Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
TikTok: Mehr Fokus auf die Suche – aber die liefert vielfach Fehlinformationen

TikTok: Mehr Fokus auf die Suche – aber die liefert vielfach Fehlinformationen

Niklas Lewanczik | 23.09.22

Die Search Bar auf TikTok wird inzwischen prominenter dargestellt und zeigt Usern sogar automatisch videobezogene Keywords an. Bei den Suchergebnissen jedoch werden häufig Videos mit Fehlinformationen ausgespielt.

Sogar Google ist sich darüber im Klaren, dass viele junge Menschen TikTok nicht nur für das Entertainment nutzen, sondern ebenso für die Suche. Insbesondere die Gen Z – aber auch die Generation Alpha, die Millennials und andere Nutzer:innen – nutzen Apps wie Instagram und TikTok, um beispielsweise lokal zu suchen. Prabhakar Raghavan, der bei Google für den Bereich Knowledge & Information zuständig ist, erklärte kürzlich:

We keep learning, over and over again, that new internet users don’t have the expectations and the mindset that we have become accustomed to; the queries they ask are completely different. In our studies, something like almost 40% of young people, when they’re looking for a place for lunch, they don’t go to Google Maps or Search. They go to TikTok or Instagram.

Inzwischen zeigt TikTok die Suchleiste auf der For You Page am oberen rechten Screenrand an, größer als zuvor. Wer die Plattform häufig nutzt, dürfte diese Änderung schon bemerkt haben. Social-Media-Experte Matt Navarra teilt auf Twitter einen Screenshot davon und zeigt anhand eines weiteren ebenfalls, dass in der Suchleiste automatisch generierte und videobezogene Keywords angezeigt werden.


UPDATE

Die Senior SEO Managerin und Autorin Lidia Infante entdeckte kürzlich ein weiteres Feature, das die TikTok-Suche vorantreiben soll. Wenn User ein Themen-Keyword in den Kommentaren erwähnen, ergänzt TikTok für erste User inzwischen einen direkten Link zur In-App-Suche für dieses Keyword. Auch diese Funktion könnte der Nutzung TikToks als Medium für bestimmte Suchanfragen zuträglich sein.

Dieser Artikel erschien erstmals am 20. September 2022.


Die TikTok-Suche erhält also größere Aufmerksamkeit in der App. Zugleich zeigt eine aktuelle Studie, dass über diese Suche vielfach Fehlinformationen verbreitet werden – zum Teil toxische.

TikTok-Suchergebnisse: Jedes fünfte Video in der Analyse mit Fehlinformationen

NewsGuard hat die TikTok-Suche im September 2022 einer Analyse unterzogen, um die Glaubwürdigkeit der Suchergebnisse zu überprüfen. Dabei kam das Team zu einem ernüchternden Ergebnis:

TikTok — whose library of user-generated videos can be easily searched by typing in keywords in its search bar — repeatedly delivered videos containing false claims in the first 20 results, often within the first five. Google, by comparison, provided higher-quality and less-polarizing results, with far less misinformation.

Die Analysti:nnen  Jack Brewster, Lorenzo Arvanitis, Valerie Pavilonis und Macrina Wang erklären auf dem NewsGuard Blog, dass sie für ihre Kurzstudie diverse allgemein gehaltene Suchanfragen, etwa zur US-Wahl, zur Coronapandemie oder zur Abtreibung, genutzt haben. In den von TikTok über die Suche vorgeschlagenen Videos wurden schließlich Fragen wie „Does mugwort induce abortion?“, „Can and should I make hydroxychloroquine in my kitchen?“, „Was the 2020 election stolen?“ und „Did Ukrainians fake the civilian deaths in Bucha?“ mit ja beantwortet.

Darüber hinaus fand das Team auf der Suche nach Informationen zahlreiche weitere Fehlinformationen. Insbesondere im Kontext des Coronaimpfstoffs, der Ereignisse rund um den Sturm auf das Capitol in Washington, D.C. am 6. Januar 2021 und hinsichtlich verschiedener Suchanfragen zum Thema Abtreibung. Die Ergebnisse sind problematisch, weil vor allem junge Menschen TikToks Suche nutzen, um sich zu informieren. Das NewsGuard Team erklärt:

The toxicity of TikTok has become a significant threat because new research from Google suggests that TikTok is increasingly being used by young people as a search engine, as they turn to the video-sharing platform, instead of Google, to find information. 

TikTok bleibt NewsGuard Antworten schuldig

Die Analyse von NewsGuard bildet nur einen kleinen Teilbereich dessen ab, was an Content in der App vorhanden ist und in der Suche ausgespielt wird. Denn für diese wurden insgesamt nur 540 Suchergebnisse herangezogen, je die 20 Top-Ergebnisse bei 27 separaten Suchanfragen. Dennoch fragte das Analyst:innen-Team bei TikTok nach, wie es dazu komme, dass so viel Fehlinformation über die Videos auf der Plattform verbreitet wird. Immerhin erklärt das Unternehmen in den Richtlinien zu Inhaltsverstößen und Sperren, dass die Clips auf potentielle Verstöße hin per Technologie überprüft werden.

Wenn erkannt wird, dass ein Inhalt gegen unsere Community-Richtlinien verstößt, wird er automatisch entfernt oder markiert und zusätzlich durch unser Sicherheitsteam überprüft,

heißt es. In einem Statement gegenüber NewsGuard betont ein Mitglied des Presse-Teams von TikTok diesen Aspekt:

[Our Community Guidelines] make clear that we do not allow harmful misinformation, including medical misinformation, and we will remove it from the platform. We partner with credible voices to elevate authoritative content on topics related to public health, and partner with independent fact-checkers who help us to assess the accuracy of content.

Trotzdem kam es und kommt es immer wieder zu Videos mit eindeutigen Fehlinformationen, die jede:r in der Suche schnell finden kann. Deshalb stellte NewsGuard an TikTok Fragen wie:

  • Wer entscheidet, wie der Suchmaschinenalgorithmus von TikTok die Benutzer:innen mit Ergebnissen versorgt?
  • Ist der Suchmaschinenalgorithmus von TikTok darauf zugeschnitten, zu verhindern, dass Benutzer:innen mit Fehlinformationen versorgt werden? Wenn das so ist, wie wird es bewerkstelligt?
  • NewsGuard kontaktierte TikTok im Juli 2022 wegen Videos, die unsichere und ineffektive Methoden zur Herbeiführung von Abtreibungen zu Hause durch Kräuter fördern. TikTok teilte NewsGuard dann mit, dass solche Videos gegen die Community-Richtlinien von TikTok verstoßen, und sagte, dass diese Videos entfernt würden. Ein Teil unserer Analyse zeigte jedoch, dass viele Videos über pflanzliche Abtreibungstechniken auf TikTok geblieben sind. Können Sie kommentieren, warum TikTok diese Videos nicht entfernt oder Sicherheitswarnungen an sie angehängt hat?

Auf diese und weitere Fragen erhielt das Team von der ByteDance-Tochter jedoch keine Antwort.

Warnhinweis findet zu selten Anwendung

Für eine so große Content-Plattform wie TikTok ist es kaum möglich, sämtliche Videos mit Falschbehauptungen und Fehlinformationen (schnell) zu entfernen. Dennoch dürfte dem Unternehmen die Problematik bewusst sein, die vor allem durch gefährliche Fehlinformationen hinsichtlich Abtreibungstechniken, vermeintlicher Wahlmanipulation und dergleichen genährt wird. Gerade, da die App den eigenen Suchbereich prominenter gestaltet, sollte das Unternehmen auch die Maßnahmen verstärken, um Videos mit Fehlinformationen gezielt zu entfernen oder zumindest mit einem Warnhinweis zu versehen. Ein entsprechendes Label führte TikTok bereits im Frühjahr 2021 ein. Der Warnhinweis bei nicht verifizierten Inhalten wird jedoch längst nicht allen Videos beigefügt, die ihn benötigen würden.

Dass auf der Plattform Fehlinformationen verbreitet werden, ist indes keine neue Erkenntnis. Verschiedene Untersuchungen kommen zu diesem Schluss, selbst wenn die Fehlinformationen nicht wider besseres Wissen weitergegeben werden. Weiterführende Insights zum Misinformation Monitor für den September 2022 von NewsGuard findest du auf dem Blog des Unternehmens.

Die Ergebnisse dieser Umfrage zeigen dir, welchen Stellenwert Social-Media-Analysen für dich als Marketer:in haben sollten und wo du künftig anknüpfen kannst, um besser messen zu können!

Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*