Social Media Marketing

Pinterest: Mit Promoted Videos, Hootsuite-Integration und mehr zu neuen Höhen

Pinterest mausert sich zu einem immer lukrativeren Social Media-Kanal. Promoted Videos im neuen Gewand und Co. sorgen für den weiteren Aufschwung.

Pinterest auf dem Weg nach oben, Screenshot YouTube, © Pinterest for Business

Die Plattform Pinterest wächst dank ihres starken Fokus auf visuelle Inhalte besonders schnell. Und als gern genutzte Inspirationsquelle der Nutzer gilt sie inzwischen längst als Option für Werbekampagnen. Nun setzt man daher auf Promoted Videos mit maximaler Breite. Und selbst Apple könnte Pinterest für ein künftiges Mobile Werbenetzwerk heranziehen.

Pinterest wächst und bietet neues Werbeformat

Im September 2017 gab Pinterest 200 Millionen täglich aktive Nutzer an. Jetzt ist die Plattform laut Wersm kurz vor der 250 Millionen-Marke. Dabei ist die Wachstumsrate deutlich höher als etwa bei Snapchat oder Instagram. Obwohl Pinterest natürlich bei den Nutzerzahlen hinter Facebook, Instagram und Twitter zurückliegt, hat man doch eine kleine Sonderstellung. Denn Pinterest regt die Kaufintention der Nutzer besonders an. 90 Prozent der Nutzer sagen, die Plattform hilft ihnen bei Kaufentscheidungen. Da auch 66 Prozent einer Umfrage etwas kaufen, nachdem sie einen Pin einer Marke gesehen haben, ist die Werbewirksamkeit bei der Plattform ebenso verbürgt.

Nicht zuletzt deshalb setzt das Unternehmen vermehrt auf verschiedene Werbeformate – mit Erfolg. 2017 sind die Verkäufe um 58 Prozent gestiegen, auf 473 Millionen US-Dollar. Davon berichtet Bloomberg und zitiert einen Sprecher:

Pinterest is in a stronger financial position than ever before.

Das neueste Werbeformat stellen die Promoted Videos in maximaler Breite dar. Die Nutzer bei Pinterest sind beim Ansehen von Videos der Brands 2,6 mal eher bereit einen Kauf zu tätigen. Das bekräftigt Pinterest selbst und schließt an diese Argumentation die Einführung des Tests der neuen Form der Promoted Videos an. Mit Marken wie American Express, Chevrolet, P&G und Co. wird das Videoformat in maximaler Weite getestet.

Es soll mehr Aufmerksamkeit erregen, da es Videos im Standardformat in der Größe übertrifft.

 

Dabei sollen diese Videos sowohl in 1:1 als auch im 16:9 umgesetzt werden können. Pinterest weist auch darauf hin, dass Werbetreibende hier mit Storytelling, aber auch How-tos oder Demos Erfolgsaussichten haben.

 

Im Post ergänzt Nancy Jeng, dass das Format demnächst allen Werbetreibenden auf Pinterest zur Verfügung stehen soll.

Pinterest als gern gesehener Partner mit neuen Touchpoints für Nutzer

Das rasche Wachstum und große Marketingpotential, vor allem im Mobile Bereich, sorgt für Begehrlichkeiten. Daher ist etwa Hootsuite, als Plattform für Social Media Management, letzten Monat eine Kooperation mit Pinterest eingegangen.

Die umfassende native Integration von Pinterest in die Hootsuite-Plattform ist ein weiterer Social-Media-Meilenstein, von dem unsere Kunden profitieren werden. Die Begeisterung der Social-Media-Nutzer für visuellen Content lässt sich damit für die Kundenbeziehungen kapitalisieren und skalieren,

meint Penny Wilson, CMO bei Hootsuite. Laut den Angaben bei Hootsuite führt Traffic von Pinterest 3,8 mal häufiger zum Kauf. Das unterstützt den Status als Sales-Treiber.

Außerdem kursieren Berichte, nach denen Apple über die Gründung eines eigenen Mobile Werbenetzwekrs nachdenkt. Snap Inc. und Pinterest sind erste Gesprächspartner, so das Wall Street Journal. Eine solche direkte Kooperation mit Apple dürfte Pinterest zu neuen Höhen im Werbesegment verhelfen.

Dabei wird sich die Plattform ohnehin als Werbeumfeld auch für weitere Advertiser öffnen. Zumindest wenn in Betracht gezogen wird, dass inzwischen immer mehr Entertainment-Suchende auf Pinterest nach Inspiration suchen. Wie Meredith Guerriero im unternehmenseigenen Blog berichtet, sind bereits über 42 Millionen Nutzer auf der Suche nach neuen Ideen für Unterhaltung dort unterwegs. Die Leute wollen auch auf Pinterest herausfinden, was sie als nächstes auf Netflix, Amazon Prime und Co. schauen können. Pinterest erreicht beispielsweise 42 Prozent der Kinogänger der letzten sechs Monate und 37 Prozent derjenigen, die im gleichen Zeitraum einen Film gekauft oder geliehen haben. Auch im Kontext dieses regen und wachsenden Interesses ist das neue Werbeformat der Promoted Videos in maximaler Breite angelaufen.

Diese Werbeformate könnten Pinterest zu mehr Einnahmen verhelfen und zu einem noch besseren Image als Werbeplattform. Klar ist aber, dass die Plattform, die in Europa ebenfalls sehr stark ist, mit den wachsenden Interessenfeldern und einem Zugriff auf die Unterhaltungsindustrie zu einem werberelevanten Player wird, dessen Möglichkeiten noch nicht ausgeschöpft scheinen. Die Entwicklungen sind jedenfalls vielversprechend. Und der eine oder andere Marketer könnte bei der Conversion Optimierung einen oder gleich mehrere Gedanken an diese Plattform als Werbeoption verschwenden.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.