Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Ein Jahr Shorts: Darauf legt YouTube jetzt den Fokus

Ein Jahr Shorts: Darauf legt YouTube jetzt den Fokus

Nadine von Piechowski | 18.10.21

Gut zwölf Monate ist es her, dass das Kurzvideoformat Shorts der breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Jetzt zeigt YouTube, welche Themen künftig eine noch größere Rolle für das Feature spielen sollen.

Der TikTok-Klon Shorts wurde im September 2020 gelauncht – und zwar in Indien. Das hatte zu dieser Zeit auch einen guten Grund. Denn nachdem TikTok sich in der Region einen User-Stamm von 200 Millionen aktiven Nutzer:innen aufgebaut hatte, wurde die App von der indischen Regierung gesperrt. YouTube und Instagram mit Reels wollten diese Lücke füllen und konnten seitdem tatsächlich einen enormen User-Zuwachs verzeichnen.


In den USA und Europa ist das Kurzvideoformat von YouTube noch nicht so lange verfügbar. Denn Googles Videoplattform launchte Shorts erst im Mai in Nordamerika. Der weltweite Roll-out begann sogar erst im Juli 2021. Um auch hierzulande und in den USA das neue Video-Feature zu pushen, verkündete YouTube erst kürzlich, dass es einen Shorts Fund geben wird. Das heißt, dass erfolgreiche Creator mit monatlichen Zahlungen zwischen zwischen 100 und 10.000 US-Dollar rechnen können. 

Creator, Viewer und Monetarisierung: Das steht für YouTube hinsichtlich Shorts im Fokus

YouTube möchte populäre Creator aber nicht nur mit mehr Geld in das Kurzvideoformat locken. Auch neue Features wie beispielsweise die Green-Screen-Funktion sollen den Nutzer:innen mehr Möglichkeiten geben, sich kreativ auszuleben. Todd Sherman, Product Lead für YouTube Shorts, schreibt:

As we continue to build YouTube Shorts, we’re focused on three key areas: building a creation experience that empowers anyone to create and find an audience; refining our viewer experience to make sure we’re helping people find Shorts that they’ll love and discover new creators; and determining more ways we can reward creators for the Shorts they make that delight the YouTube community.

Wie weit Googles Videoplattformen im Erreichen dieser Ziele bereits gekommen ist, teilt YouTube in einer Infografik:

© YouTube

Shorts, TikTok oder Instagram Reels?

YouTube zeigt mit den beständigen Investitionen in Shorts, dass das Kurzvideoformat mittlerweile zu einer tragenden Innovationssäule der Videoplattform geworden ist. Während allerdings in Indien ausschließlich Instagram Reels als Konkurrenz gesehen werden kann, ist in den USA und Europa auch noch TikTok ein Big Player auf dem Kurzvideomarkt. Und die Popularität der Trend-App scheint nicht abzureißen. Gerade erst knackte die Bytedance App die Grenze von einer Milliarde monatlich aktiven User. Ob Shorts 2022 hier ein wenig aufschließen kann, bleibt abzuwarten.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*