Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Technologie
Endlich genau das passende Emoji kreieren: Apple Genmojis

Endlich genau das passende Emoji kreieren: Apple Genmojis

Niklas Lewanczik | 11.06.24

Mit Genmojis können Apple User dank neuer KI-Technologie endlich genau das Emoji erstellen, das ihren Gemütszustand oder Impuls am besten widerspiegelt. Sogar Genmojis von Freund:innen und Familienmitgliedern können aus Basis von Bildern erstellt werden.

Emojis haben sich längst zu einem relevanten Kommunikationsmittel entwickelt. Sie können als Aufmerksamkeitselemente dienen, als Code oder schlicht und einfach zur Illustration von Textnachrichten. Aus Social Media Posts und Captions sind sie kaum noch wegzudenken, auch in E-Mails finden sie oft Eingang. Instagram hat beispielsweise kürzlich gar die Emoji-Moderation für Broadcast Channels eingeführt. Und weil sie so populär sind, werden vom Unicode Consortium stetig neue Emojis vorgeschlagen. So könnten auf Android und iOS bald ein Gesicht mit Augenringen, der Fingerabdruck, eine Harfe oder auch ein Baum ohne Blätter neu verfügbar sein.

Doch die Vielzahl der verfügbaren Emojis reicht den Nutzer:innen längst nicht aus. Das zeigt auch die Kommentarspalte zu unserem Beitrag über Vorschläge für das Unicode Consortium. Bei Google Emoji Kitchen können User immerhin schon bestehende Emojis kombinieren. Doch Apple setzt dank neuester KI-Technologie neue Maßstäbe und erlaubt mit Genmojis die Kreation ganz individueller Emojis.


Emojis kombinieren:
Kennst du schon Googles Emoji Kitchen?

Reihe von Emojis, die in der Emoji Kitchen kombiniert wurden, © Google, Änderungen wurden vorgenommen via Canva
© Google, Änderungen wurden vorgenommen via Canva


Das können die Genmojis: Per Prompt und Bildvorlage Emojis für jeden Kontext

Egal ob du einen T-Rex auf einen Surfboard oder ein Smiley Face mit Gurkenaugen als Emoji nutzen möchtest. Mit Genmoji als neues Apple Tool kannst du auf derlei Kreationen zurückgreifen. Dank Apple Intelligence lassen sich ab jetzt auf Basis von Beschreibungen oder eigenen Bildern individuelle Emojis, Genmojis, erstellen. Diese können in Nachrichten integriert oder als Sticker oder Reaktion in einem Tapback geteilt werden. Du kannst auch Personen in verschiedenen Kontexten als Emoji-Alter-Ego integrieren.

Apples Genmoji im Texting-Kontext, © Apple, Smartphone Mockup mit Emojis in der Text-App
Apples Genmoji im Texting-Kontext, © Apple

Das neue KI-basierte Feature von Apple bietet endlich die Möglichkeit, das Emoji deiner Vorstellung zu kreieren und immer wieder einzusetzen – oder auch zu optimieren.

Der Designer Adrian Zumbrunnen freut sich schon auf den Einsatz der neuartigen Emojis.

Beitrag von @adrianzrh
Auf Threads ansehen

Ein Wermutstropfen für alle interessierten User dürfte jedoch sein, dass Apple Intelligence als zugrunde liegendes KI-Tool vorerst nur auf dem iPhone 15 Pro, iPhone 15 Pro Max sowie iPad und Mac mit M1 Chip (und neueren Versionen) verfügbar sein wird. Siri und die Gerätesprache müssen dabei auf Englisch (USA) eingestellt sein. So könnte Apple mehr interessierte Käufer:innen generieren. Das Interesse am neuen Emoji Feature dürfte bei vielen Creatorn große sein.


Apple Intelligence:

iOS 18 und Siri erhalten ChatGPT

– Google und Co. nicht mehr so relevant?

Laptop, Tablet und iPhone mit bunten Screens, die Apple Intelligence Features darstellen, weißer Hintergrund
© Apple

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*