SEO - Suchmaschinenoptimierung

Best Practice: So stärkst du mit Bewertungen deine Reputation

Bewertungen direkt auf deiner Website tragen aktiv zum Reputationsaufbau bei. Doch wie lassen sich Systeme dazu effektiv implementieren? [Anzeige]

© Volkan Olmez | Unsplash

Bewertungen und Empfehlungen sind im Online Marketing oft ein wichtiger Fingerzeig für die User. Sie helfen nicht nur beim Reputationsaufbau, sondern verhelfen auch zu Conversions. Welche Optionen bestehen für Marketer und Website-Betreiber, um Bewertungen optimal einzusetzen? Was muss beachtet werden und welche Lösungen sind am effektivsten?

Warum Online Bewertungen so wichtig sind

Wenn es um Bewertungen von Produkten und Dienstleistungen geht, sind die User online generell offen für den Eindruck, der durch diese entsteht. Einer repräsentativen GfK-Umfrage des Kölner Lokalmarketing-Unternehmens Greven Medien zufolge erkundigen sich 66,4 Prozent der Befragten vor einer verbindlichen Kaufentscheidung über Bewertungen im Internet.

Dazu kommt, dass mit positiven Bewertungen ein durchschnittlicher Umsatzanstieg von 30 Prozent erreicht werden kann.

Bewertungen helfen bei der Umsatzsteigerung, © eKomi

Das geht aus einer Studie von eKomi von Ende 2015 hervor. Zudem kann eine höhere Anzahl der Conversions demnach auch mit mehr (positiven) Bewertungen in Bezug gesetzt werden. User suchen vor allem bei Suchmaschinen (64 Prozent), in Online-Shops (58 Prozent) und bei Websites von Verbraucherzentralen (54 Prozent) nach Produktbewertungen. Für wichtig erachten 56 Prozent der Befragten solche Reviews. Vor allem auch, da sie eine Vertrauenswürdigkeit fördern.

Vertrauen wird häufig über Bewertungen gewonnen, © eKomi

So kannst du (mehr) Bewertungen erhalten

Um selbst zu mehr Reviews und bestenfalls positivem Feedback zu Produkten oder Dienstleistungen zu kommen, kann man unterschiedliche Wege einschlagen. Einerseits bietet es sich oftmals an, dass bei Corporate Blogs oder im Online-Shop aktiv um Feedback gebeten wird. Hierbei musst du den Drahtseilakt bewältigen, negatives Feedback auch willkommen zu heißen und es gleichzeitig zu minimieren. Denn die User – und potentiellen Käufer – werden von bereits vorhandenen Bewertungen stark beeinflusst.

Während du für die Reviews verschiedene Kanäle in Betracht ziehen kannst, solltest du im Vorwege auf zwei zentrale Aspekte achten:

  • setze die Hemmschwelle für die User niedrig an (eine vorgeschaltete Registrierung wird oft User davon abhalten, einen Kommentar oder eine Bewertung zu hinterlassen)
  • behalte Bewertungen im Zuge deines Reputationsaufbaus im Auge (so kannst du gewährleisten, dass du auf Bewertungstrends falls nötig reagieren kannst)

Gerade hinsichtlich dieses Punktes gibt es beispielsweise bei Google Business oder Maps Hindernisse. Setze daher auf Brand Alerts (beispielsweise mit Google Alerts), um auf dem Laufenden zu bleiben. Auch der Verweistraffic sollte in den Fokus gerückt werden, damit du diesen vergrößern und besser verorten kannst. Immerhin wird ein Großteil der Besucher deiner Seite von Social Media oder Suchmaschinen auf deine Seite geführt. Deshalb sind externe Bewertungssysteme auch eine Möglichkeit, die eigene Reputation online zu stärken.

Welche Lösungen für Bewertungen finden sich online?

Reviews für Unternehmen, Produkte etc. lassen sich im Web vielerorts lokalisieren. Vor allem bei Google Maps finden sich unmittelbar Sterne zur Bewertung und mehr oder weniger hilfreiche Rezensionen. Auch bei Facebook kann man solche einsehen.

Bewertungen bei Google Maps, Screenshot Google

Doch darüber hinaus gibt es weitere Bewertungslösungen von einzelnen Unternehmen, die sich auf spezielle Bereiche beziehen. eKomi und Trusted Shops bieten Bewertungssysteme für den E-Commerce, während etwa Foursquare für Dienstleister wie Restaurants Bewertungen bei der Suche anzeigt. Bei Kununu wiederum werden Arbeitgeber mit dem bekannten Symbol des Sterns und entsprechenden Bewertungen versehen.

Die genannten Systeme haben gemeinsam, dass sie extern Reviews anzeigen. Doch damit du deine eigene Website auch direkt und unmittelbar mit Bewertungen optimierst und so  zu schnelleren Converions kommen kannst, solltest du folgende Optionen in Betracht ziehen: zum einen kannst du Bewertungssysteme bei deiner Website integrieren.

Andererseits, und diese Option gibt dir mehr Freiraum für die Optimierung deiner Website, kannst du eine eigene Bewertungsplattform für deine Seite erstellen. Mit dem Bewertungs-Tool des DELUCKS SEO Plugin hast du verschiedene Vorteile. Du hast nicht nur die Option, kostengünstig Feedback direkt auf deiner Seite zu erlangen. Denn du kannst außerdem den User zur raschen Bewertung – ohne lästige Registrierung – ermutigen.

Darüber hinaus ist es möglich, dass Sterne-Bewertungen mit Kommentaren kombiniert werden. In Rich Snippets heben sich solche Sterne-Bewertungen deutlich von anderen Einträgen ab.

Rich Snippet mit Sterne-Bewertung, © delucks.com

Die Kommentartexte auf deiner Seite können letztlich sogar als Sprachrohr für deine Marke fungieren. Sie könnten, als User Generated Content, sogar als essentieller Textbaustein für dich und deine Seite „werben“. In Severin Lucks Ausführungen zum Plugin findet ihr die Anleitung für dieses Bewertungssystem.

Warum und wie Bewertungen bei der eigenen Seite implementieren?

Bewertungen können nicht nur die Relevanz pushen. Sie vermögen es auch, die Aufmerksamkeit der User für ein Produkt etc. erst einmal zu fesseln. Daher sollten sie Bestandteil von Angebotsseiten bei Online-Shops oder von sonstigen Landingpages sein. Severin Lucks zeigt in seiner Infografik zur Website-Konzeption 2018 übersichtlich, wie Kommentare und Bewertungswidgets oder -systeme bei der Website eingebaut werden können.

Große Player wie Amazon, Ebay und Zalando bieten Websites die Möglichkeit, Bewertungssysteme zu implementieren. Auch für den Transparenz-Anzeiger Kununu besteht diese Möglichkeit der Einbettung, wie das Beispiel der Website des Gemeinhardt Gerüstbau Service zeigt.

Beispiel für das Implementieren der Kununu-Bewertung, Screenshot spezialgeruestbau.de

Doch hierbei muss stets beachtet werden, dass derlei Widgets sich negativ auf die Ladezeit auswirken. Demnach kann sich die Bounce Rate der User erhöhen, weshalb ihr Einsatz mit Bedacht zu wählen ist. Auch Rekonstruktionen sind hier eine Option.

Das SEO-Plugin von DELUCKS bietet nun, neben einige anderen Optionen, eine Lösung für das Implementieren von Bewertungssystemen, die ins Auge fällt, ohne den Seitenkontext zu unterbrechen.

Das auf einer Website eingebettete Bewertungssystem des SEO-Plugin von DELUCKS, Screenshot drvogtner.de

Denn der User Generated Content spielt für interessierte User zwar eine große Rolle, sollte jedoch den relevanten Content nicht zurückdrängen. Das gelingt mit DELUCKS’ Plugin gut, da die Kommentare, schon nach der Eingabe von Name und Mailadresse abzuschicken, im unteren Seitenbereich angesiedelt sind.

Bewertung mit Kommentaren nach dem SEO-Plugin von DELUCKS (mit einem Klick aufs Bild gelangt ihr zur größeren Ansicht), Screenshot drvogtner.de

Das Plugin bietet in seiner kostenlosen Basisoptimierung Metadaten mit Vorschauen für Suchergebnisse durch Keyword-Fokussierung, Statistiken, Sitemaps usw. Die Premium-Version wartet dann neben Breadcrumbs und Social Sharing-Buttons sowie einer umfassenden Textoptimierung vor allem mit der Möglichkeit auf, Bewertungen für die Kommentare hinzuzufügen und somit deine Reputation und letztlich Relevanz für den User darzustellen und zu steigern.

Denn dass die Bewertungen für den User von größtem Interesse sind, ist belegt. Zeit für dich, den besten Weg für Bewertungen auf deiner Seite zu finden.


Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Sponsored Post und somit um eine Anzeige. Sie ist in Zusammenarbeit mit deLucks entstanden. Falls du auch Interesse an einem Sponsored Post bei uns hast, kannst du hier Kontakt zu uns aufnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.