Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Meta verbessert die Möglichkeiten, um geistiges Eigentum zu schützen

Meta verbessert die Möglichkeiten, um geistiges Eigentum zu schützen

Larissa Ceccio | 26.10.22

Eine neue IP-Berichts-API ermöglicht es, Urheber:innenrechtsverletzungen von Meta Accounts zu melden. Zudem launcht das Unternehmen neue Funktionen für den Schutz deiner Marke auf Instagram und Facebook.

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum, auch wenn einige Menschen so handeln, als wäre es so. Um Unternehmen beim Schutz ihrer geistigen Eigentumsrechte auf Facebook und Instagram zu unterstützen, launchte Meta kürzlich eine neue IP Reporting API und baut die Funktionen des Brand Rights Protection Tools, das Meta 2021 eingeführt hatte, weiter aus. Amazon launchte bereits im Jahr 2020 ein Programm, dass Brands in Europa in derlei Belangen unterstützt: Den Intellectual Property Accelerator.

Einführung der IP API ermöglicht es, Markenschutzverletzungen jetzt einfacher zu melden

Meta führt eine neue IP API ein, um es Rechteinhaber:innen leichter zu machen, potenzielle Verletzungen ihrer geistigen Eigentumsrechte zu melden. Meta erklärt in der Ankündigung:

Today, we’re announcing a new Intellectual Property (IP) Reporting application programming interface (API) as part of our ongoing efforts to help businesses protect their intellectual property rights across Facebook and Instagram. The IP Reporting API allows rights holders to efficiently report content they believe violates their intellectual property rights.

Die Integration ermöglicht es autorisierten API-Nutzer:innen somit, dieselben Felder, die in den IP-Berichtsformularen vorhanden sind, auf sichere und optimierte Weise effektiver auszufüllen. Der Prozess wird damit um einiges effizienter, da Brands Nutzer:inneninhalte in großem Umfang melden können.

Neue Tools zum Markenrechtschutz für Meta Accounts

Meta führt neue Möglichkeiten für das Brand Rights Protection Tool ein, mit denen Marken Accounts identifizieren und melden können, die sich als sie ausgeben oder ihre Urheber:innenrechte missachten. Brands können somit ab sofort die Art Nutzer:innen melden, die etwa unter ihrem Brand- oder Markennamen auftreten. Auch der Social-Media-Experte Matt Navarra teilt Metas neueste Brand-Protection-Erweiterungen auf Twitter.

Das Brand Rights Protection Tool ermöglicht es Brands, Inhalte für gefälschte Produkte, Markenverletzungen, Urheber:innenrechtsverletzungen und Identitätsdiebstahl zu identifizieren und zu melden. Du kannst auf dieses im Business Manager zugreifen, um nach Inhalten zu suchen, die das geistige Eigentum deiner Marke nutzen oder sich als diese ausgeben. Anschließend hast du die Möglichkeit, Meta eine Anfrage zur Entfernung von Inhalten zu senden, den Status dieser Anfragen zu verfolgen und Referenzbilder hinzuzufügen, um potenziell verletzende Inhalte automatisch zu erkennen.

Dein Unternehmen startet im Kundenservice jetzt erst so richtig durch oder will die eigene Customer Experience nochmal neu aufrollen? Sorge dafür, dass dein Unternehmen die Erwartungen deiner Kund:innen erfüllt und nehme mit diesem interaktiven Bericht Schwung auf!

Jetzt kostenloses Whitepaper herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*