Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Edit Feature auf Twitter: Können User den Bearbeitungsverlauf nachvollziehen?

Edit Feature auf Twitter: Können User den Bearbeitungsverlauf nachvollziehen?

Larissa Ceccio | 19.04.22

Twitter hat bestätigt, an einer Tweet-Bearbeitungsfunktion zu arbeiten. Der Verlauf könnte jedoch öffentlich einsehbar sein.

Das Bearbeiten eines Tweets per Edit Button auf Twitter könnte laut der Reverse-Engineering-Expertin Jane Manchun Wong eine digitale Verlaufsspur hinterlassen. In einem Tweet erklärt Wong, dass das Feature zum Bearbeiten von Beiträgen eine „unveränderliche“ Qualität zu haben scheint und Twitter ihr zufolge bei der Bearbeitung eines Tweets einen völlig neuen Tweet erstellen könnte, während die vorherigen Versionen beibehalten werden würden.

Laut Erkenntnissen der Reverse-Engineering-Expertin ist unklar, in welcher Form der Bearbeitungsverlauf eines Tweets Usern angezeigt wird – oder ob überhaupt. Einige Kritiker:innen sind der Meinung, dass die Funktion dazu verwendet werden könnte, öffentliche Tweets zu verändern und User damit in die Irre zu führen. Falls Twitter jedoch beschließt, die Tweet-Bearbeitungen öffentlich zu machen, könnten diese Bedenken geschmälert werden.

Bislang hat Twitter noch nicht offiziell bestätigt, dass es eine Tweet-Verlauf-Anzeige geben wird. Die Twitter-Sprecherin Anna Hubatsch erklärt in einer E-Mail an The Verge:

Nothing else to share at the moment beyond what is in this Tweet from @TwitterComms and this Tweet from @JaySullivan, VP of Consumer Product.

Funktionen des Edit Buttons auf Twitter

Auch der Social-Media-Experte Alessandro Paluzzi teilte einen Tweet zur neuen Funktion und gibt hier Einblick, wie die Bearbeitungsschaltfläche aussehen könnte. Der Screenshot zeigt, dass die Option „Tweet bearbeiten“ im Dreipunktmenü auf der rechten Seite von Tweets erscheinen könnte. Auf der Schaltfläche könnten User zu einer Ansicht gelangen, die der normalen Tweet-Funktion ähnelt – nur, dass diese mit dem Text des bisherigen Tweets vorausgefüllt ist. In der unteren rechten Ecke wäre dann der Button „Aktualisieren“ anstelle von „Tweet“ verfügbar. Die Screenshots von Paluzzi geben jedoch keinen Hinweis auf eine Option, mit der der Bearbeitungsverlauf eines Tweets angezeigt werden kann.

Beim aktuellen Test von Twitter zum Edit Button wird die Funktion nur im Bezahlmodell des Unternehmens, Twitter Blue, angeboten.

Elon Musk fragte Twitter User nach ihrer Meinung zum Edit Button

Anfang April gab Twitter erstmals bekannt, dass es an der begehrten Bearbeitungsfläche arbeitet. Kurz vor der offiziellen Bestätigung befragte Elon Musk die Twitter User zu ihrer Meinung bezüglich eines Edit Buttons, nachdem dieser größter Einzelaktionär der Plattform geworden war.

Seitdem geht es zwischen Twitter und Musk turbulent zu: Erst lehnte der Tesla-CEO den für ihn vorgesehen Vorstandsposten bei Twitter ab, um dem Social-Media-Konzern dann ein Kaufangebot zu unterbreiten. Twitter versucht derzeit, diesen Buyout mit einer Giftpillen-Maßnahme zu blockieren – Musk wiederum kündigte an, die Gehälter des Twitter-Vorstands bei Widerstand auf null senken zu wollen. Kürzlich räumte Musk selbst Zweifel ein und erklärte:

Ich bin nicht sicher, dass ich tatsächlich in der Lage sein werde, es zu kaufen.

Er betonte hier jedoch auch, dass „technisch gesehen“ über die nötigen Mittel verfüge, um den 40-Milliarden-US-Dollar-Deal durchzuziehen.

E-Book: Business auf Instagram – So machst du dein Unternehmen auf Instagram erfolgreich

Du möchtest einen Instagram Account für dein Unternehmen einrichten oder deinen bestehenden Account bekannter machen? In unserem E-Book gehen wir die wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Accounts und den Community-Aufbau durch. Außerdem teilen wir wertvolle Tipps rund um Hashtags, Reels und Rechtsfallen.

Jetzt E-Book sichern!

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*