Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
WhatsApp Business: User-Tipps und wie du deinen Account verifizierst

WhatsApp Business: User-Tipps und wie du deinen Account verifizierst

Ein Gastbeitrag von Timoor Taufig | 06.12.21

Du möchtest via WhatsApp dein Business ankurbeln und hättest dafür auch gern den grünen Haken für die Verifizierung? In diesem Beitrag erhältst du Tipps und Insights von Expert:innenseite.

WhatsApp ist kaum mehr aus dem Alltag vieler Menschen wegzudenken. Bereits 2020 knackte der beliebte Messenger die Zwei-Milliarden-Grenze der aktiven monatlichen Nutzer:innen weltweit. Diese Zahl hört sich gigantisch an und das ist sie auch. Ein Vergleich macht das deutlich: Der Facebook Messenger landet im Ranking der meistgenutzten Messenger auf Platz zwei direkt hinter WhatsApp, verzeichnet dabei allerdings „nur“ 1,3 Milliarden Nutzer:innen weltweit. Das macht gerade einmal 65 Prozent der Nutzer:innen-Anzahl von WhatsApp aus.

Trotz wiederkehrender Schlagzeilen zum Thema Datenschutz hält sich WhatsApp auch in Deutschland hartnäckig auf Platz eins. 33,4 Menschen verwenden die App hierzulande täglich. Auch immer mehr Unternehmen binden die Business-Variante in ihr Geschäft ein, damit Kund:innen jederzeit und unkompliziert Kontakt zu ihnen aufnehmen können. Da die meisten Smartphone-Nutzer:innen WhatsApp bereits auf ihrem Handy installiert haben, können diese ohne Umwege Kontakt zum Unternehmen aufnehmen, egal wo sie gerade sind.

Wer nimmt aus welchem Anlass Kontakt auf?

Häufig herrscht das Vorurteil, dass vor allem jüngere Menschen auf digitale Kommunikationskanäle wie zum Beispiel Messenger zurückgreifen. Was noch vor einigen Jahren galt, sieht inzwischen anders aus. Dank des sogenannten Netzwerkeffektes ist der Dienst längst nicht mehr nur für die junge Generation interessant, sondern auch für deren Eltern und teilweise sogar Großeltern. Denn je mehr Menschen WhatsApp nutzen, desto mehr entfaltet sich der Wert der Plattform. Das spiegeln auch die Zahlen wider: Etwa 97 Prozent der 18- bis 29-Jährigen in Deutschland nutzen die App. In der Altersspanne zwischen 30 und 49 Jahren verwenden 93 Prozent den Dienst. Unter den 50- bis 69-Jährigen haben immerhin beachtliche 79 Prozent die App installiert und nutzen sie.

Einer der Hauptgründe für die Verwendung des Messengers durch alle Altersgruppen hinweg ist laut Bundesnetzagentur die intuitive Bedienung. Eine weitere Erklärung ist die unkomplizierte Kontaktaufnahme, da fast jede:r auch ohne großen Aufwand immer und überall zu erreichen ist.

Welche Funktionen sind bei den Nutzenden beliebt?

Eine Bitkom-Studie hat ergeben, dass 85 Prozent der Nutzer:innen den Messaging-Kanal am häufigsten verwenden, um Nachrichten mit ihren Kontakten auszutauschen, und die meisten, nämlich 70 Prozent, unterstützen ihre Nachrichten zusätzlich multimedial mit Bildern, Videos, GIFs oder Links. Jede:r Zweite macht ab und an auch einen Anruf via Messaging-Dienst, immerhin ein Drittel nutzt die Video-Anruffunktion. Eher wenige Menschen hingegen sind bisher via WhatsApp mit einem Unternehmen in Kontakt getreten, laut Studie nur etwa zehn Prozent. Das liegt vermutlich daran, dass zum Zeitpunkt der Befragung nur wenige Unternehmen WhatsApp Business nutzten, da diese Variante erst 2018 eingeführt wurde.

Während der Messenger zuvor ein rein privater Kommunikationskanal war, wird er seither zunehmend in der Unternehmenskommunikation eingesetzt.

Kommunizieren über die WhatsApp Business API – Kontaktmöglichkeit mit vielen Vorteilen

Die Vorteile von WhatsApp Business für Unternehmen liegen auf der Hand: Eine hohe Flexibilität für Kund:innen und Unternehmen, keine Warteschleifen sowie die Nachverfolgbarkeit von Nachrichtenverläufen gehören zu den Top-Aspekten. Einer der naheliegendsten Anwendungsbereiche für Unternehmen ist daher der Kund:innenservice. Die Potenziale in diesem Bereich können zusätzlich durch den Einsatz eines Chatbots gesteigert werden, der Mitarbeitenden wertvolle Vorarbeit abnimmt. Er ist rund um die Uhr erreichbar und kann beispielsweise einfache Fragen zum Rückgaberecht von Produkten oder ihrem Bestellstatus beantworten. Auch für den Sales-Bereich gibt WhatsApp Business ein geeignetes Feature her: Die Katalogfunktion, welche den Kund:innen die Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens präsentiert.

Neben Shops aus dem dem klassischen E-Commerce entdecken zudem auch immer mehr Verwaltungen, Banken und Energiedienstleister:innen den Dienst für sich. Zunehmend Verbreitung findet der Messenger zudem in der HR-Branche. Viele Unternehmen spielen Recruiting-Kampagnen über den Kanal aus, einige gehen sogar einen Schritt weiter und treffen bereits eine Bewerbervorauswahl mittels Chatbot. Doch egal, um welche Branche und um welches Anwendungsgebiet es sich handelt: Kund:innen wollen einem Unternehmen trauen können, bevor sie sich über einen intimen Kommunikationskanal wie WhatsApp mit ihnen in Verbindung setzen. Dafür hat WhatsApp den grünen Haken für verifizierte WhatsApp Business Accounts eingeführt.

Der grüne Haken als Zeichen des Vertrauens für Unternehmens-Accounts

Eines vorweg: Unternehmen sind nicht auf den grünen Verifizierungshaken angewiesen, um einen professionellen Unternehmens-Account via WhatsApp Business zu verwenden. Dennoch verschafft er ihnen Seriosität und symbolisiert einen von WhatsApp offiziell verifizierten Business Account. Ein Vorteil ist außerdem, dass potenzielle Kund:innen das Zeichen bereits von anderen Social-Media-Kanälen wie beispielsweise Instagram und Twitter kennen und ihm somit mehr Vertrauen entgegenbringen. Im Gegensatz zu den genannten Kanälen besitzt WhatsApp einige strenge Auflagen für Unternehmen, welche für den Erhalt des Hakens erfüllt sein müssen.

Vor allem namhafte Unternehmen haben erhöhte Chancen auf den grünen Haken. Vollständig transparent ist der Prozess leider nicht. Einige Voraussetzungen begünstigen jedoch das Unterfangen.

Unternehmen, welche „nur“ ein kostenloses Unternehmenskonto über die WhatsApp Business App nutzen, erfüllen beispielsweise bereits die wichtigste Grundvoraussetzung nicht – die Verbindung mittels professioneller WhatsApp Business API. Organisationen mit einer Rechtsform wie der GmbH haben bessere Chancen als eine UG, da letztere auf eine kleinere Größe hindeutet. Gleiches gilt für Unternehmen, die international statt nur regional begrenzt operieren.

Wer Social-Media-Kanäle hegt und pflegt, darf ebenfalls hoffen: Mehr als 10.000 Follower braucht es, um den grünen Haken zu bekommen. Einen weiteren Pluspunkt erhalten Unternehmen, die einen detaillierten Artikel auf Wikipedia besitzen, da diese zusätzlich zur Einschätzung der Bekanntheit herangezogen werden.

Zugang zur WhatsApp Business API als Grundvoraussetzung

Um den grünen Haken von WhatsApp zu erhalten, ist ein Zugang zur WhatsApp Business API Grundvoraussetzung. Diesen erhalten Unternehmen schnell und unkompliziert gemeinsam mit Business Solution Providern. Anschließend können sie sich mithilfe eines Formulars für die Verifizierung des WhatsApp-Unternehmens-Accounts bewerben. Dabei werden Informationen wie die Website des Unternehmens, die E-Mail-Adresse und die WhatsApp-Telefonnummer abgefragt, zusätzlich kann eine Unternehmensbeschreibung angegeben werden.

Hier gilt lieber etwas mehr Zeit zu investieren und das Profil mithilfe genannter Faktoren möglichst ansprechend zu gestalten. Sollte die Anfrage schlussendlich abgelehnt werden, können Unternehmen nach drei Monaten einen neuen Versuch wagen und auf die grüne Zertifizierung hoffen.

Kommentare aus der Community

Kristof Benninger am 07.12.2021 um 08:49 Uhr

Wie sieht es denn mit der DSGVO-Konformität aus, wenn ich auf meiner Website einen WhatsApp-Chat integrieren möchte???

Antworten
Niklas Lewanczik am 07.12.2021 um 08:53 Uhr

Hallo Kristof,

vielleicht findest du in diesem Beitrag bereits die Antwort darauf:

https://onlinemarketing.de/mobile-marketing/messenger-marketing-whatsapp-dsgvo-konform-direkt-sicher-zielgruppe

Die kurze ist: Es ist kompliziert, aber umsetzbar, wenn bestimmte Regeln beachtet werden.

Beste Grüße

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*