Social Media Marketing

Instagram bringt Shopping in Videos und einen Warenkorb für User

Pünktlich zu Weihnachten erweitert Instagram seine populäre Shopping-Funktion. Marken testen das Markieren in Videos, Nutzer erhalten einen Warenkorb.

Instagrams Shopping Feature wird erweitert, © Instagram

Das Weihnachtsgeschäft hat bereits begonnen und es wird dieses Jahr wieder einmal mehr über Online und Mobile abgewickelt. Gerade bei der Inspiration und Produktsuche hat sich das per se soziale Medium Instagram mit seiner Funktion Shopping etabliert. Nach der Integration des Features in die Stories und den Entdecken-Bereich kommt es nun erwartungsgemäß in die Videos. Zusätzlich führt die Plattform ein nutzerfreundliches Design für den Shop-Reiter ein und gibt Usern die Möglichkeit entdeckte Produkte zu sammeln – ganz wie auf einer Shopping-Seite.

Es war nur eine Frage der Zeit: Shopping in Videos bei Instagram

Instagram ist derzeit nicht nur bei den Social Media Usern der place to be, sondern auch für Marken schon immer eine wichtige Präsentationsfläche geworden. Doch spätestens mit der Einführung von Shopping für Instagram, das seit März auch in Deutschland verfügbar ist, hat die Plattform eine Entwicklung zum Schaufenster und Produktmarkt, die über das Influencer Marketing hinausgeht, genommen. Im Juni dieses Jahres kam das Feature folgerichtig in die populären Stories, bevor es zwei Monate später im Entdecken-Bereich auftauchte. Dort ließ sich dann ein regelrechter personalisierter Shopping-Kanal einsehen.

Instagram mit neuem Shopping-Kanal, © Instagram

Inzwischen tippen monatlich 90 Millionen Nutzer auf mindestens ein Symbol mit der Einkaufstasche. Und rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft wird das beliebte Feature nun folgerichtig ausgeweitet und kommt wie zu erwarten war in die Videos. Immerhin ist Video in Social Media wie auch online überhaupt das Format schlechthin. Ab sofort testen ausgewählte Marken das Markieren von Produkten in Bewegtbild. Dabei können global alle User diese Funktion nachvollziehen und die Produkte, die ihnen gefallen, direkt aus dem Video kaufen.

Die Shopping-Funktion im Video bei Instagram, © Instagram

Diese Neuerung dürfte Marken einen großen Vorteil verschaffen. Umso mehr, da Instagram ein nutzerfreundlicheres Design für den Shop-Reiter bei Business Accounts einführt. Hier werden alle über Shopping promoteten Produkte konzentriert angezeigt. Und sie liefern zudem zusätzliche Informationen. Das erinnert stark an die Übersicht einer E-Commerce-Seite.

Ein neues Design für die Business-Profile mit Ansicht der Produkte, © Instagram

Instagram wird mehr zum Schaufenster und Shop

Zuletzt verschreibt sich die Plattform der Annäherung zum E-Commerce – bedingt durch den Eindruck einer sozial angehauchten Erweiterung von Markenshops – stark, indem außerdem eine Shopping-Sammlung für die Nutzer etabliert wird. Das ist im Prinzip nichts anderes als ein digitaler Warenkorb für Instagram, bei dem über Shopping entdeckte Produkte gespeichert und für einen möglichen Kauf gemerkt werden können.

Die persönliche Shopping-Sammlung funktioniert wie ein Warenkorb, © Instagram

Shopping bietet Marken in seiner Vielfalt optimale Ansatzpunkte, um die über eine Milliarde Nutzer der Plattform für sich zu gewinnen. Angela Nguyen, Digital Marketing Managerin bei UNGER, meint dazu:

Mit Hilfe von Instagram-Shopping ist ein neues Einkaufserlebnis für unsere Kunden geschaffen worden. Wir sind positiv überrascht über die Auswirkungen: Durch die direkte Verlinkung ist nicht nur die Informationsbeschaffung zu Produkten wesentlich erleichtert worden, sondern auch unser Abverkauf konnte gesteigert werden. Da der Kunde nicht mehr die App wechseln und im Online-Shop das Produkt erneut suchen muss, entfallen einige Hürden bis zum Kauf. Ein positiver Nebeneffekt: Da simple Fragen nach Preisen und Verfügbarkeiten im Community Management entfallen, sind für das Team mehr Kapazitäten im Customer Support entstanden.

Die Features sind für Marken also ein Weg, um Instagram noch effektiver zur Monetarisierung zu nutzen und für die User eine tolle Option, um Produkte aus den einzelnen Formaten – nun auch Video – als Ware zu begutachten und womöglich direkt zu erwerben. Das ist ein bemerkenswertes Geben und Nehmen, für das Instagram die Plattform bietet. Dabei wird diese jedoch vom sozialen Medium immer mehr zum globalen Marktplatz, der zusehends mit Produkten auf sich aufmerksam macht. Kurz vor Weihnachten dürfte das die Marken kaum stören, die Nutzer wohl nur bedingt. Was das langfristig aber für die Werte der Plattform bedeutet, bleibt unklar. Der Konsum scheint auch hier eine entscheidende Triebkraft für Entwicklung zu sein. Das ist im Kontext aller Social Media derzeit nur logisch.

Wann das Feature Shopping in Videos in Deutschland und für alle Marken verfügbar sein wird, ist noch nicht klar.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.