Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Unternehmensrichtlinien
Minderjährige erhalten mehr Kontrolle über ihre Bilder bei Google

Minderjährige erhalten mehr Kontrolle über ihre Bilder bei Google

Niklas Lewanczik | 28.10.21

Alle User unter 18 Jahren – oder deren Erziehungsberechtigte – können Bilder von ihnen bei Google Images nun mit einem simplen Prozess entfernen lassen.

Google ist die Go-to-Suchmaschine für den Großteil der User dieser Welt. Daher sind Bilder, die dort unerwünscht auftauchen, für die Betroffenen, das heißt Abgebildeten oft ein Problem – insbesondere wenn es sich um Minderjährige handelt. Deshalb gibt das Suchmaschinenunternehmen diesen und ihren Erziehungsberechtigten nun die Möglichkeit an die Hand, ihre Bilder mit wenigen einfachen Schritten aus der Google-Bildersuche entfernen zu lassen. Damit verschwinden die Bilder allerdings nicht komplett aus dem Internet.

Mehr Sicherheit für Jugendliche und Kinder bei Google

Im August 2021 stellte das Suchmaschinenunternehmen eine neue Richtlinie vor, die Minderjährigen im Digitalraum mehr Sicherheit vermitteln soll. Dazu gehört unter anderem, dass Wellbeing Features für junge User deutlicher hervorgehoben werden und dass SafeSearch für neue Accounts von Minderjährigen per Default in der Suche eingestellt ist. Außerdem kündigte Google im Rahmen dieser Richtlinie bereits die Option an, in der Bildersuche einzelne Bilder entfernen zu lassen. Denn Bildmaterial von Kindern und Jugendlichen ist besonders gefährdet, missbräuchlich verwendet zu werden, und bedarf daher einer strengen Kontrolle.

[…] we know that kids and teens have to navigate some unique challenges online, especially when a picture of them is unexpectedly available on the internet,

heißt es im Blogpost von Danny Sullivan, Head der Google Public Liaison. Darin erklärt er nun, wie die Entfernung der Bilder von Minderjährigen bei Google einfach angestoßen werden kann. Immerhin könnten die Bilder der Kinder und Teenager von Scam Websites sowohl bei Google als auch in sozialen Medien gescrapt und für unlautere Zwecke verwendet werden. Andererseits ist auch vorstellbar, dass die Minderjährigen nicht mehr wissen, wie die Bilder überhaupt ins Internet geraten sind und nun möchten, dass sie dort nicht mehr für andere einsehbar sind.

So kannst du die Entfernung der Bilder beantragen

Zunächst sollten die Minderjährigen selbst oder ihre Erziehungsberechtigten die eigens eingerichtete Hilfeseite von Google zum Thema aufsuchen. Dann können sie mithilfe eines Formulars den Antrag auf die Entfernung von Bildinhalten starten. Hierbei müssen in der Form Personenangaben – etwa zum Alter der betroffenen Personen – gemacht werden. Auch die URLs der Bilder, die entfernt werden sollen, müssen die Antragsteller:innen im Formular hinterlegen. Zudem möchte Google die URLs der Suchergebnisseiten, auf denen die Bilder zu finden sind, erhalten.

Des Weiteren müssen die Antragsteller:innen im Formular noch die Suchphrasen hinterlegen, mit denen sie die Bilder finden konnten. Es ist bei diesem Antrag auch möglich, repräsentative Screenshots anzufügen, um Google das Auffinden der Elemente zu erleichtern. Außerdem können zusätzliche Gründe zur Entfernung formuliert werden.

Ausschnitt aus dem Antrag zur Entfernung von Bildern bei Google Images, Screenshot Google-Suche-Hilfedokument
Ausschnitt aus dem Antrag zur Entfernung von Bildern bei Google Images, Screenshot Google-Suche-Hilfedokument

Nachdem der Antrag abgeschickt wurde, wird Google ihn prüfen. Gegebenenfalls kommt das Unternehmen dann nochmal auf die Antragsteller:innen zu, um zusätzliche Informationen oder mehr Kontext einzuholen. Wenn der Antrag den Anforderungen Googles entspricht, entfernt Google die betroffenen Bilder. Dann benachrichtigt das Suchmaschinenunternehmen die Antragsteller:innen.

Beschränkte Kontrolle für junge User: Bilder können andernorts weiter auftauchen

Die Entfernung von Bildern aus Google Images bedeutet nicht, dass sie auch auf den Seiten, von denen Google sie gezogen hat, entfernt werden. Immerhin hat Google gegenüber den Inhalten Dritter keine Handhabe. Daher rät Danny Sullivan dazu, auch die Webmaster der Seiten zu kontaktieren, auf denen die Bilder originär auftauchen. Zum Kontaktieren der Webmaster von Drittseiten liefert Google ebenfalls Hilfestellung.

Wenn du nun Bilder von Menschen unter 18 Jahren entfernen lassen möchtest, kannst du alle Schritte im Detail in Googles Hilfedokument nachvollziehen. Darin beantwortet das Unternehmen auch FAQs zum Vorgehen oder zu Besonderheiten.

Wenngleich dieses Tool zur Bilderentfernung nur eine eingeschränkte Kontrolle für Minderjährige und deren Erziehungsberechtigte bedeutet, können sie damit zumindest die große Sichtbarkeit und Verbreitung ungewollt öffentlicher Bilder beschränken. Wer sich allerdings Sorgen macht, dass Bilder von Minderjährigen anderswo weiterhin im Internet kursieren, sollte insbesondere bei Social Media darauf achten, welche Inhalte unter welchen Voraussetzungen gepostet werden. Gerade die Erziehungsberechtigten sollten versuchen, ihre Kinder und Jugendliche über die Gefahren aufzuklären, die unbedachte Content Uploads haben könnten. Doch auch die großen Plattformen stehen in der Pflicht, transparente Informationen dazu leicht verständlich bereitzustellen. Denn insbesondere den minderjährigen Usern muss ein spezieller Schutz zugedacht werden. Google macht dahingehend einen zentralen Schritt.

Business auf Instagram – So machst du dein Unternehmen auf Instagram erfolgreich

Du möchtest einen Instagram Account für dein Unternehmen einrichten oder deinen bestehenden Account bekannter machen? In unserem E-Book gehen wir die wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Accounts und den Community-Aufbau durch. Außerdem teilen wir wertvolle Tipps rund um Hashtags, Reels und Rechtsfallen.

E-Book jetzt herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*