SEA - Suchmaschinenwerbung

Text Ads im Karussell-Format in Googles mobiler Suche entdeckt

In der mobilen Suche sind Usern Text Ads im Carousel begegnet. Handelt es sich hier um einen Test der Suchmaschine? Und wie effektiv könnte das Format sein?

© PhotoMIX-Company - Pixabay

Die Werbeanzeigen in den SERPs bieten Advertisern ein großes Performance-Versprechen, da Nutzer um diese Ads kaum herumkommen. Außerdem fällt die Markierung mit Anzeige beim neuen Layout weniger auf als zuvor. Jetzt hat SEMrush darauf hingewiesen, dass Google mobil Text Ads im Karussell-Format testen könnte. Das verspricht mehr Visibility für mehr Marken. Aber leidet die Conversion?

Text Ads als Carousel gesichtet

In einem Tweet gibt der SEO-Anbieter SEMrush an, dass bei der mobilen Suche mit der Anfrage „xfinity“ eine Carousel Ad-Folge aufgetaucht ist. Dabei handelte es sich bei den einzelnen Ads darin um Text Ads. Dieses Phänomen ist bisher bei Google noch nicht vorhanden gewesen.

Nun stellt sich die Frage, ob Google die Option derzeit testet. Bekannt sind die Karussell-Ads auch von anderen Plattformen wie Facebook, wo verschiedene Visuals und Textbausteine in eine solche Anzeige integriert werden können. Bei Google finden sich auch Carousel Ads, etwa für Autos; und im letzten Jahr wurde das Format für Shopping Ads getestet, wie unter anderem The SEM Post berichtete. Doch ein sogenanntes Karussell mit verschiedenen Text Ads zu einem konkreten Suchbegriff ist den Usern neu.

Von Google gibt es hierzu bislang keine Angaben. Dabei sind die Möglichkeiten, die mit dem Prinzip einhergehen, eindeutig. Google kann mehr Ads in den SERPs unterbringen, ohne diese damit auf den ersten Blick zu überladen. Außerdem würde dem Bestreben nach mehr Diversität in den Suchergebnissen auf diese Weise sogar im Bereich der bezahlten Ergebnisse Rechnung getragen. Für den Nutzer könnte sich das durchaus als vorteilhaft erweisen. Und für Google wären zusätzliche Werbeeinkünfte damit verbunden; denn so eine Platzierung im Carousel dürfte nicht ganz günstig sein. Allerdings befürchten die Nutzer, dass die CTR und die Conversions leiden könnten. Das kann bei Karussell-Formaten schnell passieren.

Nichtsdestotrotz wäre eine Platzierung in einem solchen Format für manche Marken vielleicht erfolgversprechend, weil sie womöglich besser als keine Platzierung in den SERPs sein könnte. Ob es aber überhaupt zu einem solchen Angebot für Advertiser kommt, steht längst nicht fest. Denn Google testet viele Optionen. Diese Text Ads als Carousel wirken jedoch, als würden sie sehr gut in das Umfeld der mobilen SERPs passen.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.