Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Branding
Personal Branding: Mit diesen 7 Posting-Tipps startest du auf LinkedIn durch

Personal Branding: Mit diesen 7 Posting-Tipps startest du auf LinkedIn durch

Nadine von Piechowski | 26.03.21

Die Business-Plattform wird immer wichtiger, um sich selbst als Expert:in im eigenen Berufsfeld zu etablieren und zu präsentieren. Wir zeigen dir, wie du deinen LinkedIn Posts einen Boost verleihst.

Die Business-Plattform eignet sich mittlerweile nicht nur, um das eigene Netzwerk auszubauen, Leads zu generieren oder neue Kund:innen zu identifizieren. Auch das Personal Branding nimmt auf Linkedin einen immer größeren Stellenwert ein. Die LinkedIn- und Personal-Branding-Expertin Virgina Bautista hat ein paar wertvolle Tipps veröffentlicht, wie du deine persönliche Marke auf der Plattform aufbauen kannst. Die besten sieben Ratschläge haben wir für dich zusammengefasst.

1. Ob Networking oder Job-Angebote: Poste wertvolle Inhalte für deine Follower

Wer auf LinkedIn Personal Branding betreiben will, braucht vor allen Dingen Menschen, denen man sich präsentieren kann. Um also eine Followerschaft und somit eine große Reichweite aufzubauen, ist es ratsam, Inhalte zu posten, die für die User auf die eine oder andere Weise hilfreich sind. Biete deinem Netzwerk also zum Beispiel eine Möglichkeit zum Networking oder präsentiere für deine Branche spannende Job-Angebote. Laut der LinkedIn-Expertin ist folgender Content ebenfalls wertvoll für die eigenen Follower:

  • kostenlose E-Books, Checklisten und Worksheets
  • Hinweise auf Live Webinare
  • Hinweise auf LinkedIn Live Events
  • Zurverfügungstellung von On-demand Webinaren
  • kostenlose Beratung
  • kostenlose Live Coaching Sessions

Es ist also ungemein wichtig für das Personal Branding, auf LinkedIn nicht einfach nur Content zu teilen, sondern auch Zeit in die eigene Kreation von Inhalten zu investieren. Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Post der Branding-Expertin Dr. Irène Y. Kilubi.

2. Nutze den Einfluss von Business Influencern

Business Influencer sind nicht nur erfolgreich, weil sie eine große Followerschaft haben, sondern auch weil sie wertvolle, branchenspezifische Inhalte für ihre Abonennt:innen liefern. Um deine Personal Brand auf LinkedIn aufzubauen, kannst du dies für dich nutzen. Beziehe dich in deinen Posts häufiger auf neue Forschungsergebnisse, Unternehmensereignisse oder -erfolge dieser und markiere die Business Influencer in deinen Posts. So werden diese vielleicht auf dich aufmerksam, liken oder teilen deinen Beitrag sogar und weisen ihre große Community damit auf deine Inhalte hin. Wichtig dabei: Du solltest immer einen Bezug zu dir und deinem Unternehmen herstellen. Zusammenhangloses Loben oder inhaltlose Posts, die nur eine Verlinkung der Verlinkung willen beinhalten, sind ein absolutes No-Go. Außerdem solltest du beachten, dass es nicht um dich, sondern um die Business Influencer geht. Sei also nicht allzu egozentrisch. Ein gutes Beispiel gibt Human Capital Realisation CEO Peter Brace in einem Post.

Du weißt nicht, welche Business Influencer für deine Branche relevant sind? Kein Problem, wir haben die einflussreichsten User auf LinkedIn für dich zusammengefasst.

3. Hilf anderen, ihre Präsenz auf der Plattform zu verbessern

Bei diesem Personal-Branding-Tipp auf LinkedIn geht es weniger um den Ausbau der eigenen Reichweite als darum, dein Profil auf der Plattform zu schärfen. Angenommen du hast bereits eine große Anzahl an Abonnent:innen. Wieso solltest du diese nicht nutzen, um anderen bei dem Aufbau ihrer persönlichen Marke zu helfen? In einem Artikel auf SocialMediaToday schreibt die LinkedIn-Expertin Bautista:

This is a win-win strategy. You win because you expand your reach to other people’s networks, and they win because they also become visible to your network. It also helps you build a strong community on the platform.

Ein gutes Beispiel hierfür ist ein Post von Michael Götz, CMO von Gustavo Gusto.

4. Zeige Empathie

Auch auf einer Business-Plattform ist es wichtig, mit der eigenen Community zu interagieren. Wer erfolgreiches Personal Branding auf LinkedIn betreiben möchte, sollte daher nicht nur die professionelle Seite des Netzwerks nutzen. Gerade während der Coronapandemie hat sich gezeigt, dass Empathie und Mitgefühl sowie Lösungsansätze und Hilfestellungen in der LinkedIn Community gut ankommen. Auch das Teilen eigener Erfahrungen kann hilfreich sein, um ein positives Personal Image aufzubauen und Reichweite zu generieren. Ein gutes Beispiel liefert hier Lazar Backovic, Teamleiter Karriere und Kultur beim Handelsblatt. Er bezieht sich in seinem Post auf die steigenden Herausforderungen, mit denen Eltern in der Coronakrise zu kämpfen haben, und berichtet dabei gleichzeitig von eigenen Erfahrungen.

5. Sei nicht nur professionell, sondern auch ein Mensch

Das alte Klischee der unnahbaren Führungskräfte ist in den Köpfen vieler längst ins Wanken geraten. Auch auf LinkedIn zeigen sich immer mehr CMOs, CEOs und COOs nicht nur von ihrer professionellen, sondern auch von ihrer privaten Seite – und sind damit erfolgreich. Gerade in Zeiten der Coronapandemie verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben immer mehr. Dies kann einerseits viele Probleme nach sich ziehen, andererseits gibt es den Menschen die Gelegenheit, hinter die Business-Fassade zu schauen. Und den meisten gefällt, dass sie dort nicht nur einen hochprofessionellen CEO sehen, sondern einen Menschen wie dich und mich.

6. Authentizität ist das A und O

Beim Personal Branding auf LinkedIn kommt es – genau wie beim Aufbau einer Unternehmensmarke – auf Authentizität an. Wer mit seinen Posts kontinuierlich viele Menschen erreichen will, sollte sich eine eigene Meinung bilden und diese auf der Business-Plattform auch vertreten. Die Community merkt schnell, wenn jemand nicht authentisch ist und straft diese User mit einem Unfollow oder ausbleibenden Content-Interaktionen ab. Bautista schreibt:

LinkedIn is not a place where people want to hear sales pitches all the time – LinkedIn is a place where people engage with other people who provide valuable content, and whose stories resonate with them. And guess what – the more you share who you are, the more people gravitate towards you. And that means more opportunities for you to start conversations, and build meaningful business relationships. […] What most people don’t realize is this – knowing and being yourself is a free, tried-and-tested way to increase your reach and attract like-minded people on LinkedIn. 

7. Teile deine erfolgreichsten Postings nochmal mit der Community

Deine erfolgreichsten Posts sind nicht ohne Grund so gut bei der Community angekommen. Vielleicht hast du sie zum richtigen Zeitpunkt gepostet oder das Thema sprach in diesem Moment viele Leute an. Mit einem Repost machst du deine Community nochmal auf deinen Inhalt aufmerksam. Und obwohl dies nicht garantiert, dass du erneut genauso viele Likes, Shares oder Kommentare über den Post generierst, ist es doch einen Versuch wert. Außerdem gibst du deinen neuen Followern nochmal die Chance, mit deinen relevantesten Inhalten zu interagieren.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*