Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Social Media Marketing
Auszahlungen drastisch gekürzt: Instagram stellt weniger Budget für Creator bereit

Auszahlungen drastisch gekürzt: Instagram stellt weniger Budget für Creator bereit

Aniko Milz | 06.04.22

Instagram Creator berichten von deutlich geringeren Auszahlungen für ihre Reels. Ein Grund wird bisher nicht genannt.

Viele Plattformen haben in den vergangenen Jahren verstärkt daran gearbeitet, sichere Monetarisierungsoptionen für Creator bereitzustellen. Denn um Talente davon zu überzeugen, ihre Inhalte vornehmlich auf einer Plattform zu produzieren, muss diese durch mehrere Punkte hervorstechen: die vorhandene Zielgruppe, gute Features zur Content-Produktion und ein geregeltes Bezahlsystem. Letzteres hatte Instagram im vergangenen Jahr durch die Einführung verschiedener Monetarisierungsoptionen und dem Reels-Bonus-Programm weiter ausgebaut. Doch jetzt scheint sich das Blatt zu wenden: Mehrere, für das Programm freigeschaltete, Creator erwähnten der Financial Times gegenüber, dass ihre Auszahlungen für Reels deutlich gesunken sind.

Die Mindestanforderungen für Auszahlungen sind gestiegen

Die Auszahlungen gehen an für das Programm eingeladene Creator, die gewisse Mindestanforderungen erfüllen. So werden die Creator für Reels mit View-Zahlen ab einer bestimmten Höhe bezahlt. Die Auszahlungen haben jedoch eine Obergrenze. Ein User gab an, pro Monat eine Maximalauszahlung von 35.000 US-Dollar erhalten zu haben. Die View-Zahlen, die er dafür erreichen musste, lagen bei 58 Millionen. Doch seit Kurzem bekommt er nicht mehr das gleiche Geld für diese Views. Nun müsste er, seinen Berechnungen nach, 359 Millionen Views erreichen, um die Maximalauszahlung zu bekommen.

Fehlende Transparenz: Sorgt Facebooks User-Rückgang für Zahlungsknappheit bei Meta?

Warum die Bezahlung nun anders ausfällt als vorher, wurde den Creatorn nicht erklärt. Doch bereits zuvor herrschte Unklarheit über das Bezahlsystem.

Creators have had mixed experiences with these programmes, and there’s uncertainty around potential earnings due to a lack of transparency and information regarding payout calculations,

erklärt Ed East von der Kreativagentur Billion Dollar Boy VigourTimes gegenüber. Über die aktuellen Gründe kann nur spekuliert werden. Fakt ist, dass die meisten Social-Plattformen sich nach TikToks rasantem Aufstieg schnell daran machten, Konkurrenzformate zu entwickeln und die Creator mit Bonus-Programmen zu locken. Vielleicht hat sich dieses Vorgehen nicht bezahlt gemacht. Oder es ist einfach nicht mehr so viel Budget da. Facebook musste Anfang des Jahres erstmalig einen User-Rückgang verzeichnen, was zu einem Börsensturz bei Meta führte. Damit ging ein Wertverlust von beinahe 200 Milliarden US-Dollar einher. Infolgedessen verlor Meta auch einen Platz unter den zehn wertvollsten Unternehmen weltweit.

Retail Roadblocks 2022

Der Einzelhandel steht vor einer Menge Herausforderungen. Wie du diesen am besten begegnest und wie du dich optimal auf dem Markt positionierst, hat dir Emarsys in diesem kostenlosen Whitepaper zusammengefasst.

Jetzt herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*