Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Mail Marketing
Insider verraten: Facebook plant Newsletter, um Journalismus zu fördern
© Cytonn Photography - Unsplash

Insider verraten: Facebook plant Newsletter, um Journalismus zu fördern

Nadine von Piechowski | 01.02.21

Nach Twitter jetzt auch noch Facebook: Der Social-Media-Riese plant den Launch eines Newsletter Tools, mit dem unabhängige Journalist:innen und Autor:innen finanziell unterstützt werden sollen.

Berichten der New York Times zufolge plant Facebook, ein neues Newsletter Tool auf der Plattform einzuführen. Gegenüber dem Publisher sollen drei Facebook-nahe Insider erklärt haben, dass momentan an einer derartigen Funktion gearbeitet wird. Der Social-Riese wolle damit Journalist:innen und Autor:innen dabei unterstützen, mit ihren Inhalten Geld zu verdienen. Denn über den Newsletter sollen diese nicht nur mehr Reichweite auf Facebook aufbauen können. Auch ein bezahltes Abo-Modell ist in Planung. Die New York Times schreibt:

The product, which is still in its earliest stages, could be similar to those of other newsletter companies, according to the people, who spoke on the condition of anonymity because they were not authorized to do so publicly. That could include features to help writers build their followers on Facebook and curate their email lists, the people said, as well as paid subscription tools to help journalists make money from their newsletters.

Newsletter auf Social-Plattformen: Was macht das Format für Facebook so attraktiv?

Facebook ist nicht die erste Social-Media-Plattform, die in das Newsletter Business einsteigt. Erst vergangene Woche verkündete Twitter die Übernahme von Revue. Die niederländische Plattform soll es Usern ermöglichen, eigene kostenlose Newsletter zu erstellen.


Dass nun auch Facebook nachziehen könnte, ist keine große Überraschung. Denn Newsletter haben im vergangenen Jahr einen regelrechten Boom erlebt. Einer Umfrage der PR-Agentur Frau Wenk zufolge informierten sich 2020 über die Hälfte der Digital-Entscheider:innen über Newsletter (53 Prozent). 2019 taten dies nur 35 Prozent der Befragten. Twitter diente 2020 für gerade mal fünf Prozent der Studienteilnehmer:innen als Informationsquelle. 2019 gaben noch 26 Prozent der Entscheidungsträger:innen an, sich über die Social-Plattform auf dem Laufenden zu halten.

Mehr Umsatz durch ein Newsletter Tool?

Die Einführung eines neuen Newsletter Tools könnte für Facebook nicht nur interessant sein, um sich als seriöse News-Quelle zu etablieren. In diese Richtung machte die Social-Plattform bereits einen Vorstoß durch den Launch von Facebook News in den USA und in ausgewählten Ländern in Europa. Der Social-Media-Riese könnte auch durch das neue Newsletter Tool ebenfalls einen neuen Weg gefunden haben, um an User-Daten zu kommen. Durch den Verkauf dieser Informationen an Advertiser und Unternehmen könnte Facebook künftig noch mehr Umsatz und Gewinn machen.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*