Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
YouTube bringt Audio Ads: Mehr User beim Musik- und Podcast-Hören erreichen
© Jake Davies - Unsplash

YouTube bringt Audio Ads: Mehr User beim Musik- und Podcast-Hören erreichen

Niklas Lewanczik | 18.11.20

Die Videoplattform ermöglicht Advertisern mit dem neuen Werbeformat, mehr User zu animieren, die auf YouTube Inhalte - wie Musik oder Podcasts - nur hören, aber nicht hinsehen.

Wie oft macht man Musik bei YouTube an, um einfach neben der Arbeit, beim Aufräumen oder in der Küche etwas im Hintergrund zu hören. Auch Podcasts oder Live-Konzerte können über die Plattform rezipiert werden; und bei all diesen Beispielen werden die User oft gar nicht auf den Bildschirm schauen, während das YouTube-Video läuft. Daher sind Video-Ads in diesem Kontext auch weniger effektiv. Und deshalb bietet YouTube jetzt erstmals dedizierte Audio Ads an. Dieses Format ist derzeit in der Beta-Phase und soll die Brand Awareness und die Reichweite von Marken steigern.

Ob hingeschaut wird oder nicht: YouTube Audio Ads sollen Musik-Hörer und Co. erreichen

Über 50 Prozent der eingeloggten User, die täglich Musik auf YouTube hören, hören mindestens zehn Minuten pro Tag. Das erklärt Melissa Hsieh Nikolic, Group Product Manager für die YouTube Ads, im offiziellen Blogpost zu der neuen Werbeoption. Das Musik-Streaming auf YouTube befindet sich demnach auf einem Allzeithoch. Marken können das mit den neuen Audio Ads für sich nutzen, denn laut Nikolic sind diese für die Potentiale, die Audio-Zugänge liefern, noch nicht umfassend sensibilisiert. Die Veränderungen der Musik- und Audioindustrie hat Lyor Cohen, YouTubes Global Head of Music, in einem anderen Post bereits thematisiert.

Zusätzlich zu den Audio Ads führt YouTube Dynamic Music Lineups ein. Dabei können Advertiser sogenannte Lineups auswählen, die für ihre Zielgruppe relevant sind. Das können Gruppen von Musik-Channels in einem Genre wie K-Pop oder Hip-Hop sein. Sie können sich aber auch auf Stimmungen oder Themen wie Fitness, Beauty oder Videospiele beziehen. Die Kombination von Audio Ads und Dynamic Music Lineups ermöglicht es Werbetreibenden, stets relevante Werbung auszuspielen, egal in welchem Kontext die User YouTube nutzen. Also auch dann, wenn sie nur aus der Ferne zuhören, ohne einen Blick auf das Smartphone, den Laptop oder ihr Connected-TV-Gerät zu werfen.

So sehen die Audio Ads bei YouTube aus

Obwohl bei den Audio Ads das Audio-Element – ein Soundtrack oder eine Botschaft – im Mittelpunkt steht, werden sie im Rahmen von Videos ausgespielt. Deshalb braucht es auch ein visuelles Element. Dieses soll entweder ein einfaches Bild oder eine einfache Animation sein. YouTube hat die Audio Ads bereits einige Monate lang getestet und dabei bei 75 Prozent der Kampagnen einen deutlichen Anstieg der Brand Awareness feststellen können. Eine Audio Ad kann beispielsweise so aussehen:

YouTube gibt Advertisern, die das neue Format nach dem Roll-out testen möchten, noch einige grundlegende Tipps an die Hand. Sie sollten sich vorstellen, ihre Audio Ad nur mit geschlossenen Augen wahrzunehmen. Nur wenn die Botschaft dann noch eindeutig und verständlich ist, kann so eine Ad funktionieren. Auch die Auswahl einer passenden und ansprechenden Stimme fällt in Kontext dieser Werbung stark ins Gewicht. Die Ads dürfen vorerst nur 30 Sekunden lang sein. Über das Tool Video Experiments können Werbetreibende einen Test für passende Creatives machen – ohne Zusatzkosten. Was als Creative funktioniert, dürften viele Marken von Werbeerfahrungen auf Streaming-Plattformen wie Spotify allerdings bereits wissen.

Die Audio Ads bei YouTube sind in der Beta-Version jetzt bei Google Ads sowie Display & Video 360 verfügbar, auf Basis von CPM oder via Auktion. Dieses Ad-Format liefert die gleichen Targeting-Optionen, Bidding-Strategien und Messverfahren zum Brand Lift wie Videokampagnen bei YouTube. Der Einsatz von sowohl Video als auch Audio Ads könnte Marken zu einer umfassend optimierten Brand Awareness verhelfen. Und wer früh auf die Audio Ads bei YouTube mit seinen mehr als zwei Milliarden Usern setzt, könnte sich in diesem Rezeptionsumfeld einen Vorteil verschaffen. Zusätzliche Informationen zu den Vorteilen, zur Erstellung und zu den Spezifikationen des neuen Formats liefert Google im Dokument „Create Audio Ads“ bei Google Ads Help.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*