Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
356 Millionen User und über zwei Milliarden Euro Umsatz: Spotify gedeiht in der Krise
© Spotify

356 Millionen User und über zwei Milliarden Euro Umsatz: Spotify gedeiht in der Krise

Niklas Lewanczik | 28.04.21

Der Streaming-Riese aus Schweden verzeichnet in Q1 158 Millionen Premium-Abonnent:innen. Insbesondere die Werbeeinnahmen wuchsen deutlich.

Spotify gilt als eine der am stärksten an Relevanz gewinnenden Plattformen des vergangenen Jahrzehnts. Das Unternehmen wurde gerade 15 Jahre alt und zählt inzwischen zu den wichtigsten Audioplattformen überhaupt. Die aktuellen Zahlen für das erste Quartal untermauern das eindrucksvoll. Nicht nur ist die Zahl der monatlich aktiven User Year-over-Year um 24 Prozent auf 356 Millionen angestiegen. Auch fast die Hälfte der User (158 Millionen) zahlen für Spotify Premium. Hier gab es YoY ein Wachstum von 21 Prozent. Der Umsatz liegt mit 2,15 Milliarden Euro am oberen Ende der Prognosespanne. Zurückzuführen ist er laut der offiziellen Pressemitteilung vor allem auf eine überdurchschnittliche Entwicklung bei der Anzahl der Abonnent:innen und Werbeeinnahmen, die die Prognosen sogar übertrafen.

User-Wachstum in Europa nicht zufriedenstellend, dafür wächst der Werbemarkt

In Q1 konnte Spotify ganze elf Millionen neue monatlich aktive User gewinnen. Diese stammen vor allem aus den Märkten Mexiko, Russland und Indien. Allerdings war das Wachstum in Europa und Lateinamerika geringer als erwartet.

Für den Premium-Bereich konnten im gleichen Zeitraum vier Millionen neue Abonnent:innen gewonnen werden. Doch auch in diesem Bereich gibt es nicht nur gute Nachrichten. Denn der ARPU (Average Revenue per User) sank im Paid-Bereich um sieben Prozent auf 4,12 Euro. Dieser Wert könnte sich aber zeitnah erholen, da Spotify die Preise auch in Europa erhöhen wird. Eine Preiserhöhung, die Spotify in 30 anderen Märkten bereits durchgeführt hat, hatte keine signifikanten Absprungraten bei Premium-Kund:innen gezeigt.

Spotify mit finanziellem Erfolg dank neuer Lösungen und mehr Werbeeinnahmen

Trotz einiger Wermutstropfen sind die finanziellen Erfolge Spotifys offensichtlich. Über zwei Milliarden Euro Umsatz generierte das Unternehmen, dazu kommt ein kleiner Gewinn von 23 Milliarden Euro. Spotify schrieb nach dem Börsengang 2018 lange rote Zahlen und kann jeden Reingewinn als Plus verbuchen. Die Werbeeinnahmen von 216 Millionen Euro leisteten einen wichtigen Beitrag zum großen Umsatz. Sie stiegen YoY um 46 Prozent an. Die Plattform hatte erst im März 2021 das große Ad Studio in Deutschland eingeführt und damit mehr Optionen für Advertiser geschaffen.

Das weitere Wachstum des Streaming-Dienstes für 2021 und darüber hinaus kurbelt Spotify aktuell durch zahlreiche Neuerungen auf der Plattform an. So wurde die Kooperation mit Facebook verstärkt. Dadurch können User auf Facebook Spotify Content via Facebook hören, ohne die App oder Seite verlassen zu müssen. Außerdem plant die Plattform die Einführung lukrativer Subscription-Modelle für Podcasts. Derzeit bietet Spotify Zugang zu über 70 Millionen Songs sowie mehr als 2,6 Millionen Podcasts, davon mehr als 60.000 deutschsprachige Formate. Zudem ist der Dienst weltweit nun in 178 Märkten aktiv.

Spotify_Q1_2021_Earnings_Infographic_Motion_20210428.gif
Spotifys Ergebnisse für Q1, © Spotify

Nähere Informationen zu Spotifys Zahlen findest du im Spotify Newsroom.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*