und nicht wie eine unheilbare Krankheit: Dort spricht man von „Analysis Paralysis“. Davon ist die Rede, wenn vor lauter Datenanalysen das Ergebnis beziehungsweise das Handeln komplett aus den Augen verloren wird. Vor genau dieser Analyselähmung im SEO-Bereich warnt jetzt Michael Martinez in seinem Blog SEO-Theory. Er sieht Link Audits, die zum festen Inventar im Monitoring und Controlling von Linkbuilding-Maßnahmen gehören, als pure Zeit und Geldverschwendung. Da viele SEO-Mythen kursieren – von denen sich viele relativieren lassen, wie wir im Gastbeitrag von TWT erfahren haben -, lohnt sich ein kritischer Blick auf die Vor- und Nachteile von Link-Audits.

Vorteile von Link Audits

Ein Audit schafft klare Verhältnisse über die Qualitätskriterien, die gute von schlechten Links trennen. Dazu gehören „weiche“ Faktoren wie die Glaubwürdigkeit, die Wirkung von Ankertexten auf den Leser und die Häufigkeit von Social Shares, die einen Rückschluss auf die Brand Reputation, also den guten Ruf zulassen. Es gehören aber auch „harte“ Fakten dazu, also die gesamten Linkdaten, Duplicate Content, Redirects, 404-Seiten et cetera.

Die strategische Planung von Link-Kampagnen geht eng Hand in Hand mit der Marketing- und der Unternehmensstrategie. Die Festlegung relevanter KPIs, die den Erfolg der SEO-Maßnahmen belegen, ergibt sich naturgemäß aus der Zielgruppenanalyse und der Frage, was das Unternehmen erreichen will und wer über die Backlinks auf die eigene Seite gelotst werden soll. Die Antworten zur Optimierung, die regelmäßige Audits liefern, lassen Rückschlüsse zu, wohin die strategische SEO-Reise geht: „Once you know WHAT you want to accomplish you have to find HOW to achieve your goals, taking into consideration your actual link building strategy and the direction you want to head to“.

Nachteile von Link Audits

Die Ergebnisse vieler Link Audits gleichen einem Kaffeesatzlesen. Grund dafür ist, dass die Suchmaschinen nie zu 100 Prozent ihr Wissen preisgeben. Das ist einer der Hauprobleme, die Martinez gegen Link Audits anführt: „If the links pass unique anchor text to their destination (your obscure site) then you know the search engines have found the links and processed them. […] And yet you’ll find that in many cases the search engines are not providing a list of all the links they know about“.

Der Einsatz von Analyse-Tools und blindes Vertrauen in die Ergebnisse dieser automatisierten Audits führt zu voreiligen Schlüssen und dem voreiligen Löschen von Links, die sich mühsam das Vertrauen der Suchmaschinen verdient haben – eine mindestens so große SEO-Todsünde wie das Kaufen von Links. Experten wie Michael Martinez von SEO-Theory haben dazu eine klare Meinung: „Destroying naturally-earned backlinks isn’t doing anyone any favors. And in the end it’s going to come back to haunt many SEOs who have staked their livelihoods on the relatively limited opportunity of backlink audits and cleansing programs.“

Fazit: „The art of simplicity is a puzzle of complexity“

Ein Link Audit ist sicherlich keine Zeit- und Geldverschwendung. Vor voreiligen Schlüssen und Handlungen sollten Verantwortliche sich genauso hüten wie vor einer Analyse-Lähmung. Klare, einfach strukturierte Analysen sollten die Maßnahmen in einer Strategie, die das „große Ganze“ im Blick hat, begleiten. Dabei ist eine einfache Lösung nicht immer automatisch simpel, wie Razvan Gavrilas, Chief Architect von cognitiveSEO, schon fast poetisch formuliert: „Before you begin to solve the “link equation”, think of what kind of result you are looking for. Choose the important pieces first, put them together in a logical way and analyze them closely with an objective eye.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.