Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Facebook vs. TikTok: Facebook will Creator von der Video App abwerben
© Instagram

Facebook vs. TikTok: Facebook will Creator von der Video App abwerben

Aniko Milz | 29.07.20

Mehrere Hunderttausend US-Dollar soll Instagram Creatorn auf TikTok zahlen, um sie für das neue Reels auf der eigenen Plattform abzuwerben. Ist das das Aus für TikTok?

Das ist aber nicht die feine Art: Während das Spotlight derzeit auf TikToks Umgang mit den Daten seiner User scheint, meldet sich Facebook still und leise bei den Top Creatorn der Video App, um diese für Instagram abzuwerben. Nachdem TikTok in Indien bereits verboten wurde und nun auch die USA über ein Verbot nachdenkt, hängen die Creator der Plattform in der Luft. Der perfekte Zeitpunkt, um sie für das TikTok-ähnliche Feature Reels zu begeistern?

Vor US-Start: Instagram will TikTok Creator für sich gewinnen

In Deutschland gibt es Reels bereits auf Instagram. Das Feature erlaubt die Bearbeitung von Videos direkt in der App. In seiner Funktionalität gleicht Reels stark einem abgespecktem TikTok. In den USA wird Reels erst im kommendem Monat starten, daher könnte es ein schlauer Zug sein, schon jetzt Creator an Bord zu holen. Wie das Wall Street Journal berichtet, könnten die versprochenen Zahlungen hunderttausende US-Dollar betragen.


Effektives Social Media Management Was in sozialen Medien geschieht, beeinflusst die Kundenstimmung bezüglich Ihrer Produkte und Dienstleistungen und im Endeffekt auch Ihrer Marke. Erfahren Sie, was Sie tun können, um Gespräche über Ihre Marke in die richtige Richtung zu lenken.

Jetzt kostenlos herunterladen


Instagram bietet ein stabileres Umfeld als TikTok

Die erfolgreichsten TikToker konnten viele Follower auf der Plattform gewinnen – eine Reichweite, für die viele Brands die Creator bezahlen. Doch derzeit könnte Reels tatsächlich eine sicherere Option darstellen. Schließlich befindet sich das Format in einer seit Jahren etablierten und beliebten App. Zwar gibt es mittlerweile auch den Creator Marketplace auf TikTok sowie den Ads Manager, die Influencer und Unternehmen gleichermaßen unterstützen sollen. Doch noch bieten Konkurrenten wie Facebook oder YouTube ein deutlich sichereres Einkommen. Dem WSJ gegenüber gaben einige Creator und Influencer Agenturen an, Instagrams Reels als Alternative in Erwägung zu ziehen.

Fehlende Funktionalität: Kann Reels mit TikTok mithalten?

Instagram hofft hierbei auf exklusive Deals, doch noch bietet Reels nicht so viele Funktionen wie TikTok. Die Videos, die in Deutschland schon zu sehen sind, erscheinen oft unbeholfen und noch keinesfalls so künstlerisch ausgefeilt wie einige TikToks. Hier bleibt abzuwarten, wie viele Creator tatsächlich überwandern und wie zufrieden sie mit der Experience dort sind. Schließlich haben sie die Reichweite und Audience hinter sich, die über den Erfolg oder Misserfolg der Plattformen entscheidet.

Als Antwort auf Facebooks Bemühungen launchte TikTok vor Kurzem einen Creators Fund, der 200 Millionen US-Dollar hält. Diese sollen TikToker beim Aufbau ihrer Karriere auf der Plattform helfen. Dies könnte einen Anreiz bieten, um TikTok treu zu bleiben, doch bei einem Verbot würde auch der Fund nichts nützen. Der Kampf um die überwiegend jungen User bleibt spannend und wir werden beobachten müssen, wer im Rennen die Nase vorn behält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*