Marketingstrategie

Frischer Wind im Marketing: Trendprognosen für 2015

Welche Marketing-Maßnahmen in 2015 effektiv sein werden und welche weniger Erfolg versprechend sind, prognostiziert diese Infografik von Wheelhouse Advisors.

Welchen Weg solltest du im kommenden Jahr einschlagen? (© CARTAGENA | fotolia.com)

Welchen Weg solltest du im kommenden Jahr einschlagen? (© CARTAGENA | fotolia.com)

Die Veränderungen im digitalen Marketing im Jahre 2014 haben Marketer zum Anlass genommen, ihre Strategien für 2015 zu ändern. Wie wird es also zukünftig mit SEO, Social Media, Content- und Mobile Marketing weitergehen? Die Infografik von Wheelhouse Advisors basiert auf zahlreichen Studien und gibt einen Ausblick über die Top 10 Trends in 2015 für den US-amerikanischen Markt.

1. Wachsende Popularität von Content Marketing

Gegenwärtig wird bereits über ein Viertel der vorhandenen Werbe-Etats in Content Marketing investiert. Höchstwahrscheinlich steigt dieser Anteil im kommenden Jahr weiterhin. Die Aufstockung der Etats für Content Marketing wird durch zwei Faktoren bedingt: Eines der ausschlaggebenden Kriterien für einen User, einer Marke oder einem Unternehmen auf Social Media-Kanälen zu folgen, sind interessante Inhalte. Darüber hinaus generieren B2B-Unternehmen mit Blogs im Durchschnitt 67 Prozent mehr Leads im Monat, als Unternehmen, die nicht bloggen.

Anzeige:

2. Datenfokussiertes Marketing

Nachdem Big Data im Jahre 2014 zum sehr großen Thema avancierte, wird es wohl auch in 2015 überwiegend um Eines gehen: Daten. Die Ausgaben für Datenanalysen im Marketing steigen voraussichtlich um 60 Prozent. Während CMOs derzeit etwa 8 Prozent ihres Gesamtbudgets in Marketinganalysen investieren, erwarten sie eine weitere Steigerung der Ausgaben in den nächsten drei Jahren. Die Anwendung von Marketing-Automation-Technologie (MAT) wächst laut Wheelhouse ebenfalls um etwa die Hälfte an.

3. Mehr qualitativ minderwertiger Content

Mehr und mehr Unternehmen erkennen den Wert von Content für ihre Marke und machen sich Content Marketing zunutze. Doch diese Disziplin ist kein Selbstgänger und viele wenden es falsch an. Daher beobachten wir 2015 voraussichtlich eine Zunahme von Inhalten, die qualitativ minderwertig sind und einzig dem Zweck dienen sollen, Leads zu generieren. Google ist allerdings dazu in der Lage, schwachen Content von gutem zu unterscheiden, was sich im kommenden Jahr weiter verbessern dürfte.

4. Rückgang von Gastbeiträgen

Matt Cutts war bereits im Januar dieses Jahres der Überzeugung, dass Gastbeiträge zum Linkbuilding in Zukunft weniger gefragt sein werden. Dieser Trend wird wohl auch 2015 weiterhin anhalten.

5. Fokus auf Leadgenerierung durch Video Marketing

Wegen der verringerten Aufmerksamkeitsspanne und einem erhöhten Bedarf an qualitativ hochwertigem Content bei Usern, werden sich Unternehmen im kommenden Jahr vermehrt auf Video Marketing konzentrieren. Der Fokus wird hier insbesondere auf Videoanleitungen gelegt, bei denen auf viel Text verzichtet werden kann, um dem potentiellen Kunden das Produkt zu erklären. Die Unternehmen stellen hohe Budgets für Video Marketing zur Verfügung, da sich gezeigt hat, dass hochwertige Erklärvideos laut Wheelhouse zu einem um 174 Prozent volleren Einkaufswagen führen können. Darüber hinaus ist festzustellen, dass knapp zwei Drittel der User, die eine Videoanleitung für ein Produkt auf Youtube angeschaut haben, danach auf die Unternehmens-Webseite wechseln.

6. Steigerung der Ausgaben für innovative Software

Um innovative Software in Unternehmen zu implementieren, investieren sie schon heute astronomische Summen: Yahoo! bezahlte rund 30 Millionen Dollar für die App Summly und akquirierte bei dieser Gelegenheit auch direkt den Entwickler der App für 18 Monate, während Facebook in diesem Jahr WhatsApp für den stolzen Preis von 19 Milliarden Dollar kaufte. Dieser Trend wird sich im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich fortsetzen.

7. Personalisiertes Marketing

Schon in diesem Jahr war personalisiertes Marketing ein beliebtes Instrument zur Kundengewinnung. Dass Personalisierung in der Werbung immer relevanter wird, zeigt sich an dem hohen Anteil  an Konsumenten (knapp drei Viertel), der angibt, eine Seite entnervt zu verlassen, wenn der Inhalt sie nicht interessiere. Zusätzlich können personalisierte E-Mails die Click-Through-Rate um 14 Prozent und die Conversion Rate bewiesenermaßen um 10 Prozent erhöhen.

8. Mikrotargeting

Immer mehr Menschen gehen mit den unterschiedlichsten Geräten online und bringen somit auch mehr Daten in Umlauf, wobei nur etwa 47 Prozent der Nutzung ihrer Daten widersprechen. Dass Unternehmen infolgedessen über ein sehr breites Spektrum an Informationen verfügen, ermöglicht ihnen eine direkte Ansprache kleinerer Zielgruppen.

9. Größerer Fokus auf Mobile Advertising

Bereits heute werden 42 Prozent des Umsatzes von Mobile Marketing über Apps generiert. Analysen des Finanzdienstleisters Morgan Stanley prognostizieren, dass das mobile Web im Jahre 2015 die Nutzung von Internet auf Desktop-Rechnern übersteigen und nahezu obsolet erscheinen lassen wird.

10. Ausgaben für Display Advertising steigen weiterhin

Weil das Internet immer häufiger Gegenstand der Arbeit sowie auch des Privatlebens ist, eröffnen sich Werbetreibenden neue Möglichkeiten online Kunden zu gewinnen. In diesem Zuge wachsen die Ausgaben für Display Advertising – in Großbritannien voraussichtlich erstmals auf insgesamt über 20 Milliarden Pfund.

Die Infografik:

10-predictions-for-2015

Quelle: Wheelhouse Advisors

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit Ende 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

7 Gedanken zu „Frischer Wind im Marketing: Trendprognosen für 2015

  1. erfolgswolf

    Zunächst einmal ein Hallo und ein Dankeschön für die Übersichtsgrafik. :)

    Ich denke, dass auch immer mehr Unternehmen dahin wechseln werden ihre Landingpages großflächig und zielgerichtet zu gestaltet, anstatt, wie momentan sehr häufig aufzufinden, mit bereits vielen Details und untergehender Call to action auf den eigentlich wichtigsten Seiten.

    Mir ist aufgefallen, dass gerade im letzten Jahr enorm viele Menschen ins Affiliatemarketing „gewandert“ sind, um sich dadurch automatisierte Einnahmeströme zu erhoffen. Ob das gut oder schlecht ist bleibt jedoch abzuwarten. Jedenfalls gibt es mittlerweile extrem viele „schlechte“ digitale Produkte, die sich lediglich über gut angewandtes Marketing verkaufen. :/

    Beste Grüße
    alpha :)

    Antworten
  2. Alexander

    @roland ich finde den Blogbeitrag lesenswert, auch wenn er sich auf den us-markt bezieht… sollte dich der ehrgeiz packen und du erstellst eine deutsche variante … ich würde das SOFORT posten

    Antworten
  3. Roger

    Hallo,

    wie wäre es mit einem Hinweis darauf, dass es hier um den US-Markt geht? In Deutschland sieht es ganz anders aus…

    Außerdem ist auch gleich der erste Punkt falsch aus der Infografik übernommen. Nicht „über 40%“ sondern „over a quarter“ der Etats werden in Content-Marketing investiert.

    Antworten
  4. Roland

    Vielen Dank für den Ausblick.
    Allerdings wenn Google meint im hochwertigen Content ist der falsche Link dann geht der Schuss nach hinten los. Der Trend geht sicher zu weniger Links.

    Was ich allerdings auch als nicht optimalen Content sehe sind englischsprachige Infografiken in deutscher Sprache gehaltenen Blogs. Die Amerikaner würden niemals eine deutsche Infografik auf ihren Blogs bringen.

    Antworten
  5. Valerie Djurin

    Sehr interessante Prognose! Ich bin auch davon überzeugt, dass Content Marketing immer wichtiger wird. Immerhin arbeiten immer mehr Menschen über das Internet und sind sozusagen darauf angewiesen. Der Trend zu „Qualitativ minderwertiger Content“ ist mir leider auch schon aufgefallen. Allerdings denken ich, dass sich dieses Phänomen bald wieder umkehren wird, weil schlechte Qualität nicht lange im Internet überleben wird.

    Lg Valerie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *