Social Media Marketing

Snap Pixel erlauben Conversion-Tracking für Advertiser

Snapchat bringt Snap Pixel, die neben Conversion Tracking künftig auch Retargeting für Werbetreibende möglich machen sollen.

Screenshot YouTube, © Snapchat

Snapchat droht von Instagram und Co. abgehängt zu werden. Daher soll mit Snap Pixel Marketern ein Feature geboten werden, das die Performance der Ads in der App messbar macht. Und später sogar Retargeting erlaubt.

Conversion Tracking mit Snap Pixel

Mit dem neuen Tool möchte Snapchat Advertisern ermöglichen, zu messen, wie erfolgreich ihre Ads auch Traffic für die eigene Seite generieren konnten. Während das Feature momentan noch im Test ist, soll es schon in den kommenden Wochen für alle Advertiser zugänglich sein. Dabei können nur die Conversions in Zusammenhang mit den Vertikal Video-Ads bei Snap gemessen werden, nicht jene für die Sponsored Lenses etc.

Das Conversion Tracking soll dabei helfen, mehr Werbekunden zu gewinnen. Immerhin werden bei anderen Plattformen wie Twitter, Facebook, Pinterest und Co. schon länger solche Optionen angeboten.

Da Snapchat vielen Advertisern seine Performance-Kraft noch beweisen muss, dient das Tool genau dazu. So können die Werbetreibenden beispielsweise den Snap Pixel zu der Seite hinzufügen, die sie tracken möchten. Dann werden die verschiedenen Formen von Conversions spezifiziert, die geprüft werden sollen, also etwa eine Registrierung oder der einfache Content View. Momentan gibt es folgende Arten der Conversion-Optionen beim Snap Pixel:

  • Kauf
  • Speicherung
  • Start des Checkouts
  • Zum Einkaufswagen hinzufügen
  • Den Content ansehen
  • Rechnungsanschrift hinzufügen
  • Registrierung
  • Suche
  • Seitenansicht

Sobald das Pixel integriert ist, können die Advertiser im Ad Manager Snapchats das Conversion Tracking verfolgen. Die Messungen erfolgen über einen Drittanbieter. Zudem kann eingesehen werden, wann es zu diesen Conversions gekommen ist. Außerdem ist es möglich, die User einzuteilen in solche, die die Ad nur gesehen haben und solche, die daraufhin ein Engagement gezeigt haben.

Noch ein weiter Weg bis zur Konkurrenzfähigkeit

Wie Tim Peterson von Marketing Land zusammenfasst, stellt das Tool in dieser Form bislang eben nur eine Möglichkeit des Conversion Tracking bereit. Allerdings soll schon ab Ende des Jahres eine Retargeting-Option für die getrackten Seitenbesucher hinzukommen. Und darüber hinaus sollen Lookalike-Zielgruppen für User mit ähnlichen Charakteristika wie die Seitenbesucher erstellt werden können.

Auf diese Weise soll das Advertising über die App Snapchat attraktiver werden. Das scheint nötig, um nicht zu weit hinter die Konkurrenz-Portale zurückzufallen. Doch zumindest hierzulande dürfte Snap noch einen weiten Weg zu gehen haben, will man mit Instagram und Co. auch auf der Werbeebene konkurrieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.