Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
LinkedIn: Mit diesen 5 Tipps bekommst du mehr Follower
© ALinkedIn Sales Solutions - Unsplash

LinkedIn: Mit diesen 5 Tipps bekommst du mehr Follower

Nadine von Piechowski | 14.06.21

Das Business-Netzwerk gibt nun fünf hilfreiche Tipps, wie du für deine Company Page mehr Abonnent:innen gewinnst und so deine Reichweite enorm steigern kannst.

LinkedIn wird für viele Unternehmer:innen immer relevanter, um neue Mitarbeiter:innen zu gewinnen oder sich selbst zu präsentieren. Auch hinsichtlich der Lead-Generierung oder Ad-Ausspielungen nimmt das Business-Netzwerk einen immer wichtigeren Platz in der Planung vieler Social Media Manager ein. Kein Wunder also, dass sich viele Businesses bemühen, möglichst viele Follower für ihre LinkedIn Page zu gewinnen. Wie du deine Abonnent:innenzahl steigerst und damit auch deine Reichweite erhöhst, zeigt dir die Plattform jetzt und veröffentlichte fünf Tipps für Unternehmer:innen.

Tipp 1: Mehr Follower durch die richtigen Basic-Einstellungen auf LinkedIn

Um viele Follower generieren zu können, solltest du laut LinkedIn auch eine Page haben, die es wert ist, abonniert zu werden. Bedeutet im Klartext: Du brauchst ein übersichtliches Unternehmens-Profil, das zum einen alle wichtigen Informationen zu deinem Business vermittelt. Und zum anderen für deine Follower relevanten Content liefert. Deshalb sollten folgende Bereiche unbedingt ausgefüllt und in das Profil eingebunden werden:

  • Übersicht
  • Logo
  • Unternehmensinfo
  • Call-to-Action Button

Laut LinkedIn haben vollständige Unternehmens-Pages 30 Prozent mehr Aufrufe pro Woche. Außerdem empfiehlt die Plattform, relevante Keywords in die Unternehmensinfo einzubinden. So würde die Page besser bei einer User-Suche gefunden und ausgespielt werden können.

Nachdem alle diese Basiseinstellungen gemacht wurden, rät LinkedIn dazu, den Follow Button prominent auf dem Business-Profil anzeigen zu lassen. Auch eine Verlinkung zur Company Page in der E-Mail-Signatur der Mitarbeiter:innen, auf dem Blog oder im Newsletter könnte helfen, mehr Abonnent:innen zu generieren.

Tipp 2: Poste gut durchdachten Content zu aktuellen Themen

Der zweite Tipp von LinkedIn, um mehr Follower zu gewinnen, scheint zunächst nicht sehr schwer umzusetzen zu sein. Schließlich bietet die Plattform mannigfaltige Optionen, Content zu kreieren und zu teilen. Beispielsweise über die LinkedIn Stories können Unternehmer:innen einen intimeren Einblick in den Arbeitsalltag via Video oder Foto geben. Allerdings macht das Netzwerk hier einen Unterschied zwischen normalen Inhalten und „Thought Leadership Content“. Letzterer differenziert sich dadurch, dass im Vorhinein meist eine ausgiebige Recherche zu einem aktuellen Thema stattgefunden hat. Durch diese können Unternehmer:innen eine fundierte Stellungnahme zu einem sogenannten Hot Topic abgeben, die im Idealfall geteilt und konstruktiv diskutiert wird.


Dass nicht jedes Unternehmen – und vor allen Dingen nicht jeder Business Owner – neben dem Tagesgeschäft noch Zeit hat, Thought Leadership Content zu produzieren, ist unumstritten. Womöglich lohnt es sich hier, die Social Media Manager zu schulen, sodass diese eigenständig fundierte Posts im Namen des Unternehmens erstellen können. Denn LinkedIn weist ausdrücklich drauf hin, dass relevanter Inhalt ein echter Follower-Magnet ist. Zum Beispiel, um die Themenfindung zu vereinfachen, rät das Business-Netzwerk dazu, das Content Suggestions Feature zu nutzen. So könnten zeitsparend für die Zielgruppe relevante Themen identifiziert werden.

Tipp 3: Interagiere mit Inhalten, die im Themenbereich deiner Brand liegen

Dass Social Media keine Einbahnstraße ist, ist mittlerweile allen Nutzer:innen klar. Wer erfolgreich in den sozialen Netzwerken sein möchte, kann nicht nur Content posten, sondern muss auch mit anderen Usern und deren Inhalten interagieren. Das gilt auch für die Business-Plattform LinkedIn. Der dritte Tipp für mehr Abonnent:innen ist daher, dass eine Company Page kontinuierlich möglichst viel Engagement zeigen sollte. Doch aufgepasst: Wahlloses liken und kommentieren bringt dich und deine Unternehmensseite nicht weiter. Interagiere stattdessen mit Accounts und Posts, die sich auf ein Thema beziehen, das auch für deine Marke relevant ist. LinkedIn erklärt, wie du unkompliziert Inhalte und Profile identifizierst, die für deine Business interessant sind:

[…] choose up to three specific hashtags to associate with your Page, making it more discoverable for members interested in the hashtag. You’ll also be able to react to and comment on conversations taking place on the hashtag feeds from the perspective of your brand, carving a distinct point of view.

Weiter schreibt das Netzwerk, dass die Erstellung von regelmäßigen LinkedIn Events ebenfalls dazu beitragen kann, dass die Follower-Gemeinde wächst. So können Unternehmer:innen direkt mit der Community interagieren und deren Bedürfnisse erforschen.

Tipp 4: Lerne deine Follower mit den LinkedIn Analytic Tools kennen

Auch der vierte Tipp, um auf LinkedIn mehr Follower zu generieren, ist nicht überraschend. Denn der Leitspruch „Know your Audience“ (deutsch: Kenne deine Zielgruppe) ist keine Erfindung des Business-Netzwerks. Auf anderen Plattformen gilt ebenfalls, wenn du deine Zielgruppe ansprechen willst, muss du sie zunächst einmal identifizieren. Bei LinkedIn geht das besonders einfach, wenn Unternehmer:innen einen regelmäßigen Blick in die Analytics werfen. Hier bekommst du Informationen über Follower, Page-Besucher:innen und die Performance deiner Updates. Kam ein Post besonders gut an, könnte zum Beispiel eine Taktik sein, diesen zu analysieren und künftig ähnlich konzipierte Inhalte zu veröffentlichen.

Einblick in die Analytics für mehr Follower bei LinkedIn, © LinkedIn/Screenshot
Einblick in die Analytics bei LinkedIn, © LinkedIn/Screenshot

Tipp 5: Mache deine Mitarbeiter:innen zu Brand Ambassadors

Die Business-Plattform ist nicht nur gut, um sich als Unternehmen zu präsentieren. Auch für das Personal Branding eignet sich LinkedIn hervorragend und wird hierfür ebenfalls von vielen User genutzt. Du hast Mitarbeiter:innen, die besonders aktiv in dem Netzwerk sind und womöglich selbst schon viele Follower generieren konnten? Nutze das und bitte diese, dein Unternehmen in ihre Posts einzubinden. Natürlich kannst du auch digital die Initiative auf der Plattform ergreifen und so deine Angestellten zu mehr Interaktion mit deiner Page motivieren. LinkedIn rät beispielsweise dazu, Posts von Mitarbeiter:innen auf der Unternehmensseite zu teilen, diese über Updates auf der Page zu informieren oder sie in einem Posts zu markieren. Weiter schreibt die Business-Plattform:

 […] we recommend for activating and elevating your employees on LinkedIn: […]

– Personalize by recognizing team moments or employees with a shout-out from your Page.

– Engage by fostering internal engagement through a trusted, employee-only community on LinkedIn via the My Company tab.

Die vermehrte Interaktion und die öffentliche Wertschätzung deiner Mitarbeiter:innen kann nicht nur das Arbeitsklima – auch im Home Office – verbessern. Einige Angestellte könnten sich zu echten Markenbotschafter:innen entwickeln und deine Page in andere LinkedIn Bubbles tragen, aus denen neue Follower stammen könnten.

Bonustipp: Investiere ausreichend Ressourcen in den Online-Auftritt deines Unternehmens

Die Präsenz in sozialen Netzwerken – egal ob LinkedIn, Instagram, Facebook oder TikTok – ist für viele Unternehmen heute relevanter als je zuvor. Denn für viele potentielle Kund:innen ist der Business Account das digitale Schaufenster. Ein Bonustipp, um auch auf LinkedIn mehr Follower zu generieren, ist daher, dass ausreichend Ressourcen für die Pflege des Online-Auftritts zu Verfügung gestellt werden. Vergiss also nicht, dass zum Beispiel die Erstellung von Posts oder das Community Management, Zeit in Anspruch nimmt. Tools für die Erstellung von anspruchsvollen und erfolgreichen Visuals können ebenfalls einen finanziellen Aufwand bedeuten. Social Media ist schon lange keine „Nebenbei-Aufgabe“ mehr. Behalte dies im Kopf, wenn du deine Business Page aufbaust und das Ziel hast, auch auf LinkedIn viele Follower zu generieren.

Dank kreativer Automatisierung keine Kompromisse beim Content mehr: Mit dem kosenlosen Whitepaper „Time to Create“ kannst du deine Content-Fülle optimieren, Inhaltslücken schließen und dein Markenprofil schärfen – alles auf Basis kreativer Automatisierung. Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*