2 Gedanken zu „Wegen Hate Speech auf YouTube: Mitarbeiter starten Petition gegen Google als Sponsor der Pride Parade

  1. Kuedde

    Also nur zur Richtigstellung Steven Crowder ist kein Rechtsextremer sondern ein Konservativer, und in Amerika herrscht freedom of speech (first ammendment). Da darf man auch Dinge sagen die andere nicht gerne hören.

    Antworten
    1. Niklas Lewanczik

      Hallo Kuedde,

      ja, das Wording haben wir angepasst, „rechtsextrem“ ist in dem Kontext nicht zwingend haltbar. Dennoch hat sich Crowder bei YouTube mindestens als homophob und rassistisch und seine Mitmenschen verachtend präsentiert. YouTube hat seinen Account demonetarisiert, weil es „wiederholte ungeheuerliche Aktionen“ gegeben hatte. Dinge zu sagen, die andere nicht gern hören, gehört zu einer Diskussionskultur, auch in Social Media, und ist der freien Meinungsäußerung zuzuschreiben. Das heißt aber nicht, dass Äußerungen wie jene von Crowder einfach hingenommen werden müssen, wenn sie klar gegen Richtlinien verstoßen.

      Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.