Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Instagram plant „Avatar“ Feature für Stories
© Pururaj Dutta, Klavdiia Porkusheva via Canva

Instagram plant „Avatar“ Feature für Stories

Larissa Ceccio | 31.05.22

Die Social-Plattform testet derzeit mit ausgewählten Usern die Funktion, mit Avataren in Instagram Stories zu interagieren.

Ein signifikantes Merkmal des Metaversums ist die Nutzung digitaler Avatare, die in Metas neuer Welt auf vielfältige Art und Weise als Interaktionswerkzeuge funktionieren (sollen).

Mithilfe von VR-Technologie können User die karikativen, kreativen oder auch realitätsnahen Avatare in vollständig immersiven Räumen optimal nutzen. Schon jetzt gibt es verschiedene Produkte bei Meta, die auf diese Entwicklung einzahlen, zum Beispiel das kürzlich von Mark Zuckerberg vorgestellte Cambria Headset, das bald erwerblich sein wird.

Meta möchte es jedoch auch Menschen ohne VR Equipment ermöglichen, mit Avataren im Metaverse zu interagieren. Um mehr User überzeugen zu können und die Nutzung von Avataren attraktiv zu gestalten, implementiert das Unternehmen die virtuellen Charaktere bereits auf Facebook, im Messenger, in Stickern bei WhatsApp sowie auf Instagram. Jetzt wurden nächste Schritte eingeläutet und so testet Meta derzeit Avatar-Reaktionen als Option in Instagram Stories einzuführen.

Wie funktionieren Avatar-Reaktionen in Instagram Stories?

Einige User haben bereits Zugriff auf das Feature, zum Beispiel Pururaj Dutta. Auf Twitter teilt der Vice President von Redfruit Media einen Screenshot, in dem erkennbar ist, dass ausgewählte User bei der Funktion auf Stories zu reagieren neben der bekannten Option „Emoji“ die Möglichkeit „Avatar“ angezeigt bekommen.

Mit einem Klick auf „Avatar“ können individuelle Avatare erstellt werden. Anschließend erhalten diejenigen Creator eine Auswahl an benutzer:innendefinierten Sticker-Antworten, die anhand des zuvor erstellten Avatars erzeugt wurden.

„Avatar“-Funktionen sind nur der Beginn der Interaktion in virtuellen Welten wie dem Metaverse

Die Interaktion mit virtuellen Identitäten innerhalb von Meta Apps ist nur ein Vorgeschmack auf das, was digitale Welten wie das Metaverse bereits bieten und bieten werden. Auch der Verkauf digitaler Produkte ist Teil des Metaverse-Plans. So sollen Creator etwa die Möglichkeit haben, eigene virtuelle Artikel an User zu verkaufen. Als Beispiele nennt Meta Accessoires für Avatare oder Zugang zu exklusiven Orten in der virtuellen Welt.

In Computerspielen wie Fortnite oder Roblox werden zum Beispiel bereits „Skins“ in limitierter Auflaufe verkauft. User können hier über verdiente oder gekaufte Avatar-Kleidung und -Ergänzungen Erfahrung und Können kommunizieren.

Auch Brand-Kooperation in digitalen Welten sind bereits möglich; so hat das Luxuslabel Gucci 2021 bei Roblox eine virtuelle Handtasche für 4.000 US-Dollar verkauft. Und auch mit dem Aufstieg der NFTs, die bereits bei Instagram integriert und für Facebook geplant sind, wird deutlich, dass ein digitaler Handel mit virtuellen statt physischen Gütern für viele Menschen zumindest interessant, aber für einige bereits attraktiv ist.

Die Ergebnisse dieser Umfrage zeigen dir, welchen Stellenwert Social-Media-Analysen für dich als Marketer:in haben sollten und wo du künftig anknüpfen kannst, um besser messen zu können!

Jetzt kostenlos herunterladen

Kommentare aus der Community

Chris am 01.06.2022 um 12:54 Uhr

Personalisierte Avatare können schon ganz cool sein. Ich habe auch entdeckt, dass wir in eine Story, die wir posten, Avatare packen können (als Sticker). Ich bin gespannt was da noch kommt und welche Werbemöglichkeiten sich auch im Metaverse entwickeln werden.

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*

Über 30.000 Abonnenten können nicht irren. Melde dich jetzt zu unserem NEWSLETTER an: