Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
New Work
Cover Story, Creator Mode und neue Service Pages: LinkedIn launcht neue Features
© LinkedIn

Cover Story, Creator Mode und neue Service Pages: LinkedIn launcht neue Features

Nadine von Piechowski | 31.03.21

Die Business-Plattform will Jobsuchenden, Freelancern und kleinen und mittleren Unternehmen unter die Arme greifen und erweitert die Präsentations-Feature. Auch ein Test für eine eigne Clubhouse-ähnliche Funktion wurde entdeckt.

Wer nach einem Job sucht, tut dies heutzutage vornehmlich online. Und auch Unternehmen sind zunehmend digital auf der Suche nach neuen Talenten. Business-Netzwerke nehmen daher auf dem Arbeitsmarkt einen immer wichtigeren Platz ein. LinkedIn möchte nun sowohl Arbeitssuchenden und Freelancern als auch Unternehmen die Suche sowie die Präsentation der eigenen Skills erleichtern. Microsofts Business-Plattform launchte daher drei neue Features, die hierbei unterstützen sollen: Cover Story, Creator Mode und Service Pages.

Neues Feature für die LinkedIn Story: Mit einer Cover Story auf sich aufmerksam machen

Menschen, die auf der Suche nach einem neuen Job sind, benötigen oftmals mehr als nur die richtigen Skills, um Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen und aus der Masse hervorzustechen. Mit dem neuen Feature Cover Story kannst du jetzt deine Geschichte, Fähigkeiten und Ziele per Video einfach auf deinem LinkedIn-Profil teilen. Die Cover Story ist dabei eine Erweiterung der LinkedIn Stories. Die Cover Story bleibt allerdings dauerhaft auf dem Profil verfügbar und verschwindet nicht nach 24 Stunden. Mit dem neuen Feature können Jobsuchende Personalverantwortlichen und Managern einen persönlichen Eindruck von sich und den eigenen Fähigkeiten bieten. Freiberufler:innen und Unternehmen können das neue Format zudem nutzen, um über ihre Dienstleistungen und Expertise zu sprechen und diesen ein Gesicht zu verleihen.

Cover Story LinkedIn
Die neue Cover Story von LinkedIn, © LinkedIn

Neu: Der Creator Mode für mehr Sichtbarkeit

Wer häufig Inhalte und Insights auf LinkedIn veröffentlicht und das eigene Netzwerk noch weiter ausbauen möchte, erhält dafür nun Unterstützung durch den neuen Creator Mode. Den neuen Modus kannst du in deinem Account Dashboard aktivieren. Dadurch erhältst du die Möglichkeit, direkt in deinem Profil einen „Folgen“-Button und Hashtags hinzuzufügen. Mithilfe von Hashtags auf LinkedIn kannst du also nicht mehr nur deinen Posts zu mehr Reichweite verhelfen, sondern auch deine Expertise, Skills und Interessen prominent anzeigen lassen. Ist der Creator Mode aktiviert, werden außerdem die Bereiche „Aktivitäten“ und „Beiträge“ im Profil nach oben geschoben, um die Inhalte dieser Nutzer:innen noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken.

Mithilfe von Hashtags können deine Skills angezeigt werden, © LinkedIn

Dienstleistungen auf einer eigenen Service Page präsentieren

Die neuen Service Pages sind besonders für Freelancer und kleine und mittlere Unternehmen spannend, die neue Kund:innen gewinnen wollen. Mit diesem neuen Feature kannst du für dein LinkedIn-Profil eine spezielle Seite erstellen, die all deine Dienstleistungen übersichtlich auflistet. So kann nicht nur die Reichweite erhöht, sondern auch andere Zielgruppen angesprochen werden. In den kommenden Monaten wird LinkedIn außerdem weitere Funktionen freischalten, die mehr Möglichkeiten für die Organisation von Dienstleistungen und Käufer:inneninteraktionen auf den Service Pages bieten werden. Auch können Freiberufler:innen und Unternehmen in Zukunft Rezensionen und Bewertungen direkt über ihre Service Pages erhalten und einsehen.

LinkedIn experimentiert mit eigener Live-Talk-Funktion nach Clubhouse-Vorbild

Neben der Cover Story, dem Creator Mode und den Service Pages arbeitet LinkedIn an einem neuen Clubhouse-ähnlichen Feature. Das entdeckte der Social-Media-Experte Alessandro Paluzzi und teilte Screenshot von der neuen Funktion auf Twitter.


Das neue Feature könnte dabei ähnlich wie Spaces auf Twitter oder die Audio-Only-Funktion in den Facebook Rooms auf der Plattform eingebunden sein. Neben den beide Social-Media-Plattformen verkündete auch Spotify, an einem eigenen Clubhouse-Klon zu arbeiten. Auf LinkedIn könnte das neue Audio-Only-Feature eine gute Möglichkeit bieten, die eignen Skills auch auditiv zu präsentieren.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.