Video Marketing

YouTube will mehr Werbung basierend auf Suchanfragen ausspielen

Google möchte Werbung bei YouTube enger mit den Suchanfragen der Nutzer dort verknüpfen und zeigt passende Sponsored Links mobil auch unter den Videos.

YouTube verknüpft die Werbung mehr mit der Suche, © Alvaro Felipe - Unsplash

Werbeanzeigen bei YouTube werden dank neuer Optionen vom Awareness- zum Performance-Treiber. Werbetreibende können per Targeting die Viewer besser ansprechen, die YouTube quasi als Suchmaschine nutzen. Auf die Suchen bezogene Sponsored Links sollen Conversions steigern und die Werbeeinnahmen der Videoplattform voranbringen.

Google nutzt YouTubes Suchfunktion für Ads mit mehr Performance-Potential

Die Werbeeinnahmen Googles sind astronomisch. 2017 beliefen sie sich bei Google insgesamt auf über 95 Milliarden US-Dollar. Allerdings könnte nach Ansicht des Unternehmens das weiterhin populärste Videoportal überhaupt, YouTube, noch mehr zum Wachstum im Bereich der Werbeeinkünfte beitragen. Laut Informationen von Nomura Instinet, die Michelle Castillo in ihrem Beitrag für CNBC erwähnt, hat YouTube im Jahr 2017 knapp 13 Milliarden US-Dollar eingenommen. Dabei könnte diese Kennzahl noch deutlich erhöht werden; immerhin nutzen mehr als eine Milliarde (manche Schätzungen gehen von 1,9 Milliarden aus) Menschen weltweit die Plattform und generieren knapp 500 Millionen Views täglich.

Viele Viewer nutzen YouTube auch als Suchmaschine, etwa für Informationen zu neuen Filmen oder Games. Um ihnen relevantere Werbung auszuspielen, die zudem eine Conversion-Wahrscheinlichkeit erhöht, setzt Google nun auf neue Sponsoring-Optionen. Während der Advertising Week in New York wurden diese vorgestellt. CNBC berichtet von sogenannten Ad Extensions für Videos. Suchen die User also nach einem neuen Game, erhalten sie im Sponsored Link – der mobil unter dem Video angezeigt wird – beispielsweise einen Downloadlink. Wenn nach einem neuen Kinotrailer gesucht wird, zeigt der Sponsored Link eine Werbeanzeige mit dem Kinoprogramm aus der Nähe des Viewers.

Ad Extensions bei YouTube, © Google, Quelle: CNBC

In diesem Kontext könnte Google auch Werbung für Reiseagenturen etc. ausspielen, wenn nach Videos mit Reisecharakter gesucht wird und diese angesehen werden.

Optimiertes Tracking soll Werbewirkung bei YouTube in den Fokus rücken

Neben der neuen Werbeoption wird YouTube nun mit IRI, einem Third-Party-Marktanalysten, zusammenarbeiten. Das Unternehmen wird die Metriken der Werbekampagnen konkret tracken können. Damit reiht es sich bei anderen Partnern wie der Oracle Cloud oder Nielsen Catalina Solutions ein.

What we’re announcing at Advertising Week is really a doubling down, really a solution to make a video more actionable and to allow advertisers to measure success,

wird Googles Tara Walpert Levy, Vizepräsidentin für Agentur- und Markenlösungen, bei CNBC zitiert. Somit sollen die Ads bei YouTube zusätzlich zum Charakter der Brand Awareness-Steigerung noch einen Performance-orientierten Anstrich erhalten. In diesem Sinne setzt Google auf die geballte Kraft der Suchmaschine selbst. Denn der absolut größte Anteil der Werbeeinnahmen Googles wird im Kontext von Search generiert. Zudem lassen sich User bei der Produktsuche nach einem Blick auf Google ebenfalls bei YouTube weiter inspirieren. Vielleicht wird hier ein Testvideo angesehen, vielleicht nach visuellen Zusatzinformationen zum Produkt gesucht.

Advertiser wollen dieses Nutzungsverhalten für bestimmte Marken fruchtbar machen. Während in Googles Werbesystem eine Ausrichtung auf Zielgruppen möglich ist, können anhand von YouTube-Daten noch keine potentiellen Kunden auf anderen Google-Seiten ausgemacht werden. Das neue Feature zeigt jedoch, dass Werben bei YouTube nun deutlich stärker im Zeichen der Suchanfragen von Usern steht. Dieses Konzept hat sich bewährt und dürfte den Advertisern bei YouTube langfristig eine bessere Performance ermöglichen. Und der Videoplattform damit einen noch bedeutenderen Zuwachs bei den Werbeeinkünften der kommenden Jahre.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.