Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Boost für Monetarisierung und UX: Neue Tools für Facebook Live
© Facebook

Boost für Monetarisierung und UX: Neue Tools für Facebook Live

Niklas Lewanczik | 30.03.20

Die Coronakrise sorgt für eine deutliche Nutzungssteigerung bei Facebooks Apps und Facebook Live. Um das Livestreaming für User und Marken möglichst attraktiv zu gestalten, werden jetzt einige neue Features eingeführt.

Während der sozialen Isolation sind soziale Medien und Livestreaming-Optionen für die User wichtiger denn je. Das erfährt auch der Social-Media-Gigant Facebook. Da so viele Menschen derzeit zuhause sind und mehr freie Zeit haben als gewöhnlich, verbringen sie deutlich mehr Zeit bei WhatsApp, dem Messenger, Instagram, Facebook, Facebook Watch und auch Facebook Live. Allein in den USA gab es einen 50-prozentigen Zuwachs an Facebook Live Viewern im vergangenen Monat. Aus diesem Anlass bringt Facebook jetzt eine Reihe neuer Funktionen für die eigene Streaming-Option.

Vom Live Video zum Podcast

Zwei der Neuerungen sind automatisch geschlossene Captions und die Option, nur dem Audio-Content der Übertragung zu folgen, wie Social Media Today berichtet. Damit ermöglicht Facebook den Usern quasi, Livestreams als eine Art Podcast wahrzunehmen. Das könnte für alle, die nicht die Muße haben, dem Facebook Live Video visuell zu folgen, von Vorteil sein. Außerdem ermöglicht es auch Usern mit geringem zur Verfügung stehendem Datenvolumen einzuschalten. Audio-only Broadcasts gibt es bei Facebook Live zwar schon länger; bei dieser Neuerung kann jedoch jeder User individuell entscheiden, ob er sich für diese Option entscheidet.

Als weitere Reaktion auf den Bedarf nach mehr Live Content wird Facebook Usern, die keinen Facebook Account haben oder ausgeloggt sind, Zugriff auf Facebook Live ermöglichen.

Neue Spenden-Zugänge via Facebook Live

Da Facebook Live während der Coronakrise auch vermehrt für wohltätige Zwecke eingesetzt wird, möchte Facebook das Spenden über diesen Kanal vereinfachen. So sollen einige Broadcasting-Partner die Option erhalten, kostenfreie Telefonnummern im Livestream zu integrieren, über die die Viewer anrufen und spenden können. Darüber hinaus wird Facebook seinen Prozess zum Spenden via „Stars“ updaten. Dabei können Creator dank der von Zuschauern gesendeten „Stars“ Einnahmen generieren; und diese Option soll nun für Musiker und kulturelle Organisationen geöffnet werden, damit diese Facebook Live in den für sie harten Zeiten zur Monetarisierung nutzen können.

Auf diese Weise entwickelt sich Facebooks Live-Option zu einem potentiell wichtigen Awareness-, aber auch Umsatztreiber für viele Marken und Creator während der Coronakrise.

Der Live Producer macht Livestreaming und Diskussionen noch umfangreicher

Im Zuge der Updates für Facebook Live hat das Unternehmen mit dem Live Producer sogar ein neues Tool gelauncht. Dabei handelt es sich um ein Dashboard für das Management der Live Podcasts, auf das Seiteninhaber zugreifen können. Das Dashboard ermöglicht ein simpleres Streaming über Third Party Tools und die Verbindung mit der Facebook API ist auch nur einen Klick entfernt.

Facebooks neues Live Producer Dashboard, Screenshot Facebook
Facebooks neues Live Producer Dashboard (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), Screenshot Facebook

Sobald der Livestream gestartet ist, können die Sendenden diverse neue Funktionen anwählen. Beispielsweise lassen sich die Rahmenbedingungen für Diskussionen im Stream neu definieren. So kann etwa eingestellt werden, dass nur Follower kommentieren können, dass nur alle zehn Sekunden Kommentare möglich sind oder dass nur Kommentare mit mehr als 100 Zeichen angezeigt werden.

Einstellungen bei Facebooks Live Producer für die Livestream-Diskussion
Einstellungen bei Facebooks Live Producer für die Livestream-Diskussion, Quelle: Social Media Today

Außerdem lassen sich nun während des Streams Clips erstellen. Mit „Create a Clip“ werden die vergagenen 60 Sekunden im Livestream als Video zusammengestellt, ohne den Stream zu unterbrechen. Diesen Clip können die Creator dann nutzen, um ihren Stream oder ihre Marke separat zu promoten.

Neue Visual Overlays könnten ebenfalls kommen

Im Live Producer führt Facebook derzeit auch einen Beta-Test für neue graphische Overlays durch. Diese sind längst nicht für alle User verfügbar, könnten es aber bald sein. Mit diesen neuen Optionen sollen nicht nur einfache Darstellungen von Namen und Logos möglich sein, sondern auch Liveticker oder Einführungen integriert werden können:

With Graphics, publishers can highlight and add viewer comments directly on top of their video stream or send polls to their audiences and display the results in real time. It also includes a variety of overlays that publishers can create before going live or on the fly, like names, tickers, and full-screen introductions.

All diese neuen Optionen sollen Facebook Live, dessen Relevanz gerade in Coronazeiten wieder deutlich gestiegen ist, als wichtiges Kommunikationsinstrument für Marken in Social Media herausstellen. Die Möglichkeiten zur Monetarisierung, zur Diskussion und zum Branding könnten sich für die Creator langfristig als effektiv erweisen. Und das dürfte für die Viewer ebenfalls eine bessere Experience versprechen. Da noch nicht abzusehen ist, wie lange die Coronakrise andauert, könnten Livestreaming-Optionen wie Facebook Live zu einem dauerhaft wichtigen Instrument für Creator und Marken und zu einer immer relevanteren Quelle für User werden.

Der Zugriff auf den Facebook Live Producer ist bereits möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*