Affiliate Marketing

Affiliate Marketing Trends 2018: Steigende Umsätze trotz Datenschutzverschärfung

Diese Infografik gibt eine Prognose für die Affiliate Marketing Branche in Bezug auf Trends, die zu erwartenden Probleme und mehr.

© Burst - Pexels

Auf welche Entwicklungen sollten sich Affiliate Marketer einstellen? xpose360 gibt mit einer aktuellen Analyse in Zusammenarbeit mit AffiliateBLOG.de eine Richtung vor.

Steigende Umsätze erwartet trotz befürchteter Probleme durch die Politik

Affiliate Marketing bleibt lukrativ, davon sind die 2.100 befragten Affiliates, Merchants, Agenturen und Netzwerke überzeugt. 70 Prozent der Affiliates und Netzwerke stellen sich auf Umsatzsteigerungen im Vergleich zum Vorjahr ein. Bei den Merchants wächst die Zahl sogar auf 80 Prozent an. Damit ist die Grundstimmung deutlich positiver als noch Anfang 2017.

Drei Themen nehmen dabei den größten Raum ein:

Top Trends für Affiliates

  • Der Mobile-Traffic steigt an (70 Prozent)
  • Datenschutz wird zu einem Problem (63 Prozent)
  • Cross-Device-Tracking hält weiterhin Einzug (37 Prozent)

Im Vergleich mit der Erhebung 2017 ergibt sich ein ähnliches Bild. Allerdings ist die Datenschutzproblematik als neuer Punkt hinzugekommen. Das ist wenig überraschend, tritt die DSGVO doch jetzt im Mai in Kraft und sorgt branchenübergreifend für Unsicherheit. Die Erwartungen an Social Media-Traffic waren vergangenes Jahr hoch und gehen nun am ehesten zurück.

Die größten Herausfoderungen aus Sicht der Affiliates

  • DSGVO und ePrivacy (52 Prozent)
  • Merchants können Cross-Device nicht tracken (48 Prozent)
  • Tracking funktioniert grundsätzlich nicht oder ist intransparent (44 Prozent)

Wurden zuvor vorrangig schlechte Conversion Rates befürchtet, steht dieses Mal ganz klar die neue DSGVO sowie ePrivacy im Vordergrund – über die Hälfte sieht dies als gravierendes Problem. Das spiegelt sich auch darin wider, dass mehr als die Häfte der Affiliates und Merchants die ePrivacy-Verordnung als Gefahr für das Affiliate Marketing sehen. Bei den Netzwerken sind es sogar 70 Prozent.

Der zweite große Punkt ist das Tracking in all seinen Facetten – ob Cross-Device, insbesondere Mobile oder bedroht durch Adblocker. Der Datenschutz wird die ganze Thematik zusätzlich verschärfen. Daher sieht xpose360 auch die Implementierung von alternativen Trackingmöglichkeiten, auf Log-in- oder Opt-in-Basis, als Herausforderung vorher.

Lukrativste Umsatzmodelle für Publisher

  • Couponing/Deal-Seiten (60 Prozent)
  • Content-Seiten (60 Prozent)
  • Cashback/Bonus-Programme (40 Prozent)

Die Deal-Seiten haben stark an Bedeutung zugenommen und befanden sich in der Analyse 2017 noch auf Platz 6. Bonus-Programme haben an Beliebtheit gewonnen. Influencer Marketing wurde von der Spitze verdrängt. Der Hype scheint einer realistischen Einschätzung Platz gemacht zu haben.

Weitere Details mit tiefergehenden Fragen zu Customer-Journey-Tracking findet ihr in der Infografik. Wer darüber hinaus noch mehr Einblicke haben möchte, dem sei an dieser Stelle der 90-Seiten starke Report ans Herz gelegt.

Die Infografik

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.