Social Media Marketing

Facebook Multi-Product-Ads: der Turbo für die Xmas Vermarktung

Multi-Product-Ads überzeugen in ihrem jungen Dasein bereits durch deutlich höhere Klickraten, bessere CPCs und beeinflussen den ROI positiv.

© Facebook

Im Juni hat Facebook bereits eine neue Anzeigenform vorgestellt: Multi-Product-Ads. Diese ist, wie der Name sagt, eine Anzeigenform, mittels welcher mehrere Produkte über einen Anzeigenplatz beworben werden können. In der mobilen wie auch Desktop Ansicht wird dies über eine Sliderfunktion realisiert. Entscheidender Vorteil dabei ist, dass jedes beworbene Produkt eine einzelne Landingpage erhält. Dies führt zu einer noch gezielteren Bewerbung, was sich positiv auf die entsprechenden KPIs auswirkt. Dadurch steigt die CTR deutlich bei gleichzeitig sinkendem CPC.

CTR Steigerung von bis zu 42 Prozent sind nicht der einzige Vorteil

Bis dato können Produkte nur mittels einer Anzeige und einer Landingpage beworben werden. Dabei ist es egal, ob zur Bewerbung der Posts der Power Editor oder der Anzeigenmanager von Facebook verwendet wird.

Die Anzeigenform der Multi-Product-Ads setzt sich auf dem Desktop durch ihre Dreiteilung optisch von den üblichen Newsfeed Ads ab und schafft somit mehr Aufmerksamkeit. Laut Angaben von Facebook soll dies zu einer Steigerung der Klickrate von 42 Prozent führen. Bei unseren Untersuchungen konnten wir einen CTR Anstieg von immerhin 26 Prozent erzielen. Gleichzeitig hat sich aber unser CPC deutlich verringert, wodurch wir einen doppelt positiven Effekt auf den ROI erreichen konnten.

mpa1

Verdopplung der Conversion Rate

Ein entscheidender Vorteil der dreiteiligen Darstellung ist, dass jedes der drei Produkte auf eine separate Landingpage verlinkt. In üblichen Newsfeed Ads kann nur ein Link hinterlegt werden. Pro Impression sind somit drei statt einem potentiellen Click-Out möglich. Hierbei konnten wir einen weiteren positiven Effekt feststellen. Da der Kunde viel tiefer im Kaufentscheidungsprozess mit gezielten Produkten angesprochen werden kann, erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit des Kaufabschlusses. D.h. die Multi-Product-Ads haben einen indirekten Einfluss auf die Conversion Rate. In einzelnen Bereichen konnten wir sogar eine Verdopplung feststellen.

Aktives Storytelling und lokale Produktempfehlungen möglich

Neben den harten KPI Vergleichen sprechen auch qualitative Gründe für den Einsatz von Multi-Product-Ads. Über die Darstellung der drei Bilder kann aktives Storytelling betrieben werden z.B. über komplementäre Produkte oder passende Best-Seller Produkte. Lokal orientierte Unternehmen können nach unterschiedlichen Standorten targeten und das Anzeigenset aufbauen, um so auf alternative Standorte in der Nähe hinzuweisen.

mpa2

Die Anzeigenart eignet sich so besonders in Verbindung mit einem Custom-Audience-Targeting basierend auf Websitebesuchern, Facebooks eigenem Retargeting. Die drei am häufigsten besuchten Produktseiten können in der Ad wieder aufgegriffen werden, ähnlich wie man es von klassischem Retargeting auch kennt. Aktuell noch nicht umsetzbar aber ggf. in der Zukunft wären dynamische Inhalte, so dass das Anzeigenset sich dynamisch zusammensetzt auf Basis des jeweiligen Besuchers und seiner besuchten Produktseiten.

Schaltung nur über die API oder ausgewählte Tools

Multi-Product-Ads können bisher nicht über die Facebook eigenen Tools (Power Editor oder Anzeigenmanager) geschaltet werden, sondern nur direkt über einen API Call. Wir haben dafür ein Tool entwickelt, welches die Multi-Product-Posts ermöglicht. Setzt euch gern mit uns in Verbindung, wenn ihr Fragen dazu habt. Auf unserem Blog haben wir zu der oben genannten Untersuchung eine Infografik erstellt, welche die Ergebnisse und Vorteile zusammenfasst.

Über Sandro Günther

werbeboten.de/

Sandro Günther ist Geschäftsführer von Werbeboten Media. Bei der Berliner Social Media Agentur dreht sich alles um den Aufbau von Marken in sozialen Medien und der digitalen Welt. Die Werbeboten beraten unterschiedlichste Kunden wie die Steigenberger Hotel Group oder Wüstenrot & Württembergische bei der Konzeption und Umsetzung von Kampagnen im digitalen Marketing. Sandro ist für die strategische Konzeption verantwortlich und setzt sich mit den neuesten Trends in der digitalen Welt auseinander. Seit der Gründung 2010 hat er die Agentur zu einem kompetenten Player mit Kunden im gesamten DACH Raum entwickelt. An langen Wochenenden bloggt er im Social Media Knigge seine Meinung zu aktuellen Social Media Themen, wenn er sich nicht gerade für den nächsten Marathon oder Triathlon vorbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.