Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensrichtlinien
WhatsApp aktualisiert Datenschutzrichtlinie: Nur noch begrenzter Opt-out für das Datenteilen mit Facebook
Mit diesem Pop-up informierte WhatsApp User über das Update, © Niklas Lewanczik, Christian Wiediger- Unsplash

WhatsApp aktualisiert Datenschutzrichtlinie: Nur noch begrenzter Opt-out für das Datenteilen mit Facebook

Niklas Lewanczik | 07.01.21

Bis zum 15. Mai muss den neuen Nutzungsbedingungen zugestimmt werden, um WhatsApp weiter nutzen zu können.

Dieser Artikel wurde mit einer Richtigstellung aktualisiert: Zuvor hieß es fälschlicherweise, dass alle Nutzer:innen von WhatsApp ihre Daten nach dem Update der Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen mit Facebook teilen müssen. Für die EU gilt aber weiterhin, dass die WhatsApp-Daten nicht mit Facebook geteilt werden. Zudem wurde das Datum, bis zu welchem die Bestimmungen akzeptiert werden müssen, aktualisiert.


Vielleicht hast du das Pop-up bei WhatsApp selbst schon gesehen: Der Messaging-Dienst von Facebook hat seine Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie aktualisiert. Wer diese bis zum 15. Mai 2021 nicht akzeptiert, kann die App nicht weiter nutzen. Das Update macht das Teilen von WhatsApp-Daten grundsätzlich zum Standard, bei dem es für Nutzer:innen kein Opt-out gibt. Wie WhatsApp uns gegenüber erklärt, gilt für Nutzer:innen innerhalb der EU aber weiterhin, das WhatsApp-Daten nicht mit Facebook geteilt werden müssen. Vergangenes Jahr hatten noch alle User die Option zu entscheiden, ob sie ihre WhatsApp-Account-Daten mit Facebook-Diensten teilen möchten. Die Neuerung kommt im Zuge der umfassenden Zusammenführung von Facebooks Messaging-Diensten, dem Messenger, Instagram Direct und WhatsApp. Datenschutzfachkräften ist diese jedoch ein Dorn im Auge.

WhatsApps neue Datenschutzrichtlinie: Facebook zieht sich zahlreiche Daten

Das Pop-up mit dem Hinweis zur Erneuerung der Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie informiert über die Frist, die User zum Akzeptieren einhalten müssen und über Alternativen. Wobei im Falle der Ablehnung keine Nutzung der App mehr möglich ist. Außerdem klärt es darüber auf, dass sich das Update auf Datenverarbeitung durch Facebook und gespeicherte Chats bei Unternehmen bezieht:

Der Hinweis zum Datenschutz-Update bei WhatsApp
Der Hinweis zum Datenschutz-Update bei WhatsApp, eigener Screenshot

Im Grunde verändert sich für viele Nutzer:innen nicht sehr viel, wenn diese sich nicht zuvor dafür entschieden haben, ihre Account-Informationen von WhatsApp nicht mit Facebook zu teilen. Dazu hatten sie nach einem Update der Datenschutzrichtlinie der App im Sommer 2020 noch die Option:

Auswahlmöglichkeiten, die du hast. Wenn du ein bestehender Nutzer bist, kannst du wählen, deine WhatsApp Account-Informationen nicht mit Facebook zu teilen, um deine Facebook-Werbung und Produkterlebnisse zu verbessern. Bestehende Nutzer, die unseren aktualisierten Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie zustimmen, haben weitere 30 Tage Zeit, diese Auswahl zu treffen, indem sie zu Einstellungen > Account gehen.

Doch genau diese Möglichkeit fällt nun für Nutzer:innen außerhalb der EU weg. Auch die Account-Daten müssen dort mit Facebook und den Unternehmen der Facebook-Familie geteilt werden. WhatsApp erklärt dazu:

Als Teil der Facebook-Unternehmen erhält WhatsApp Informationen (siehe hier) von den Facebook-Unternehmen und teilt auch Informationen mit diesen. Wir können mithilfe der von ihnen erhaltenen Informationen und sie können mithilfe der Informationen, die wir mit ihnen teilen, unsere Dienste bzw. ihre Angebote, einschließlich der Produkte von Facebook-Unternehmen, betreiben, bereitstellen, verbessern, verstehen, individualisieren, unterstützen und vermarkten.

Zu den Daten, auf die Facebook und Co. dann außerhalb der EU zugreifen können, gehören:

  • Informationen zur Account-Registrierung (zum Beispiel die Telefonnummer)
  • Transaktionsdaten
  • dienstleistungsbezogene Informationen
  • Informationen zur Interaktion mit Facebook-Diensten (einschließlich anderen Unternehmen)
  • Informationen zu Mobilgeräten
  • Informationen zur IP-Adresse
  • weitere Informationen, die Facebook im Abschnitt „Informationen, die wir sammeln“ der WhatsApp-Datenschutzrichtlinie aufführt
  • Informationen, die Facebook durch Mitteilung an dich oder aufgrund deiner Zustimmung erhalten hat

Ein Mitglied der WhatsApp-Presseabteilung stellt für OnlineMarketing.de allerdings klar:

There are no changes to WhatsApp’s data sharing practices in the European region (including UK) arising from the updated Terms of Service and Privacy Policy. For the avoidance of any doubt, it is still the case that WhatsApp does not share European region WhatsApp user data with Facebook for the purpose of Facebook using this data to improve its products or advertisements.

Auch aus WhatsApps Informationen zu Sicherheit und Privatsphäre geht das hervor:

Derzeit nutzt Facebook deine WhatsApp Account-Informationen nicht dazu, deine Produkterlebnisse auf Facebook zu verbessern oder dir interessantere Facebook-Anzeigen zu zeigen. Wir arbeiten ständig an neuen Möglichkeiten zur Verbesserung deines Nutzererlebnisses auf WhatsApp und anderen von dir verwendeten Produkten der Facebook-Unternehmen. Wir werden dich über neue Funktionen, die wir anbieten, sowie unsere Informationspraxis auf dem Laufenden halten.

Was tun, wenn ich das Pop-up weggeklickt habe?

Solltest du die Meldung von WhatsApp in deiner App weggeklickt haben, ohne den neuen Bestimmungen zuzustimmen, kannst du darauf warten, dass die Aufforderung wiederkommt. Immerhin muss WhatsApp den Opt-in der User einholen, um eine weitere Dienstbereitstellung zu ermöglichen. Eine weitere Option ist es, die App einmal neu zu installieren. Dann musst du ohnehin erneut den gängigen Datenschutzbestimmungen aktiv zustimmen, um die App zu nutzen. Möchtest du das aber nicht tun, kannst du noch in Ruhe abwarten. Denn WhatsApp hat die Frist zur Zustimmung inzwischen vom Februar bis zum 15. Mai verlängert.

Facebook propagiert Produktsicherheit, Datenschützer:innen sind besorgt

Zum Update erklärt Facebook, beziehungsweise WhatsApp, dass das Teilen der Daten die Infrastruktur der Dienste optimiere. Zudem werde die „Sicherheit und Integrität“ der Facebook-Unternehmen gestärkt. Darüber hinaus haben User die Option, ihren WhatsApp Account einfacher mit anderen Facbook-Diensten zu verbinden oder Integrationen in Anspruch zu nehmen, die Facebook-Produkte miteinander in Beziehung setzen.

Genau diese Verschmelzung der Produkte und Unternehmen im Facebook-Kosmos – sosehr sie den Nutzer:innen auch einen praktischen Komfort liefern dürfte – wird jedoch von Datenschützer:innen angeprangert. Eine Monopolstellung im Social-Media-Bereich wurde Facebook 2020 bereits vom US-amerikanischen Subcommittee on Antitrust, Commercial and Administrative Law of the Committee on the Judiciary attestiert. Im Bericht des Unterkomittees hieß es etwa:

Facebook’s monopoly power is firmly entrenched and unlikely to be eroded by competitive pressure from new entrants or existing firms. Documents produced during the investigation by Facebook, including communications among its senior executives on market strategy, as well as a
memorandum by a senior data scientist and economist at Facebook, support the conclusion that Facebook’s monopoly is insulated from competitive threats.

Und tatsächlich haben sowohl die Federal Trade Commission (FTC) als auch 48 US-Staaten das Unternehmen Facebook im Dezember 2020 mit dem Vorwurf des Verstoßes gegen das Kartellrecht verklagt. Im Zentrum der Anschuldigungen gegen Facebook steht die Unterdrückung und Eliminierung von Konkurrenz, auch durch das Aufkaufen von Unternehmen aus der eigenen Branche. Nutzer:innen werde durch Facebooks Monopol die Chance auf echten Wettbewerb verwehrt, heißt es vonseiten der FTC. Laut Angaben der Commission sei WhatsApp ab 2012 zum „Global Leader“ im Messaging-Bereich aufgestiegen – und damit zu einer ernstzunehmenden Konkurrenz für Facebook geworden.

Facebook übernahm das Unternehmen im Februar 2014 für 19 Milliarden US-Dollar. Allein im dritten Quartal des Jahres 2020 machte Facebook 21,47 Milliarden US-Dollar Umsatz. Auch dank der Marktmacht, die mit dem Zukauf von Instagram, WhatsApp und Co. zementiert wurde.

Kommentare aus der Community

Wilhelm Eilers am 14.05.2021 um 09:48 Uhr

Wo kann ich lesen, wann ich die Nutzungsbedingung zugestimmt habe.

Wo kann ich nachträglich die neue Nutzungsbedingung lesen.

Antworten
Aniko Milz am 14.05.2021 um 15:27 Uhr

Hallo Wilhelm,
die Nutzungsbedingungen kannst du hier nachlesen: https://faq.whatsapp.com/general/security-and-privacy/were-updating-our-terms-and-privacy-policy
Ob man nachgucken kann, wann genau man zugestimmt hat, wissen wir leider nicht. Solltest du noch nicht zugestimmt haben, wird WhatsApp dich jedoch regelmäßig daran erinnern.
Liebe Grüße,
Aniko

Antworten
Eva Escher am 13.05.2021 um 19:15 Uhr

Ich stimme den AGBs zu.

Antworten
Einhaus Maria am 18.05.2021 um 17:18 Uhr

Habe ich die Nutzungsbedingungen zugestimmt?

Antworten
Niklas Lewanczik am 19.05.2021 um 08:22 Uhr

Hallo Maria,

falls du noch nicht zugestimmt hast, wird WhatsApp wird dich zeitnah noch einmal auffordern, die Bedingungen zu akzeptieren. Wir haben extra noch einmal direkt bei der WhatsApp-Kommunikationsabteilung nachgefragt und erfahren, dass das Pop-up den Usern, die dieses versehentlich weggeklickt haben, erneut angezeigt werden wird. Auch ein neuer Download der App ist nicht notwendig. Außerdem wird sich vorerst nichts ändern, wenn du die Bedingungen nicht akzeptierst. Wir selbst können nicht beurteilen, ob du zugestimmt hast, das kann nur WhatsApp/Facebook.

Beste Grüße

Antworten
Urs Hersche am 05.05.2021 um 14:54 Uhr

Habe die Nutzungsbedingungen ohne zu bestätigen weggedrückt! Wo kann ich die wieder finden. Möchte sie akzeptieren.

Antworten
Christa maria Elwart am 26.07.2021 um 15:05 Uhr

So ging es mir genauso. Auch ich weiß es nicht, ob ich es einfach weggeklickt habe. Bin jetzt total unsicher und möchte kein Risiko eingehen und nicht bestätigt haben. Bin schon ein bißchen von der älteren Generation und vielleicht auch sehr unsicher.

Antworten
Niklas Lewanczik am 06.05.2021 um 08:56 Uhr

Hallo Urs,

WhatsApp wird dich zeitnah noch einmal auffordern, die Bedingungen zu akzeptieren. Wir haben extra noch einmal direkt bei der WhatsApp-Kommunikationsabteilung nachgefragt und erfahren, dass das Pop-up den Usern, die dieses versehentlich weggeklickt haben, erneut angezeigt werden wird. Auch ein neuer Download der App ist nicht notwendig.

Beste Grüße

Antworten
Sylvia Gröbchen am 10.04.2021 um 14:56 Uhr

Ich stimme zu

Antworten
Norbert Stopp am 12.02.2021 um 17:58 Uhr

Ich stimme zu

Antworten
christa dostal am 06.02.2021 um 21:48 Uhr

ich finde es toll, sich so auszutauschen und mit Freunden so zu in Verbindung zu stehen

Antworten
Taube, Waltraud am 16.01.2021 um 19:57 Uhr

Ich stimme zu

Antworten
Tomy am 15.01.2021 um 14:40 Uhr

Wer weiß , ob ich heute schon für WhatsApp und Messenger zustimmen kann ? Auch bräuchte ich Hilfe dazu , was und wie ich überhaupt tun muss . Müssen Wir alle bis zu 8 Februar abwarten oda geht das mit der Zustimmung schon jetzt .Währe für eine Hilfe sehr dankbar .lieber Gruss Tomy

Antworten
Ulla Lorch am 05.06.2021 um 09:25 Uhr

Weiß nicht, ob ich zugestimmt habe.

Antworten
Niklas Lewanczik am 15.01.2021 um 16:42 Uhr

Hallo Tomy,

solltest du das Pop-up schon gesehen und zugestimmt haben, wirst du die App ab dem 8. Februar normal weiternutzen können. Solltest du noch kein Pop-up erhalten haben, kommt das sicher noch. Du kannst auch versuchen, die App einmal zu aktualisieren. WhatsApp wird die Zustimmung in jeden Fall einholen müssen.

Solltest du deine etwaige Zustimmung widerrufen wollen, ist das möglich, siehe hier:

https://www.whatsapp.com/legal/updates/privacy-policy/?lang=de

Dann kannst du die App allerdings nicht mehr nutzen. In deinen eigenen Einstellungen findest du den Weg, um den Account auch komplett zu löschen.

Beste Grüße

Antworten
Corina Esolk am 15.01.2021 um 12:03 Uhr

Hallo, wie kann ich überprüfen bzw woran kann ich erkennen, dass ich zugestimmt habe?
Ich kann mich ninety erinnern, dieses Popup mit den Nutzungsbedingungen erhalten zu haben

Antworten
Stengl Hannelore am 16.05.2021 um 19:10 Uhr

Ich stimme zu

Antworten
Niklas Lewanczik am 15.01.2021 um 16:41 Uhr

Hallo Corina,

solltest du das Pop-up schon gesehen und zugestimmt haben, wirst du die App ab dem 8. Februar normal weiternutzen können. Solltest du noch kein Pop-up erhalten haben, kommt das sicher noch. Du kannst auch versuchen, die App einmal zu aktualisieren.

Solltest du deine etwaige Zustimmung widerrufen wollen, ist das möglich, siehe hier:

https://www.whatsapp.com/legal/updates/privacy-policy/?lang=de

Dann kannst du die App allerdings nicht mehr nutzen. In deinen eigenen Einstellungen findest du den Weg, um den Account auch komplett zu löschen.

Beste Grüße

Antworten
Kerstin Seitenschlag am 13.01.2021 um 12:07 Uhr

Ich stimme den neuen Datenschutzbestimmmungenvo von WhatsApp zu

Antworten
Meik Rudolph am 02.05.2021 um 01:58 Uhr

Ihr mit Stimme ich den neuen Datenschutz bestimmungen habe ein Huawei 6Y2019

Antworten
Kurt Neubauer am 13.01.2021 um 11:19 Uhr

Stimme zu

Antworten
Kurt Neubauer am 13.01.2021 um 11:17 Uhr

Geht in Ordnung, stimme zu.

Antworten
Petra jahnke am 12.01.2021 um 20:37 Uhr

Ich stimme den neuen nutzungsbestimmungen zu p. Jahnke den 12.1.2021)

Antworten
Steinbach Gottfried am 12.01.2021 um 11:22 Uhr

Kein Kommentar ich akzeptiere

Antworten
Steinbach Gottfried am 12.01.2021 um 11:19 Uhr

Finde ich gut

Antworten
henri am 10.01.2021 um 09:40 Uhr

keine Angabe eines kommentars

Antworten
Marlies Wolgarten am 10.01.2021 um 00:23 Uhr

Ich stimme den neuen Regelungen von WhatsApp zu.

Antworten
Meik Rudolph am 24.01.2021 um 18:24 Uhr

Guten Abend ich stimme auf jeden Fall zu

Antworten
Meik Rudolph am 24.01.2021 um 19:41 Uhr

Ich stimme den ABG Datenschutz zu ich brauche WhatsApp auf jeden Fall

Antworten
Meik Rudolph am 25.01.2021 um 04:25 Uhr

Ich stimme die neue Datenschutzbestimung zu

Antworten
Michels Michaela am 09.01.2021 um 20:06 Uhr

Kein Kommentar

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*