Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Auf Twitter Create erfahren Creator, wie sie ihre Präsenz auf der Social-Plattform gewinnbringend gestalten können

Auf Twitter Create erfahren Creator, wie sie ihre Präsenz auf der Social-Plattform gewinnbringend gestalten können

Larissa Ceccio | 25.05.22

Die neue Create Mini Site ist vor allem für diejenigen Twitter Creator spannend, die mit Tweets zukünftig (mehr) Geld verdienen wollen.

Twitter, TikTok, Instagram und Co. buhlen um die Gunst der Creator – mit kreativen Features, aber auch mit verbesserten Monetarisierungsmöglichkeiten. Bei den vielen Tools und Funktionen ist es jedoch teilweise schwer, sich für eine passende Strategie für eine starke Präsenz auf der jeweiligen Plattform zu entscheiden. Twitter testet derzeit beispielsweise ein Monetarisierungs-Dashboard mit ausgewählten Usern. Zudem zahlen auch Features wie Super Follows und Ticketed Spaces auf Twitters Entwicklungen zu einer Plattform, auf der Brands und Creator Geld verdienen können, ein. Und über die Funktion Tip Jar können Creator auf der Social-Plattform seit 2021 sogar direkt Geld von Followern erhalten.

Für die Übersicht über Twitters Monetarisierungs-Features, aber auch für Insights und inspirative Cases launchte das Unternehmen kürzlich eine Website mit vielfältigen Informationen für einen starken und lukrativen Auftritt auf der Social-Plattform.

Twitter Create bietet Insights, Übersicht und Tipps für Podcaster, YouTuber und Co.

Twitter verkündete kürzlich den Start der Create Mini Site, die Ersteller:innen aus verschiedenen Branchen und Creator diverser Formate unterstützen soll, ihre Präsenz auf Twitter auszubauen. Die Website enthält Informationen und wertvolle Tipps für beispielsweise Podcaster, YouTuber und weitere, wie Shows, Videos und Sendungen effizient geteilt und/oder beworben werden können – einschließlich Hinweisen zu Twitter Features, die hierfür nützlich sein könnten.

© Twitter Create

© Twitter Create

Welche Monetarisierungsfunktion auf Twitter ist die passende für dich?

Ein weiterer Part der Create Mini Site zeigt die verschiedenen Monetarisierungsmöglichkeiten auf Twitter und liefert How-tos und weiterführende Erklärungen für diese.

© Twitter Create

Wie viele User sind bereit, für mehr Content und weitere Features auf Twitter zu zahlen?

Das im Juni 2022 gelaunchte Bezahlmodell Twitter Blue bietet Usern für einen monatlichen Beitrag exklusive Features. Bisher ist es nur in Australien, Kanada, Neuseeland und in den USA verfügbar. Wann der Roll-out erweitert wird, ist noch unklar. Trotz der optimierten Experience, die Twitter Blue durch beispielsweise personalisierbare Designs, einen früheren Zugang zu neuen Funktionen und dem Lesen von Artikel ohne Ads bietet, ist unklar, wie viele Menschen bereit sind und sein werden, für Twitter zu zahlen.

Aber nicht nur Twitter selbst, auch Creator müssen User verstärkt davon überzeugen, für eine weitreichendere Twitter Experience zu zahlen. Die Create Mini Site soll hierbei eine wertvolle Quelle für Tipps, Insights und Know-how sein, um beispielsweise die Twitter-Präsenz auf ein zahlendes Publikum anpassen und Abonnent:innen von Super Follow und Co. überzeugen zu können.

Planbares User Engagement? Das ist möglich – mit dem neuen Guide zu user-basierter Content-Optimierung!

Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Chris am 01.06.2022 um 13:05 Uhr

Finde ich gut und macht Twitter etwas attraktiver. Als Abwechslung oder falls Instagram oder YouTube nicht mehr so gut läuft kann man Twitter mal im Hinterkopf behalten.

Aktuell nutze ich es nur für automatische Updates auf meinem YouTube-Kanal, Instagram Profil oder Website. Das Ding ist, Twitter hat sich in meinen Augen nicht wirklich auf eine Content-Art fokussiert. Am ehesten noch Text, doch Text ist nicht so aussagekräftig wie Bilder (Instagram) und Videos (YouTube). Wobei Instagram den Fokus ja auch schon auf Videos verschiebt, da man damit am meisten rüberbringen/transportieren kann.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*

Über 30.000 Abonnenten können nicht irren. Melde dich jetzt zu unserem NEWSLETTER an: