Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Neues Ad-Format: Instagram vereinfacht Monetarisierung von Reels
© Alessandro Paluzzi, Anna Bliokh via Canva

Neues Ad-Format: Instagram vereinfacht Monetarisierung von Reels

Larissa Ceccio | 22.04.22

Creator von Kurzvideos könnten sich bald freuen, denn Instagram testet derzeit ein einfacheres Programm zur Monetarisierung von Reels. Damit würde die Social-Plattform vor allem TikTok Konkurrenz machen, hier beklagen derzeit viele Creator, dass die Bezahlung kompliziert und intransparent ist.

Erst kürzlich hatte Instagram angekündigt, dass Instagram User bald gegen eine laufende Gebühr exklusiven Content ihrer Lieblings-Accounts ansehen könnten – zur Freude der Creator. Jetzt kündigte die Social-Media-Plattform an, einen neuen Prozess, der die Monetarisierung von Kurzvideos in dem Format Instagram Reels einfacher machen soll, zu testen. Diese Verbesserung könnte Top Creator an die Plattform binden und Instagrams Konkurrenzfähigkeit gegenüber TikTok, YouTube und Co. ausbauen.

Overlay Ads für Instagram Reels

Alessandro Paluzzi, Social-Media-Experte und App-Forscher, hat die Instagram News auf Twitter veröffentlicht. In dem Screenshot ist zu sehen, dass Instagram an einem neuen Programm arbeitet, mit dem Creator nach vorheriger Registrierung sicherstellen können, dass Overlay-Anzeigen in ihren Reels erscheinen. Durch den neuen Prozess können Creator und Brands Ads einfacher als bisher in ihre Kurzvideos einfügen. Somit würde auch die Möglichkeit, mit Reels Geld zu verdienen, vereinfacht werden, da Creator und Advertiser nicht länger aufwendige Markenverträge und Sponsorings organisieren müssten.

Probleme bei der Monetarisierung von Kurzvideos auf Instagram und TikTok

Einen Haken gibt es derweil jedoch: Das Reels-Format überzeugt durch kurze Entertainment-Häppchen – aufgrund der begrenzten Videolänge ist es jedoch schwierig, ein Programm für eine gerechte Umsatzbeteiligung zu entwickeln. Auch für TikTok sind diese Umstände die größte Bedrohung für stetiges Wachstum. TikTok muss kreativere Wege zur Monetarisierung finden, die mehr Aufwand seitens der Creator auf der Plattform erfordern, während beispielsweise YouTuber für längere Videos einfach nur ein Kästchen ankreuzen müssen, um Teil des YouTube-Partnerprogramms zu werden. YouTube Creator können somit auch einfacher mehr Geld verdienen – und zwar ohne erheblich größeren Aufwand für die Sicherstellung der Gegenleistung in Form von Auszahlungen aufwenden zu müssen. Mit dem Häkchen erklären sich YouTuber damit einverstanden, dass Ads in den von ihnen erstellen Videos platziert werden. YouTube verfolgt im Gegenzug die Aufrufe der Videos und bezahlt die Creator entsprechend der jeweiligen Präsenz. Mehr Aufrufe bedeuten mehr Geld: eine simple Rechnung. Bei Instagram und TikTok sieht das anders aus, gerade deshalb ist Instagrams Test zur Entwicklung eines besseren Monetarisierungsprogramms für Reels auch so relevant.

Derzeit beklagen bereits viele TikTok Creator, dass sie mit der Umsatzbeteiligung unzufrieden sind und kritisieren die schwankenden Auszahlungen aus dem Creator Fund der Plattform. TikTok kann im Moment jederzeit die Parameter der Auszahlungen ändern, sodass Creator nicht einsehen können, wie viel Geld sie in dem jeweiligen Monat (unabhängig von der Anzahl der Clips) verdienen können. Bei Instagram Reels sieht es aktuell ähnlich aus. Eine einfachere und transparente Monetarisierung der kurzen Videos auf den Plattformen könnte dazu führen, dass Creator das Format beziehungsweise die Plattform bevorzugen statt beispielsweise zu YouTube zu wechseln. Das weiß nicht nur Instagram, sondern auch TikTok, weswegen die ByteDance App ebenfalls an neuen Monetarisierungsoptionen, wie dem Creator Marketplace, dem Creative-Exchange-Programm, verschiedenen E-Commerce-Integrationen und Tools und einer Seller App, arbeitet. Erst Ende 2021 launchte TikTok den Creator Next Hub, mit dem alle Features, mit denen Geld verdient werden kann, zu überblicken sind. Creator müssen jedoch den zusätzlichen Aufwand leisten, sich beispielsweise für all diese Programme anzumelden und Markenabkommen zu organisieren.

Instagrams Tests macht Hoffnung auf weniger Aufwand bei der Monetarisierung von Reels

Instagrams neuste Entwicklung könnte diese Aufwände eliminieren, was Reels sehr attraktiv für die Generierung von Einnahmen per Kurzvideo machen könnte. Die Verbesserung und der Aufbau von Prozessen, die es Creatorn erleichtern, Content zu monetarisieren, sind der Schlüssel zum Halten sowie Gewinnen der besten Talente. Wir dürfen gespannt sein, wie die Creator auf Instagrams neues Programm nach dem Roll-out reagieren werden. Dafür steht allerdings noch kein Datum fest, eine offizielle Ankündigung von Instagram gibt es noch nicht.

Du brauchst Inspiration für deine Reels? Dann lies unsere News zum Thema Tipps von Instagram: So bringst du deine Reels auf ein neues Level.

E-Book: Business auf Instagram – So machst du dein Unternehmen auf Instagram erfolgreich

Du möchtest einen Instagram Account für dein Unternehmen einrichten oder deinen bestehenden Account bekannter machen? In unserem E-Book gehen wir die wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Accounts und den Community-Aufbau durch. Außerdem teilen wir wertvolle Tipps rund um Hashtags, Reels und Rechtsfallen.

Jetzt E-Book sichern!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*