Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Reels auf Facebook in den USA im Test
© Facebook, Canva

Reels auf Facebook in den USA im Test

Niklas Lewanczik | 20.08.21

Der Test für die Instagram Reels auf Facebook wird auf den wichtigen US-Markt ausgeweitet. Gleicht sich das soziale Netzwerk nun TikTok an?

Zieht nun auch Facebook nach und macht Kurzvideos à la TikTok zum Bestandteil der Plattform? Das soziale Netzwerk hat einen Test des bei Instagram so populären Formats Reels nun in den USA gestartet. In Indien hatte Facebook mit den Kurzvideos auf Facebook bereits experimentiert. Die Reels sollen Usern im News Feed und in Gruppen angezeigt werden. Für Instagram Creator könnte es sogar noch eine zusätzliche Option zum Hervorheben von Reels geben.

Reels in der Facebook App erstellen: Dem Videokonsum auf Facebook wird Tribut gezollt

Wie unter anderem Sarah Perez bei TechCrunch berichtet, hat Facebook den Test inzwischen für die USA, Indien, Kanada und Mexiko ausgerollt. Dabei gibt das Unternehmen an, dass beinahe die Hälfte der von Usern auf Facebook verbrachten Zeit auf den Konsum von Videos entfällt. Die Relevanz dieses Formats ist unbestritten – und der Erfolg von TikTok und der Kopie Reels zeigt, wie populär gerade Kurzvideos derzeit sind. Daher möchte Facebook letzteres Format auch für die eigene Plattform übernehmen. Momentan können also User in den Ländern der Testgebiete Reels direkt in der Facebook App erstellen und auch rezipieren.

Dabei ist das Anschauen von Reels sowohl in Gruppen als auch im Feed möglich. Teil des Tests ist ebenso, dass Instagram User ihre Reels von der Plattform per Cross-Posting auch zu Facebook bringen können. Ähnlich ist es mit Stories möglich, die auf beiden Plattformen parallel veröffentlicht werden können.

Allerdings hat Facebook für die Reels Creator von Instagram noch eine Besonderheit in petto. Denn getestet wird in den USA auch die Option, dass Facebook die Reels von Instagram Creatorn als empfohlenen Content anzeigt. Dem müssen die Creator per Opt-in zustimmen. Daraufhin können ihre Videos in einer dedizierten Reels-Sektion bei Facebook im News Feed auftauchen. Zum Kreieren von Reels direkt über Facebook können User auf einen entsprechenden Button in dieser Reels-Sektion klicken. Am oberen Rand des News Feeds soll es ebenfalls einen Reiter mit Reels geben, auf den Nutzer:innen einfach klicken können, um Reels zu rezipieren oder zu erstellen.

Reels können als empfohlener Content auf Facebook angezeigt werden, © Facebook

Weitere Features und Ads in Planung

Für die musikalische Unterlegung der Videos können die User auf Facebooks Musikbibliothek oder eigene Kreationen zurückgreifen. Insgesamt sollen laut Facebook die meisten Features von Instagram Reels verfügbar sein. Optionen wie Remix (ähnlich wie TikToks Stitch Feature) werden jedoch erst später eingeführt. Teilen können Creator ihre Reels bei Facebook öffentlich – das ist die Standardeinstellung – oder mit Freund:innen sowie mit spezifischen Publika. Im Bereich „My Reels“ können die User ihre sämtlichen erstellen Kurzvideos einsehen.

Nach Angaben von Facebook wird das Format auf der Plattform zunächst keine Ads beinhalten. Doch diese sollen schon bald integriert werden. Die Monetarisierung der Reels selbst, auf Instagram wie auf Facebook, wird für Creator zum zentralen Aspekt. Facebook hatte vor wenigen Wochen bekanntgegeben, dass über eine Milliarde US-Dollar für Creator der beiden Plattformen bereitgestellt werden, die als Boni für Content ausgezahlt werden. Darüber hinaus hat das Unternehmen nun auch verkündet, zusätzliche Bonuszahlungen für die Kreation von Reels bei Facebook auszuschütten.

Die detaillierten Angaben zum Test und die vielen Optionen, die Creatorn schon zur Verfügung stehen deuten nun darauf hin, dass Reels bei Facebook als Format prominent eingebaut werden sollen. Während es zunächst nur für einige Creator in den USA auf iOS und Android bereitsteht, könnte es schon bald in mehr Ländern ausgerollt werden. Zwar steht noch aus, wie erfolgreich das Feature auf der Plattform tatsächlich werden kann – insbesondere im Vergleich zu TikTok. Doch auch die Übernahme des von Snapchat bei Instagram übernommenen Story Features bei Facebook wurde zu einem immensen Erfolg.

Dank kreativer Automatisierung keine Kompromisse beim Content mehr: Mit dem kosenlosen Whitepaper „Time to Create“ kannst du deine Content-Fülle optimieren, Inhaltslücken schließen und dein Markenprofil schärfen – alles auf Basis kreativer Automatisierung. Jetzt herunterladen!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*