Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
SEO - Suchmaschinenoptimierung
„Linkaufbau ist nicht verboten“ – Matt Cutts spricht Klartext

„Linkaufbau ist nicht verboten“ – Matt Cutts spricht Klartext

Bernhard Koch | 11.07.13

In einem Interview gibt Googles Head of Webspam Antworten zu Linkbuilding, Content Syndication und Gastbeiträgen.

In einem Interview mit Eric Enge von Stone Temple Consulting auf der SMX Advanced 2013 im Juni äußerte sich Matt Cutts zum Thema Linkbuilding und spricht über Social Media, Content Syndication, Gastbeiträge und Authorship. Hier einige zentrale Aussagen:

Linkaufbau 

ist nicht grundsätzlich verboten oder negativ, abgesehen von bestimmten Methoden wie das Hacken von Blogs. Viele Marketer und Websitebetreiber zeigen einen falschen Ansatz: Sie sehen Links als Voraussetzung für eine erfolgreiche Website. Das „Ziel sollte sein, eine fantastische Website zu erstellen, welche die Menschen lieben und mit ihren Freunden teilen“, so Cutts, „dadurch steigt deine Website im Ranking“.

Links in Pressemitteilungen

„zählen eher nicht“ für das Ranking einer Website, können jedoch einen Redakteur dazu bringen, eigene Inhalte und Artikel zum Thema zu produzieren. Ob hinter der Entscheidung, eine Geschichte abzudecken, eine Pressemitteilung oder E-Mail an den Redakteur steht, ist dabei irrelevant. Hier sollte nicht auf einen einfachen Link abgezielt werden, sondern das Interesse des Empfängers.

Content Syndication

kann den Traffic positiv beeinflussen und Links provozieren. Um diese Vorteile zu genießen und von den Suchmaschinen gleichzeitig als ursprünglicher Author erkannt zu werden, müssen einige Punkte beachtet werden. Dazu gehören „rel=canonical“ und „rel=author“. Auch sollte zwischen der primären Publikation und der Syndikation etwas Zeit verstreichen – Cutts spricht von  „einigen Stunden bis Tagen“.

Gastbeiträge

„sind eine großartige Möglichkeit, deinen Namen zu verbreiten, einen Ruf und eine gewisse Popularität aufzubauen, Links und Traffic zu generienen sowie bei der Suchmaschinenoptimierung zu helfen“. Das Problem der Gastbeitrags-Kultur liegt laut Cutts an der Masse an Personen, die immer gleiche und qualitativ wenig überzeugende Inhalte und Artikel anbieten. „Wenn die Leute einfach von Artikelverzeichnissen abrücken und sich dem Guest Blogging widmen, gleichzeitig aber ihre Qualitätsschwelle nicht anheben, kann das zu Problemen führen.“

Links 

„sind nach wie vor der beste Weg [die Autorität einer Person und deren Content] zu bestimmen. In Zukunft werden uns Social Signals und Authorship möglicherweise mehr Informationen darüber geben.“

Hier geht es zum Interview.

Asokan von linkbird am 16.07.2013 um 10:06 Uhr

Kann da meinem Vorredner Martin eigentlich nur Recht geben. Qualitativ hochwertige Backlinks bleiben weiterhin der wichtigste Hebel für ein gutes Ranking. Der Weg dorthin hat sich nur dank der Google-Updates etwas verändert. Jetzt braucht man wirklich guten Content, um sich gute Backlinks auch zu verdienen. Nichts anderes ist ja Content Marketing im SEO-Bereich.

Antworten
Martin am 15.07.2013 um 10:57 Uhr

Backlinks waren, sind und bleiben immer der wichtigste Faktor für gute Rankings bei Google & Co. Klar ändern sich ständig irgendwelche Algo´s, einige werden wichtiger, andere weniger wichtig – Backlinks waren der Grund, weshalb Google direkt nach dem Start so beliebt wurde und immer die besten Ergebnisse liefern, deshalb wird sich da nicht viel ändern.

Antworten
Marcel am 11.07.2013 um 20:23 Uhr

Massenweise Linkaufbau ist ja OK, Hauptsache die Qualität stimmt auch, wenn ich das richtig verstanden habe. Man muss sich eben nur die Mühe machen, sich die richtigen Seiten auszusuchen und diesen dann auch gute und passende Inhalte anzubieten. Kostet halt Zeit und Geld, ist aber eben nachhaltiger. Vielen Kunden ist das aber oft zu viel Geld und die erliegen dann der „dunklen Seite der Macht“ :) …

Antworten
Marcel Rudolph am 11.07.2013 um 19:22 Uhr

Na das war doch mal ganz aufschlussreich :-) Hauptsache es schließen jetzt nicht wieder die meisten darauf doch weiterhin massenweise auf Linkaufbau zu setzen ;-)

Antworten
Holger am 11.07.2013 um 16:36 Uhr

Da sag mal nochmal einer Linkbuilding sei tot…:)

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*