Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Idea Pins: So nutzt du das Story-Format auf Pinterest richtig

Idea Pins: So nutzt du das Story-Format auf Pinterest richtig

Nadine von Piechowski | 01.06.21

Pinterest hält für Advertiser viele Potentiale bereit – auch das neue Format Idea Pins lässt sich für effektives Marketing nutzen. Wir zeigen dir fünf Tipps, wie du aus dem Story-Format das meiste für dein Business herausholst.

Pinterest ist für viele Werbetreibende in Deutschland immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Dabei bietet die Inspirationsplattform mannigfaltige Möglichkeiten, die Reichweite zu steigen, die Zielgruppe anzusprechen oder das Marken-Image bei der Community zu verbessern. Besonders das neue Format Idea Pins dürfte bei den Pinterest-Nutzer:innen großen Anklang finden. Denn während andere soziale Netzwerke bereits über ein Story-Format verfügten, ließ dieses auf der Inspirationsplattform etwas länger auf sich warten. Im September 2020 rollte Pinterest dann zunächst Stroy Pins und im Mai 2021 die Idea Pins für ausgewählte Creator aus und schuf damit eine neue Möglichkeit für Unternehmen und Brands, Inhalte an potentielle Kund:innen zu vermitteln.

Trotz der gewohnten Nutzungsweise des Story-Formats wissen viele Advertiser noch nicht, wie sie Idea Pins effektiv in ihren Marketing-Mix einbetten können oder welcher Content sich hierfür eignet. Wir haben fünf Tipps für dich zusammengestellt, wie du mithilfe des Formats auf Pinterest durchstartest.

Story Pins oder Idea Pins: Was ist der Unterschied?

Um die Idea Pins richtig nutzen zu können, muss zunächst die Frage geklärt werden, was diese eigentlich sind und wie sich das Feature von den Story Pins unterscheiden. Bei Idea Pins und Story Pins handelt es sich nicht um zwei verschiedene Formate, sondern um eine Weiterentwicklung eines bestehenden Features. Das heißt, dass die Story Pins, die bereits Ende vergangenen Jahres gelauncht wurden, eine Vorgängerfunktion der Idea Pins sind. Das erklärt Pinterest auch auf dem Unternehmens-Blog:

Idea Pins sind eine Weiterentwicklung von Story Pins, mit einem neuen Namen, der besser zu der Einzigartigkeit des Produktes passt, Creatorn zu helfen, nachhaltige Ideen zu teilen und keine flüchtigen Geschichten. 

Weiter schreibt Pinterest zu den Idea Pins, dass diese den Nutzer:innen der Inspirationsplattform eine völlig neue Art von Pins bieten sollen. Denn mit dem neuen Pin Feature ist es Creatorn möglich, Storytelling zu betreiben und die Pins direkt auf Pinterest zu veröffentlichen – ganz ohne eigene Website. So soll das Format für die User informativer gestaltet werden. Die Idea Pins ähneln dabei stark dem bekannten Story-Format von beispielsweise Snapchat und Instagram und können mit Text- und Bild-Overlays gestaltet werden. Ein entscheidender Unterschied zu den Stories in den anderen sozialen Netzwerken: Die Idea Pins vergehen nicht nach 24 Stunden, sondern bleiben dauerhaft auf dem Pinterest-Profil bestehen.

Pinterest Idea PIn
Ein Beispiel für einen Idea Pin von Lea Green (Food Creator auf Pinterest), © Pinterest

Pinterest Marketing: Mit diesen vier Tipps optimierst du deine Idea Pins

Damit du die Idea Pins nutzen kannst, musst du dein Pinterest-Profil zunächst zum Unternehmens-Account machen. Momentan wird das neue Content-Format sukzessive für Creator und Unternehmen ausgerollt. Es ist also möglich, dass du noch etwas auf das Feature warten musst.

Tipp 1: Biete deiner Community Mehrwert im Videoformat

Auch bei Nutzer:innen auf Pinterest werden Video-Clips immer beliebter. Um deine Idea Pins aufzupeppen, greife also vorrangig auf Bewegtbildmaterial zurück und – ganz wichtig – biete deiner Community in diesen Clips einen Mehrwert. Das heißt, poste Rezepte, DiY-Anleitungen oder How-tos, die in dem Interessensfeld deiner Zielgruppe liegen.

Tipp 2: Kenne deine Zielgruppe und liefere häufig gesuchten Content

Pinterest wird nicht nur zum Stöbern und Sammeln von Inspirationen genutzt, sondern auch, um Informationen zu bestimmten Themen zu finden. Dabei funktioniert die Plattform nach den Regeln einer herkömmlichen Suchmaschine. Die Nutzer:innen geben ein Keyword ein und bekommen dazu passende Inhalte angezeigt. Es ist daher sinnvoll, Idea Pins zu Themen anzufertigen, die häufig von deiner Zielgruppe gesucht werden. Damit deine Story-ähnlichen Pins den Usern angezeigt werden, bette relevante Keywords und Tags in deine Clips ein.

Tipp 3: Fördere das Engagement

Wie auf anderen Plattformen auch, ist die Interaktion mit den Usern das A und O, um Reichweite aufzubauen. Denn auch bei Pinterest wird Content mit einer hohen Engagement Rate häufiger ausgespielt. Nutze diesen Umstand und fördere in deinen Idea Pins die Nutzer:innen auf, mit deinen Inhalten zu interagieren. Das kann eine simples Like oder Kommentar sein oder die Aufforderung beispielsweise das Ergebnis der befolgten DiY-Anleitung auf der Plattform zu teilen. Profi-Tipp: Viele Nutzer:innen konsumieren die Inhalte ohne Ton. Füge daher einen erklärenden Text oder Untertitel ein.

Tipp 4: Nutze die Moderations- und Bearbeitungs-Tools

Pinterest launchte mit den Idea Pins nicht nur eine Weiterentwicklung der Story Pins, sondern auch einen Creator Codex sowie das Content-Claiming-Portal. Mit Letzterem können Creator und Brands ihre Inhalte verifizieren lassen und selbst entscheiden, wie diese auf der Plattform ausgespielt wird. Dies gilt natürlich auch für Idea Pins. Der Content Codex legt fest, wie die Nutzer:innen miteinander umgehen sollten. Diesen zu befolgen, wirkt sich nicht nur positiv auf die Reichweite, sondern auch aus den Umgang mit anderen Usern aus.

Idea PIn
Mithilfe der Bearbeitungs-Tools kannst du deine Idea Pins aufpeppen, © Pinterest

Mit den Videobearbeitungs-Tools kannst du deinen Idea Pins den letzten Schliff verleihen und sie so von anderen Inhalten abheben. Zu den Edit Features gehören laut Pinterest:

– Voiceover-Aufnahme, damit Creators ihre eigene Stimme hinzufügen können
– Musikauswahl von Epidemic Sound
– Ghost Mode-Tools – perfekt für Vorher- und Nachher-Bilder
– Detailseiten für Anweisungen oder Zutaten
– Interaktive Elemente wie das Taggen von Personen und Sticker
– Speichern von mehreren Entwürfen, damit Creators mehr Ideen veröffentlichen können

Tipp 5: Bette Idea Pins in eine holistische Marketing-Strategie für Pinterest ein

Auch auf Pinterest gilt: Eine ganzheitliche Content-Strategie ist am vielversprechendsten. Versteife dich daher nicht nur auf die Idea Pins, sondern arbeite auch an den anderen Content-Formaten. Pinne regelmäßig Inhalte auf deiner Pinnwand an. In den Idea Pins kannst du immer wieder auf neuen Content auf deiner Pinnwand hinweisen und die verschiedenen Formate so miteinander verknüpfen.

Werben auf Pinterest: Deshalb solltest du die Inspirationsplattform nicht unbeachtet lassen

Aktuell nutzen mehr als 475 Millionen Menschen auf der Welt Pinterest. Die Inspirationsplattform eignet sich demnach ebenso wie Facebook, Instagram und Co. dafür, um neue Kund:innen zu gewinnen oder eine Marke aufzubauen. Das Netzwerk bietet Advertisern zahlreiche Option, Produkte zu bewerben oder zu verkaufen und Services anzubieten. Zusätzlich kann über Pinterest dauerhaft Traffic für deine Unternehmens-Website gezogen werden. Denn die Pins auf der Plattform basieren auf Inhalten, wie Blog-Beiträgen, Online Shops oder sonstigem Web Content. Werbetreibende sollten Pinterest in ihrer Social-Media-Strategie also nicht vernachlässigen.

Mit der richtigen DAM-Software wird das Verwalten deiner digitalen Assets zum Kinderspiel! Erfahre jetzt warum du über einen Wechsel deines Digital Asset Management nachdenken solltest. Jetzt kostenlos herunterladen

 

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*