Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Instagram launcht „Co-Autor“-Funktion für Feed Posts und Reels

Instagram launcht „Co-Autor“-Funktion für Feed Posts und Reels

Niklas Lewanczik | 20.10.21

Mit dem neuen Collabs Feature können User gemeinsam Content veröffentlichen. Erfahre im Artikel, was die Funktion jedoch nicht kann und wie das Ganze im Feed aussehen kann. Außerdem liefert Instagram neue Audience Insights.

Das Posting auf Instagram ist eine Wissenschaft für sich. Für viele Nutzer:innen, Unternehmen und Creator gehört es zum Alltag. Und für letztere Gruppen ist es zudem ein wichtiger Bestandteil des digitalen Business. Um der gesamten Community auf der Plattform noch mehr Posting-Optionen zu bieten, launcht Instagram zum einen eine „Co-Autor“ genannte Collabs-Funktion. Zum anderen werden tiefgreifendere Informationen zum Engagement der Follower und zur erreichten Zielgruppe zur Verfügung gestellt.

Zusammenarbeit auf Instagram: Feed Posts mit anderen Accounts gemeinsam posten

Die neue Funktion „Co-Autor“ ermöglicht es Creatorn, Unternehmen und Nutzer:innen, gemeinsame Feed-Posts zu veröffentlichen – einschließlich Videos in Feed und Reels. Das erklärt das Unternehmen in der Pressemeldung zum neuen Feature. Demnach können Nutzer:innen ein anderes Konto einladen, Co-Autor:in ihres Beitrags zu sein. Akzeptiert diese Person/dieser Account die Einladung, erscheinen beide Kontonamen in der Kopfzeile des Beitrags. Darüber hinaus wird der Post in beiden Profilen mit den Communities geteilt. Zudem können die Autor:innen die Anzahl der gemeinsamen Aufrufe, Likes und Kommentare von Followern sehen.

Facebooks Vice President und Head of Metaverse, Vishal Shah, zeigt via Twitter, wie das aussehen kann:

Instagram hatte die Option bereits im Sommer getestet. Jetzt startet der offizielle Roll-out, zu dem sich auch Instagram CEO Adam Mosseri äußert:

Instagram Growth Hack mit Einschränkungen

Sowohl für Creator als auch für Brands stellt die „Co-Autor“-Funktion eine Möglichkeit dar, um Beiträgen auf Instagram schnell mehr Reichweite zu verschaffen. Die Kooperation mit populären Influencern oder reichweitenstarken Accounts kann ihnen dabei zugutekommen. Insofern könnte das Collabs Feature als Growth Hack gelten. Auch ist es eine Option, die bei gemeinsam erarbeiteten Themen – zum Beispiel Medienkooperationen bei Recherchen oder der Zusammenarbeit von Marken und Influencern – eingesetzt werden könnte.

Allerdings kann die Funktion nicht genutzt werden, um gemeinsam Inhalte zu erstellen. Und wichtig zu bemerken ist ebenfalls: Bei bezahlten Partnerschaften zwischen Creatorn und Unternehmen ersetzt die neue Funktion nicht das Branded Content Tool. 

Auch Facebook wird eine ähnliche „Co-Autor“-Funktion für Videobeiträge auf der Plattform testen. Vielleicht können User dann künftig auf beiden Plattformen gemeinsam Beiträge posten. Das Cross-Posting zwischen diesen wird von Facebook derzeit zumindest stark vorangetrieben, wie ein aktueller Test zeigt.  

Mehr Insights zur Audience für User

Unter der Woche hat Instagram zahlreiche neue Features und Updates angekündigt. Dazu zählen auch die folgenden neuen Insights rund um Zielgruppen und das Engagement der eigenen Community:

  • Accounts engaged
  • Engaged Audience
  • Reached Audience

Beim Faktor Accounts engaged können Kontoinhaber:innen einsehen, wie viele Accounts in einem bestimmten Zeitabschnitt mit ihren Inhalten interagiert haben. Dabei werden auch demographische Angaben – etwa zu Ländern und Städten, Gender und Alter – der User gemacht. Darüber hinaus wird zwischen Follower und Non-Follower unterschieden.

Instagrams Accounts engaged
Instagrams Accounts engaged (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Instagram

Auch zur erreichten Zielgruppe liefert das Social-Unternehmen jetzt demographische Daten aus den gleichen Kategorien wie bei Audience engaged. Im Insights-Bereich finden User diese unter Accounts reached.

Instagrams Accounts reached
Instagrams Accounts reached (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Instagram

Mehr Insights bietet Instagram künftig auch Creatorn, die mit Brands zusammenarbeiten. Wenn diese eine bezahlte Partnerschaft eingehen, können die Creator die Performance des Brand Posts (oder der Ad) sehen. Das heißt, sie erhalten Einblick in die Reichweite, die Zahl der Likes, Shares, Kommentare und Speicherungen. In der Branded-Content-Ads-Sektion in den Einstellungen finden die Creator den Bereich „View Ads and Insights“.

Mit diesen Features professionalisiert Instagram nicht nur die Zusammenarbeit auf der Plattform, sondern auch die Transparenz und Messbarkeit von (gemeinsamen) Postings. Ein Grund mehr für Marken und Influencer, neuen – auch kommerziellen – Content auf dieser Plattform zu teilen. Weiterführende Informationen zu den Updates findest du auf Instagrams Blog.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*