Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Report: Facebook-Werbeausgaben steigen, Reichweite sinkt
© Getty Images Signature - Canva

Report: Facebook-Werbeausgaben steigen, Reichweite sinkt

Aniko Milz | 17.08.21

Ein neuer Report reflektiert das zweite Quartal von 2021. Unternehmen stecken deutlich mehr Geld als im Vorjahr in Werbung, doch nicht alle Formate funktionieren gleich gut.

Die CX-Plattform Emplifi veröffentlichte vor Kurzem den State of Social Media and CX-Report. Dieser enthält Statistiken zu den branchenspezifischen und regionalen Ausgaben für Social-Media-Werbung, zur Performance von organischen Posts, zum Influencer Marketing und zu CX-Trends im zweiten Quartal 2021. Außerdem wurde ein detaillierter Blick auf die Performance von IGTVs geworfen.

Werbeausgaben auf Facebook und Instagram steigen weltweit um 50 Prozent

Emplifis Daten zeigen, dass die weltweiten Werbeausgaben auf Facebook und Instagram im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent gestiegen sind.

Der konstante Anstieg der Social Media-Werbeausgaben erweist sich als mehr als nur eine Erholung von der Pandemie. Immer mehr Unternehmen setzen auf Social Media Marketing, um ihre Zielgruppen gezielt und in großem Umfang anzusprechen,

meint Zarnaz Arlia, Chief Marketing Officer bei Emplifi. Die Expert:innen erwarten im Laufe von 2021 außerdem weiteres Wachstum. Die Reichweite der Facebook Ads sinkt derzeit hingegen. Ganze 12,4 Prozent verloren Ads weltweit im Vergleich zu Q2 2020. Alarmiert sollten Advertiser jedoch noch nicht sein. Schließlich folgt der Abstieg einem langen und starken Aufstieg – Fluktuationen seien hierbei völlig normal.

© Emplifi

Instagram deutlich interaktionsstärker

Facebook oder Instagram? Advertiser stehen häufig vor der Frage, welche der beiden Plattformen sie nutzen möchten. Der Report zeigt nun auf, dass zumindest die Interaktionsrate auf Instagram deutlich höher ist als auf Facebook. Schon in den vergangenen Jahren zeichnete sich hier eine Lücke ab. Während in Q2 2020 Interaktionen auf Instagram bereits 5,2 Mal mehr waren als auf Facebook, liegt dieser Wert nun bei 6,4.

Brands können User am besten mit Live Streams erreichen

Eine wichtige Erkenntnis aus dem Report: Live Streams erzielten auf Facebook die meisten Interaktionen aller organischen Posts und Nutzer:innen interagierten dreimal mehr mit ihnen als mit Standardvideos, allerdings machen Live Streams weniger als ein Prozent der Brand Posts aus. Nutzer:innen interagieren also weitaus mehr mit Live Streams als mit herkömmlichen Inhalten. Arlia erklärt weiter:

Auch Social Commerce und alle damit zusammenhängenden Formate werden im Laufe des Jahres immer wichtiger. Außerdem erkennen Firmen zunehmend den Wert von Live Streaming und produzieren mehr und mehr Live Content, um die Kunden in verschiedenen Phasen der Customer Journey anzusprechen.

Der Report von Emplifi behandelt auch Trends im Influencer Marketing und wichtige Statistiken zu organischen Social Media Posts. Interessierte können diesen auf der Seite des Unternehmens finden.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*